Ein Kurztripp nach Innichen hat immer seinen Reiz. Foto: Klara Hoffmann

Ein Kurztripp nach Innichen hat immer seinen Reiz. Foto: Klara Hoffmann

Im Stundentakt dem Winter entfliehen

Wir nutzen das KlimaTicket Tirol für einen Ausflug ins „Acquafun“ nach Innichen.

Sonntag im Osttiroler Pustertal, die Sonne scheint, doch die Temperaturen wollen nicht steigen. Ein kaltes Lüftchen weht ununterbrochen und der Winter scheint endlos lang. Da wächst die Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Wärme. Es muss nicht immer gleich das Mittelmeer sein, um im warmen Wasser zu entspannen. Ein Ausflug ins Hallenschwimmbad kann gar nicht schlecht mithalten und ist zusätzlich noch unkomplizierter, günstiger und – dank exzellenter Zugverbindungen – auch grüner.

Das haben sich auch Selina und Amelie gedacht. Sie treffen sich an einem strahlend schönen Märztag an der Bahnhaltestelle in Heinfels. Zwei naheliegende Optionen gibt es für den spätwinterlichen Badespaß, das Dolomitenbad in Lienz oder das Acquafun in Innichen. Stündlich fährt die Zuglinie S2 in beide Richtungen, sie verkehrt zwischen Lienz und Franzensfeste.

Selina und Amelie entscheiden sich für Innichen, von Heinfels aus mit 19 Minuten Fahrzeit die deutlich kürzere Strecke. Nach dem Ausstieg und einem knapp 15-minütigen Spaziergang durch das Dorf erreichen die zwei Freundinnen ihr Ziel: Das Hallen- und Erlebnisschwimmbad Acquafun. Wasserrutsche, Whirlpool und Sauna helfen, den Alltagsstress zu vergessen und abzuschalten. Das Schwimmbad-Restaurant bietet genug Auswahl für Mittagessen oder auch für einen Snack zwischendurch.

„Mit dem Zug ist es um einiges leichter. Sonst müsste ich meine Eltern um das Auto fragen und das Parken würde mich auch voll stressen,“ meint Selina, denn im Zug müsse man sich auf nichts konzentrieren, außer darauf, die Haltestelle nicht zu verpassen. Wer ein KlimaTicket oder ein KlimaTicket Tirol besitzt, wie unsere Badenixen, hat zusätzlich den Vorteil, dass dieses auch über die Grenze hinweg gilt.

Die VVT-App lässt uns zudem wissen: „Im Vergleich zu einer Fahrt mit dem eigenen Pkw werden 3,47 kg CO2 Emissionen eingespart“. Klingt doch gut, oder? Und bei den aktuellen Spritpreisen ist die Motivation zum Umstieg auf Öffis noch größer.

Innichen ist immer ein feines Ausflugsziel. Wer nicht den ganzen Tag im Schwimmbad planschen will, kann durch die Gassen und Straßen schlendern, shoppen, einen Espresso schlürfen und einen Hauch von Italien genießen. Doch beim Bummeln nicht auf die Uhrzeit vergessen, denn der letzte Zug zurück nach Osttirol fährt um 20:16 Uhr.


Was ist denn Ihr Lieblingsausflug mit den Öffis in Osttirol? Schicken Sie eine Kurzbeschreibung des Zieles und der Öffi-Route an redaktion@dolomitenstadt.at. Die besten Tipps werden wir unseren Leserinnen und Lesern auf dolomitenstadt.at präsentieren und mit VVT-Gratistickets belohnen.