Gittermelodien – ein Musical zeigt, was Schule kann

Das BORG Lienz beweist, wie wichtig es für Jugendliche ist, gemeinsam kreativ zu sein.

Wenn aus einem Wahlpflichtfach mit einer Mindestteilnehmerzahl von acht Schülern eine Musical-Produktion wird, an der gefühlt die halbe Schule beteiligt ist und in ausverkauften Vorstellungen das gesamte Publikum in Staunen und Bewunderung versetzt, dann zeigt eine Schule tatsächlich, wie viel Potential sie in jungen Menschen wecken, fördern und im wahrsten Sinne des Wortes auf die Bühne bringen kann.

Das BORG Lienz hat das nun mit seinem neuen Musical „Gittermelodien“ wiederum bewiesen. Die Fülle an Talent, Kreativität, Bühnenpräsenz, Nervenstärke, Humor und Schaffenskraft, die dabei sicht- und fühlbar wurde, übertraf die Erwartungshaltung vieler, wenn nicht aller Zuschauer im Saal, denn egal ob als Schauspieler oder Tänzerin, im Chor, im Orchester oder in der Regieassistenz, die Schüler und Schülerinnen der 5., 6., 7. und 8. Klassen aus dem Musik-, Sport- und Kunstzweig der Schule agierten mit einer Leichtigkeit und einem Selbstvertrauen auf der Bühne, als ob ein solcher Auftritt nichts Neues für sie wäre.

Doch ihre bewegten und bewegenden Dankesreden an die sie in diesem Prozess begleitenden Lehrer:innen am Schluss der Aufführung zeigten sehr wohl, wie sehr diese jungen Menschen genau das in den letzten beiden Jahren vermissten und wie emotional fordernd die ständigen Absagen, Verschiebungen und Programmveränderungen aufgrund der Pandemie für sie waren. Sie zeigten auch, wie wichtig ihnen gemeinsame Projekte sind, selbst dann, wenn sie dafür in ihrer Freizeit an die Schule müssen und ganze Wochenenden damit verbringen, gemeinsam an Texten, Choreographien und Musikarrangements zu arbeiten.

Wie auch immer man Schule sieht und wie kontrovers auch die Debatten bezüglich Bildungsaufträgen sein können, eines steht wohl außer Frage: wenn es Lehrer:innen gelingt, Schüler:innen zu animieren, gemeinsam freudig kreativ zu sein, dabei soziale Probleme anzusprechen und zu bearbeiten und der dem Menschen innewohnenden Lebensfreude und Resilienz Ausdruck in Musik, Tanz und Theater zu verleihen, dann ist Schule genau das, was sie sein sollte.

Silvia Ebner ist eine Erzählerin mit Leib und Seele. Ihr erstes Buch „Vom Sterben. Und Leben“ erschien im Sommer 2018 im Dolomitenstadt-Verlag und wurde gleich zum Bestseller. Die Sprachlehrerin arbeitet auch als Journalistin, Theaterautorin und Podcasterin.

3 Postings

lm2208

Sehr schön! Gibt es irgendwo auch das ganze Musical zu hören? 👍

 
0
0
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Kritisch5

Schließe mich Pici an... perfekt gelungenes Musical, top Sänger, Schauspieler, Tänzer, Musikanten, ... sehr professionell. Gratulation an alle Mitwirkenden. War ein eiziger Genuss euch zuzusehen, zuzuhören, ... Einfach nur top!!!

 
0
1
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
pici

Bravo, bravo, bravo BORG LIENZ! Euer Musical war ein Augen- und Ohrenschmaus! Herzlichen Dank für die tolle Unterhaltung und euren großartigen Einsatz! 🙂

 
0
5
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren