Großer Aufwand für ein „Kleines Latinum“

Sechs BORG-Schüler:innen absolvierten an der Uni eine wichtige Ergänzungsprüfung.

Prüfungstermine kann man sich nicht immer aussuchen. Am Freitag den 13. Mai und am Tag nach der letzten schriftlichen Klausur machten sich sechs Maturant:innen des BORG Lienz auf den Weg nach Innsbruck. Dort legten sie an der Universität die Ergänzungsprüfung aus Latein – sprich das „Kleine Latinum“ – ab.

Vorbereitet haben sich die Kandidat:innen über lange Zeit. Sie besuchten drei Jahre lang den Wahlpflichtgegenstand Latein am BORG Lienz. Dieses Angebot wahrzunehmen erfordert einiges an Durchhaltevermögen und Engagement, sind doch gerade die letzten zwei Schuljahre mit Schularbeiten, Prüfungen, Tests, VWA, Matura, diversen Projekten etc. schon gut gefüllt.

In einer dreistündigen Klausur musste ein lateinischer Text ins Deutsche übersetzt werden. Einziges erlaubtes Hilfsmittel: ein traditionelles Wörterbuch, welches von der Bibliothek des BORG zur Verfügung gestellt wurde. Der Umgang mit diesem analogen und gewichtigen alten Tool war für manche(n) durchaus etwas Neues und musste ebenfalls geübt werden. Möglich ist der Erwerb dieser für viele Studienzweige erforderlichen Zusatzqualifikation dank der seit vielen Jahren bestehenden Zusammenarbeit mit dem ISI (Institut für Sprachen Innsbruck), einer Institution der Universität Innsbruck. Die Prüfungsgebühren übernimmt der Elternverein des BORG Lienz.

Die sechs Kandidat:innen vor der Prüfung am Uni-Vorplatz. Von links nach rechts: Fiona Oberzaucher, Johanna Muhr, Simon Seiwald, Katharina Pfeifer, Carolin Morgenstern, Serena Volpato. Foto: Serena Volpato

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren