Torfestival in Assling: Alempic-Elf verspielt Sieg

Nach einer 2:0-Führung gehen die Osttiroler gegen Radenthein unter. Die Gäste siegen mit 5:3.

Einen turbulenten Pfingstsonntag haben die Spieler und rund 350 Fans der URC Thal/Assling erlebt. Dabei erwischten die Oberländer einen Traumstart in das letzte Heimspiel der Saison. Kevin Kofler und Peter Patterer bestraften die passiven Gäste in der ersten halben Stunde eiskalt. Jasmin Dindic hätte per Freistoß beinahe auf 3:0 erhöht, doch Goalie Roman Trattler fischte den Ball gekonnt aus der Luft.

Kevin Kofler eröffnet den Torreigen. Sein Flachschuss zischt in die linke untere Ecke.

Nach der schwachen Anfangsphase wachten die Kärntner auf. Zunächst scheiterte Simon Klug im eins-gegen-eins an Assling-Torwart Simon Trojer, Jure Skafar machte es besser und verkürzte noch vor dem Pausenpfiff auf 2:1. Nach dem Seitenwechsel hatten die Osttiroler die Sonne im Gesicht und die Gegner im Nacken.

Bernhard Rekelj dürfte einen guten Pausentee serviert haben, die Truppe Radenthein wirkte wie ausgewechselt. Die Hausherren gerieten hingegen unter Druck und spielten zu passiv. Das wurde bestraft. Nach rund einer Stunde ließ die Asslinger Abwehr Manuel Flaschberger gewähren. Der Kärntner zog aus rund 20 Metern ab und zimmerte die Kugel unhaltbar ins rechte Kreuzeck.

Diesen knallenden Weckruf haben die Asslinger überhört, zehn Minuten später drehte Miljan Urosevic die Partie. Er lupfte den Ball über Trojer, auf der Linie stellte Stefan Webhofer zwar seine Beweglichkeit unter Beweis, den Ball konnte er aber nicht mehr klären. Sein Coach Ibel Alempic reagierte und wechselte drei Mal. Die frischen Kräfte standen nur vier Minuten auf dem Platz, da schnappte sich Fabian Klein nach einem Fehler im Spielaufbau den Ball und stellte auf 2:4.

Miljan Urosevic (links) lupft und Stefan Webhofer reißt den Fuß hoch…
…doch die Kugel landet im Tor und die Gäste jubeln.

Assling gab nicht auf und Radenthein gewährte dem Gegner wieder mehr Platz. Ein Fehler, denn in der 87. Minute holte Julian Fuchs sein Team zurück ins Spiel. Augenblicke später fixierte Manuel Flaschberger die Asslinger Niederlage, sein Freistoß segelte zum 3:5 ins Netz. Trotz der bitteren Niederlage werden die Asslinger die Saison als beste Osttiroler Mannschaft beenden.

Kärntner Festspiele in Assling. Die Truppe aus Radenthein hat Moral bewiesen.

Die aktuelle Tabelle der Unterliga West:

Dolomitenstadt-Redakteur Roman Wagner studierte an der FH Joanneum in Graz Journalismus und Public Relations. Er ist Reporter mit Leib und Seele, am liebsten mit Mikrophon und Kamera unterwegs und leitet das Sportressort bei Dolomitenstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Emotionaler Abschied für Dominik Tagger

Nach zwölf Jahren verlässt der Kapitän den FC-WR Nußdorf-Debant mit einem Heimsieg.

1

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren