Großer Bahnhof im Riesensaal der Innsbrucker Hofburg. Politprominenz und hunderte Ausgezeichnete lauschen den Worten des scheidenden Landeshauptmanns Günther Platter. Foto: Die Fotografen

Großer Bahnhof im Riesensaal der Innsbrucker Hofburg. Politprominenz und hunderte Ausgezeichnete lauschen den Worten des scheidenden Landeshauptmanns Günther Platter. Foto: Die Fotografen

Mehr als 200 Ausgezeichnete am „Hohen Frauentag“

Am 15. August regnet es in Innsbruck traditionell Medaillen, Kreuze und Urkunden. 

Das alljährliche Ritual am „Hohen Frauentag“, 15. August, ging heuer zum letzten Mal unter der Ägide von Günther Platter über die Bühne. Der scheidende Tiroler Landeshauptmann und sein Südtiroler Amtskollege Arno Kompatscher schritten beim „Landesüblichen Empfang“ vor der Innsbrucker Hofburg die Front mit Schützen aus Natters, Musikkapelle aus Völs und zahlreichen Fahnenabordnungen ab, bevor mehr als 200 Persönlichkeiten aus Tirol und Südtirol für ihre Verdienste unterschiedliche Auszeichnungen erhielten.

127 Verdienstmedaillen und 56 Verdienstkreuze wurden im Riesensaal der Hofburg verliehen, an wen zeigen die unter diesem Artikel zum Download angebotenen Listen. 34 Persönlichkeiten wurden mit der Lebensrettungsmedaille geehrt, 15 Höfe dürfen künftig die Bezeichnung „Erbhof“ führen. In seiner Festrede hob Günther Platter die Bedeutung des Ehrenamts und der Zivilcourage sowie des Einsatzes für die Gesellschaft hervor: „Wir können uns glücklich schätzen, in Frieden miteinander zu leben. Wir schauen aufeinander, sind füreinander da und kümmern uns um unsere Nachbarn. Das ist nicht selbstverständlich, wie wir in Zeiten eines Krieges in Europa leider erleben müssen.“ 

„Mit dieser Auszeichnung zollen wir Menschen Anerkennung und Wertschätzung, die mit ihrem außerordentlichen sozialen und gesellschaftlichen Einsatz zum Wohle unseres Landes beigetragen haben und immer noch beitragen“, unterstrich Arno Kompatscher. Dieses sei ausschlaggebend für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und stärke demokratische Werte und Haltungen. „Der Einsatz für andere und für die Gemeinschaft ist unerlässlich für individuelle Teilhabe und für eine gesellschaftliche Integration. Er bringt aber auch Wohlstand, ermöglicht kulturelles Leben und schafft soziale Netze“.

Verdienstmedaillen 2022
Verdienstkreuze 2022
Lebensrettungsmedaillen 2022
Neue Erbhöfe 2022

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren