Jobchancen in Tirol weiterhin sehr gut

Arbeitslosenquote in Osttirol bei 2,6 Prozent. Die Anzahl der offenen Stellen in Tirol sinkt leicht.

Der Arbeitskräftemangel stellt aktuell neben hohen Energie- und Rohstoffpreisen die größte Herausforderung für die Tiroler Unternehmen dar. Mit 9.259 sofort verfügbaren offenen Stellen ist die Nachfrage nach Personal am Tiroler Arbeitsmarkt nach wie vor sehr hoch. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent herrscht in Tirol immer noch Vollbeschäftigung und die Arbeitslosigkeit ist gering. 12.142 Menschen sind derzeit beim AMS Tirol als arbeitssuchend vorgemerkt.

Die Jobchancen haben sich in den vergangenen Monaten vor allem für jene Menschen verbessert, die am Arbeitsmarkt benachteiligt sind. Das betrifft insbesondere Menschen ohne berufliche Ausbildung, mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen, Ältere und Frauen. Gut sind die Chancen auch für all jene, die vorhaben, eine Lehre zu absolvieren: 2.033 sofort verfügbaren Lehrstellen stehen aktuell 433 Lehrstellensuchenden gegenüber.

Sabine Platzer-Werlberger, stellvertretende Landesgeschäftsführerin des AMS Tirol, freut sich über den Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit. Foto: AMS/Die Fotografen

Die Anzahl an Langzeitarbeitslosen hat sich im Vorjahresvergleich um über 50 Prozent auf 967 Personen reduziert. Der Höchststand mit mehr als 3.300 Langzeitarbeitenlosen wurde im April 2021 verzeichnet. „Wir freuen uns, dass die Jobchancen für Arbeitsuchende weiterhin sehr gut sind und die Langzeitarbeitslosigkeit wieder auf das Niveau von 2019 gesunken ist“, so Sabine Platzer-Werlberger, stellvertretende Landesgeschäftsführerin des AMS Tirol.

Im Bezirk Lienz ist die Arbeitslosenquote mit 2,6 Prozent etwas geringer als im Tirolschnitt. In absoluten Zahlen sind 636 Menschen im Bezirk als arbeitslos vorgemerkt, etwas mehr als die Hälfte davon sind Frauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Inflation noch ohne Auswirkung auf Arbeitsmarkt

Arbeitskräftemangel trotz Beschäftigungsrekord, Arbeitslosenquote in Tirol weiterhin bei drei Prozent.

Beschäftigungsrekord in Tirol trotz Energiekrise

In Osttirol nur 546 Personen als arbeitslos vorgemerkt. Arbeitskräftemangel bleibt eine Herausforderung.

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren