Vor ausverkauftem Haus spielten die Musikkapellen aus Matrei und Kals auf. Fotos: MK Matrei

Vor ausverkauftem Haus spielten die Musikkapellen aus Matrei und Kals auf. Fotos: MK Matrei

Klangvolles Zusammenspiel der Kapellen Kals und Matrei

An zwei stimmungsvollen Konzertabenden traf im Matreier Tauerncenter Tradition auf Innovation.

„Neues wagen, aber Altes wahren“ – diese Botschaft wurde dem Publikum an zwei besonderen Konzertabenden im Tauerncenter in Matrei innovativ vermittelt. Das Gemscheinschaftsprojekt der beiden Gemeinden Kals und Matrei unter dem Motto „Tradition trifft Innovation“ lockte am 25. und 26. Oktober hunderte musikbegeisterte Menschen in das Tauerncenter.

Die Trachtenmusikkapelle Kals unter der Leitung von Martin Gratz und die MK Matrei mit Kapellmeister Marco Rainer setzten dabei auf Innovation. Die Tradition wurde vom Sound der legendären Tanzkapellen „Alt Matreier Tanzmusik“ und der Großglocknerkapelle Kals zum Ausdruck gebracht. Bei freien Improvisationen der beiden Kapellen wurde zu historischen Ereignissen, wie dem Brand 1897 in Matrei oder der Hochwasserkatastrophe 1966 in Kals eine besondere Klanginszenierung dargeboten.

Im Bild (v.l.): Marco Rainer, Julia Lindsberger, Jacob de Haan, Peter Girstmair und Martin Gratz.

Saxophonist Peter Girstmair gab sein Können mit dem Stück „Neue Wege“ zum Besten, den musikalischen Höhepunkt bildete ein vom holländischen Komponisten Jakob de Haan komponiertes Auftragswerk, das von allen Akteuren gemeinsam uraufgeführt wurde. Der renommierte Komponist war selbst anwesend und lauschte den Klängen von „Gruß an Schloss Weißenstein“ und „Meine Heimat ist Tirol“. Julia Lindsberger sorgte mit ihrer bezaubernden Stimme beim Glocknerjodler für Gänsehaut-Feeling.

Erstmals aufgeführt wurde auch der Marsch „Ein g’standener Tiroler”, den Hansl Klaunzer zu Ehren des kürzlich verstorbenen Osttiroler Musikers und Komponisten Florian Pedarnig komponiert hat. „Wir sind überwältigt und sagen herzlichst Vergelt’s Gott“, freuten sich René Wibmer von der MK Matrei und Cilly Payr, Obfrau der Kalser Trachtenkapelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kunst als Wegbegleiter zur inklusiven Gesellschaft

Das Pfleghaus Anras gibt den Kunstwerkstätten der Lebenshilfe aus Bruneck und Lienz eine Bühne. 

1

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren