V.l.: Josef Gumpitsch, Architekt Philipp Glanzl, Robert Hiden (BKH), Manuela Girstmair (Dir. Krankenpflegeschule), Stefan Ebner (Standortleiter FH), Sabine Bodner (Leiterin OKZ), LR Cornelia Hagele, Gemeindeverbandsobmann Bernhard Zanon, UMIT-Vizerektor Bernhard Tilg, Bürgermeisterin Elisabeth Blanik sowie Claudia und Andreas Köll. Foto: Dolomitenstadt/Wagner

V.l.: Josef Gumpitsch, Architekt Philipp Glanzl, Robert Hiden (BKH), Manuela Girstmair (Dir. Krankenpflegeschule), Stefan Ebner (Standortleiter FH), Sabine Bodner (Leiterin OKZ), LR Cornelia Hagele, Gemeindeverbandsobmann Bernhard Zanon, UMIT-Vizerektor Bernhard Tilg, Bürgermeisterin Elisabeth Blanik sowie Claudia und Andreas Köll. Foto: Dolomitenstadt/Wagner

Neuer Pflegecampus in Lienz eröffnet

Zwölf Millionen Euro teurer Neubau beherbergt auch eine „Kindervilla“. Aktuell 127 Studierende.

Am 18. November wurde in Lienz das neue Institut für Gesundheitsbildung – kurz „igb“ – eröffnet. Auf dem modernen Campus wurde mehr Raum für Lehrende und aktuell insgesamt 127 Studierende in den Bereichen Pflegefachassistenz, Pflegeassistenz, Heimhilfe und dem Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege geschaffen. Auch eine Kinderbetreuungseinrichtung, die „Kindervilla“, ist im neuen Campus zuhause. Ausgelegt wurde der Campus auf bis zu 200 Auszubildende.

Das Institut wurde auf der zuvor errichteten Tiefgarage umgesetzt. Im Jänner 2021 fiel nach einem wettbewerblichen Dialog der Startschuss für die Bauarbeiten, bereits im März 2022 wurde in den neuen Räumen unterrichtet und das Gebäude im Juli fertiggestellt. Die anfangs kalkulierten Kosten von rund acht Millionen Euro wurden letztlich um über drei Millionen Euro überzogen – wegen der Bauphysik und auch, weil die Ausstattung im Zuge des Baus aufgerüstet wurde. Gefördert wurde das „igb“ durch Mittel aus dem Tiroler Gesundheitsfonds.

„Mit dem Ausbau der Pflegeausbildung, der Erweiterung von flexiblen Ausbildungsmöglichkeiten sowie der finanziellen Unterstützung für Auszubildende legen wir heute den Grundstein für unsere künftige Gesundheitsversorgung“, betonte Gesundheitslandesrätin Cornelia Hagele vor Ort.

Dolomitenstadt-Redakteur Roman Wagner studierte an der FH Joanneum in Graz und ist ein Reporter mit Leib und Seele. 2022 wurde Roman vom Fachmagazin Österreichs Journalist:in unter die Besten „30 unter 30“ gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Lienz: Startschuss für Gesundheitsinstitut beim BKH

Auch ein Kindergarten findet über der neuen Tiefgarage Platz, die heute eingeweiht wurde.

18

20 Postings

Thomas Haidenberger

Ich finde es gut, wenn auch in den peripheren Regionen des Landes moderne Ausbildungsstätten geschaffen werden und diese eine gute Qualität aufweisen. Aber wie schon @PetraHP in einem Posting weiter unten angemerkt hat: Wieder ein großer Neubau in der SONNENstadt Lienz, der ohne jegliche solare Nutzung auskommt! Es ist eine Schande!

Allein die Fassadenverkleidung an der Südseite des obersten Geschoßes böte Platz für geschätzte 25-30 KW Peakleistung mit erfahrungsgemäß 30.000 bis 36.000 kWh Jahresertrag. Wenn es bei der Planung noch gelänge, die Fassade (Fenster und sonstige Öffnungen) so zu gliedern, dass Standard-PVmodule zum Einsatz kommen können, die es ja bereits in einer ganzen Reihe von Größen gibt, dann wäre die Fassade vermutlich sogar billiger gewesen als die realisierte, und würde sich samt Technik im Hintergrund in wenigen Jahren selbst bezahlen. Das Dach böte zusätzlich Platz für ein Mehrfaches dieser Leistung und könnte damit schon einen spürbaren Beitrag zum Stromverbrauch des BKH Lienz liefern.

Aber wir haben ja Glück! In Osttirol haben wir ja weder eine Klimakrise noch eine Energiekrise noch eine Energiekostenexplosion noch Probleme bei der Finanzierung des Gesundheitssystems! Oder vielleich doch? Ich entschuldige mich hier gleich wieder für meinen Sarkasmus, aber es ist schon ein Jammer, welche Chancen von den Verantwortlichen, die unser aller Geld verwalten, schlicht übersehen werden!

p.s. In welcher Weise die "Bauphysik" zu einer Kostenüberschreitung in der Größenordnung von fast 40% beigetragen haben kann, wäre noch eine Erörterung wert. Meines Wissens hat es nämlich in letzter Zeit keine unerwarteten Änderungen bei den bekannten physikalischen Gesetzmäßigkeiten gegeben ...

 
0
4
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
c.haplin

Das ist ein Haus für die Pflege... wer kommt nicht zu Wort? Jemand von der Pflege! Dafür stellt sich der Herr Zanon vorne hin und lobt den Herrn Köll auf das Niveau eines Engels! Baukosten um 50% überschritten, aber hey was soll's, wir sind ja alles ÖVPler und haben alles richtig gemacht... Es ist unglaublich, von ganz oben bis ganz unten hält man zusammen und feiert sich selbst auf Kosten der Steuerzahler. Bravo!

 
0
11
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    karlheinz

    Das sind klare Worte c.haplin ! Bin voll Ihrer Meinung. Trotz Versagens sind Köll und Tilg alles "Richtigmacher". Leider Herr Zanon haben auch Sie eine solche Meinung. Wenn eh alles Bestens ist, warum sind Sie dann gegen Köll angetreten ?

     
    0
    8
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
wolf_c

So gut und richtig und positiv die Schule ist, so furchtbar ist die unter ihr gebaute Autogarage. Vollkommen irre und gegen behutsame Verkehrssteuerung setzen die Verantwortlichen voll auf das einzelne Auto. Einzige Entschuldigung: Sie sind nicht gescheiter(oder wollen es nicht sein) und die Zukunft ist ihnen wurscht. So schaut s aus, leider. Und ob mittelprächtige Bautechniker Solar drauf machen oder nit, ist in dieser verparkten ''Sonnen''stadt auch schon wurscht.

 
2
7
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
bobbilein

hier wird der beruf der pflege beworben u. als krisensicher beschrieben. auch wenn die ausbildung noch ansprechend sein mag und an einem attraktiven ausbildungsort stattfindet, so kann es trotzdem nicht darüber hinwegtäuschen, dass man sich dringend für jene, die dann in das aktive pflegeberufsleben wechseln bzw. schon viele jahre dort arbeiten, die bedingungen verändern/verbessern müssen!

 
0
13
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
sly

Naja, Lienz scheint wohl Campuse zu sammeln oder es zumindest zu probieren. Wie ich gerade beim vorbei fahren feststellen musste, grad ein Campus zugedreht, gibt ja den Campus Technik Lienz nicht mehr. Dann gleich wieder einen neuen Campus eröffnet. Wünsche allen beteiligten hier alles beste, nicht das es an der Namensgebung liegt und die Benennung Campus irgendwie verhexst ist ;-)

Vielleicht ist aber auch Pflege wichtiger und besser dargestellt als Technik. Die Zukunft wirds zeigen!

 
0
9
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Petra HP

Tolles Gebäude! Und für eine ausgleichende extensive Dachbegrünung am Flachdach und Photovoltaik-Anlage (die beide auch langfristig gut für unser aller Gesundheit sind) hat es bei diesen Baukosten nicht mehr gereicht? ... oder habe ich das nur übersehen?

 
0
18
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Highsociety

BRAVO!!!! Ein wunderschönes Projekt für die Zukunft der Gesundheitsversorgung im gesamten Bezirk ist abgeschlossen. Vielen Dank an ALLE die hier mit guten Ideen und ihrem Knowhow dazu beigetragen haben. Die Überziehung der Kosten ist völlig nonsens. Geld für Schulen auszugeben ist meiner Meinung nach absolut sinnvoll. Leute....Es geht um unsere Kinder, Kindeskinder und unsere Zukunft!!!

 
10
5
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Stadtner

    Bildung ist wichtig. Vielleicht hat diese bei den Verantwortlichen zu kurz gegriffen, weil es wohl in Mathematik und Physik zu happern scheint. Bin neugierig was bei der Schule Nord dann schuld sein wird bei Kostenüberziehung. Heisser Tip ist Asbestbelastung.

     
    0
    12
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
ozzy

Schöner krisensicherer Beruf? Sicher is vorallem, das sich das Gesundheitspersonal in einer Krise befindet. Überlastung, fehlende Wertschätzung..... Einige der anwesenden Personen (Dr. Tilg..) könnten für Verbesserungen, zumindest in unserer Region schon was beitragen. Warum hab ich nur kein gutes Gefühl, das die alles richtig machen.

 
0
12
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Stadtner

Baukosten nur um ca. 50% überschritten, wegen Bauphysik als ein Grund?????

 
2
18
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Oehjemineh

    Ist doch nur Steuergeld, das ist diesen politischen Würdenträgern doch ganz egal ! Die Gedenktafel in der Eingangshalle wird sicher auch goldbeschichtet ausgeführt so wie im Krankenhaus !

     
    2
    14
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
osttirol20

Jetzt sind schon die Kosten vollkommen explodiert wie am Berliner Flughafen und das "Who-is-Who" - selbst jene aD - der Regio- und Landespoltik wie der schwarze AK oder der türkise BT schlagen sich die Bäuche bei einem noblen Essen voll, während in der Zwischenzeit die Lebenshaltungskosten für die Bevölkerung maßgeblich verschuldet durch Politikversagen explodieren. Bleibt nur zu hoffen, dass nicht auch hier Millionen in den Sand gesetzt wurden, wie beim Technik Campus... Das ganze stinkt jedoch leider nach Dekadenz!!!

 
3
17
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    isnitwahr

    jetzt schon knapp 200 Studierende bzw. Auszubildende, da wurde in die Ausbildung einer Berufsgruppe investiert, die wir ALLE in Bausch und Bogen einmal brauchen (werden). Ich finde das gut, dass hier was geschaffen wurde. Bei der Sanierung der Nordschule wurde von so Vielen hier ein Neubau gefordert und jetzt wird geschrien, wenn neu gebaut wird, noch dazu auf einem eh schon bodenversiegelten ehemaligen Parkplatz. Fragt doch einmal bei den privaten Häuslbauern, wie die Kosten explodiert sind. Was hier nur noch fehlt ist eine gute und Busanbindung, damit auch das Personal und zwar vom KH, von der Nordschule und vom Altersheim zur Arbeit kommt und wieder nach Hause, ebenso die Patienten ihre Termine wahrnehmen können, ohne ständig mit dem Auto fahren zu müssen. Das gibts leider gar nicht.

     
    1
    14
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      chiller336

      genau dafür hat man ja die parktiefgarage gebaut. 2€ die stunde sind doch eh ein klax .... oder?

       
      0
      5
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Pand

      Absolut richtig mit der Anbindung, leider sind viele Mitarbeiter im KH nun mal aufs Auto angewiesen - sowohl aus geografischen wie auch schichtbedingten Gründen! Und als Dank für Ihren Einsatz müssen sogar sie noch im neuen Parkhaus (zwar ermässigt, aber doch) Gebühren zahlen - das gibt es auch nur in Osttirol, dass "geschätzte" Mitarbeiter beim Arbeitgeber Parkgebühren zahlen müssen! "kopfschüttel*

       
      1
      6
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
isnitwahr

@Dolomitenstadt, warum ist da niemand von der Pflege zu Wort gekommen? Weder Dr. Ebner Stefan, noch Mag.a Manuela Girstmair noch Pflegedirektor Robert Hieden? Versteh ich jetzt nicht.

 
2
17
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    isnitwahr

    wer bitte stimmt hier einer Frage nicht zu? unbegreiflich...

     
    4
    6
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Freizeit

    Weil die luxuriöse Ausstattung eines Bauwerks wichtiger ist, als der permanente Pflegenotstand.

     
    1
    12
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      isnitwahr

      Ihre Antwort hat leider hat gar nichts mit meiner Frage zu tun, außerdem: hätte man die alten Schulmöbel der Nordschule nehmen sollen? unverständlich....

       
      0
      6
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren