Direktorin Regina Mayr begrüßt die Gäste im „Klösterle“. Foto: FW/ALW

Direktorin Regina Mayr begrüßt die Gäste im „Klösterle“. Foto: FW/ALW

Im „Klösterle“ wird aufgekocht: Gutes essen und Gutes tun!

Die FW/ALW der Dominikanerinnen startete ein neues Wohltätigkeitsformat. 

Mit der Veranstaltungsreihe „Aufgekocht – Gut essen und Gutes tun“ will die FW/ALW der Dominikanerinnen in Lienz künftig schulisches Training und Charity verbinden. Das Prinzip ist einfach: Man zahlt 29 Euro und lässt sich kulinarisch von den Schülerinnen überraschen. Der Reinerlös des Dinners wird für einen guten Zweck gestiftet, diesmal für das Reha-Zentrum Ederhof.

Hochbetrieb in der Küche. Die Schülerinnen kochen ein viergängiges Menü für einen guten Zweck. Foto: FW/ALW

Am 17. November waren zum ersten Mal Gäste geladen. Der Aperitif wurde live von Querflötenmusik begleitet und nach der Begrüßung durch Direktorin Regina Mayr servierten die Schülerinnen der Abschlussklasse – auch als Vorbereitung auf die praktischen Prüfungen in Küchen- und Restaurantmanagement  – ein selbst gekochtes, viergängiges Feinschmeckermenü: Käsebällchen auf herbstlichem Salat, Kürbiscremesuppe, Rindsragout „Burgunderart“ mit Rahmpolenta und Butterbohnen und als Dessert Topfensoufflé mit Früchten.

Die Atmosphäre war gemütlich, die anfängliche Nervosität der Jugendlichen verflog schnell und die bunt gemischte Gästeschar war nicht nur voll des Lobes, sondern wünschte sich zum Abschluss auch noch eine Führung durch die Schule. 

„Das nächste Dinner ist im Jänner geplant“, erzählt Direktorin Mayr, die sich über den Erfolg des Formats freut: „Gäste, die diesmal nicht zum Zug kamen, sind dafür schon vorgemerkt. Für die Restplätze heißt es dann also schnell sein.“

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren