„Besonnener Teamspieler“

Erwin Schiffmann folgt Hannes Hibler als Vorsitzender der Bezirks-ÖVP nach.

Erwin Schiffmann ist Bezirksparteiobmann der ÖVP Osttirol

Unter den Augen von Landeshauptmann Günther Platter und Neo-Geschäftsführer Martin Malaun lief am 25. Mai im Tristacher Gemeindesaal der Außerordentliche Parteitag der Osttiroler ÖVP ebenso routiniert wie spannungslos ab.

Weder die Abschiedsrede von Hannes Hibler, der ein „wohlwollend kritisches einfaches Parteimitglied“ bleiben will, noch die mahnenden Worte des Landeshauptmannes erzeugten sichtbare Emotionen im Saal. Hibler tritt ab, weil er bei einer Stichwahl im März den Bürgermeistersessel an die SPÖ verlor.

„Uns ist es schon einmal besser gegangen“, diagnostizierte der Landeshauptmann die Lage der Partei. Nicht nur im Bund, nein, auch im einst tiefschwarzen Osttirol sei man „außer Tritt geraten“. Wie vor ihm Malaun beschwor auch Platter mehr Einigkeit und Bürgernähe. Zugehen müsse man auf die Leute und auf keinen Fall streiten: „Davon profitieren nur die anderen, die erste Reihe fußfrei sitzen.“

Alles lief nach Plan im Tristacher Gemeindesaal ...

Eigentlich hätte an diesem Tag der Lienzer Vizebürgermeister Meinhard Pargger in die Fußstapfen Hiblers treten sollen. Ein viel beachtetes Videointerview von Wirtschaftsbund-Obmann Christian Zanon auf Dolomitenstadt.at brachte allerdings Unordnung in die sorgfältig geplante Choreografie der Machtübergabe.

Als Konsequenz zog Pargger seine Kandidatur zurück. In einer vom Innsbrucker Politologe Rainer Nick moderierten Klausurtagung einigte man sich auf Erwin Schiffmann, der alle Eigenschaften eines Kompromisskandidaten hat und sich selbst so beschreibt: „Ich bin belastbar, besonnen, geradlinig und ein harter Arbeiter“. Außerdem sei er Teamspieler, erklärte der Sillianer Bürgermeister den Delegierten.

Es gab zwar keine Diskussion, aber vereinzelt dennoch kreative Akzente. Fotos: Martin Lugger

Wortmeldungen waren an diesem Wahlabend ebensowenig vorgesehen, wie Gegenkandidaten. Nach nur eineinhalb Stunden in denen es weder Gelegenheit noch das Bedürfnis zu einer Diskussion zu geben schien, stimmten die 122 Delegierten wie erwartet ab: 101 zu 21 (82,8%) für Erwin Schiffmann. Sein Amtskollege Mathias Scherer aus Obertilliach wird ihn als Parteiobmann künftig vertreten. Er erhielt noch mehr Zustimmung, nämlich 92,6%. Für Hannes Hibler gab's als Abschiedgeschenk Zigarillos und „einen guten Tropfen“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren