„Brand aus“ in St. Jakob im Defereggental

Nach drei Tagen ist der großflächige Brand im Zirbenwald gelöscht.

Donnerstagmittag gegen 13 Uhr gab Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Oberhauser in St. Jakob endlich das „Brand aus“. Der Waldbrand auf über 2000 Metern Seehöhe forderte seit Dienstagabend – wir berichteten – die Einsatzkräfte enorm, die Löscharbeiten in dem steilen Gelände gestalteten sich schwierig.

Bodenmannschaften waren Donnerstagnachmittag noch mit der Sicherung des Gebietes beschäftigt. Die Freiwillige Feuerwehr St. Jakob wird die Brandstelle in den nächsten Tagen ständig beobachten, um bei einem eventuellen Aufflammen von Glutnestern (speziell in den Nachtstunden) sofort Maßnahmen ergreifen zu können. Die Löschleitung, über die aus dem Trojeralmbach Wasser zum Einsatzort gepumpt werden musste, bleibt ebenfalls aufrecht.

An die 100 Feuerwehrleute aus dem Defereggental und der Umgebung, vier Hubschrauber, Bergretter und zahlreiche freiwillige Helfer waren am Großeinsatz beteiligt. Die Löschaktion wird vermutlich einige Zehntausend Euro kosten, exakte Zahlen gibt es noch nicht.

Die Erhebungen zur Brandursache laufen, am Freitag werden Brandermittler der Osttiroler Polizei vor Ort sein. Gerald Hauser, Bürgermeister von St. Jakob, bezifferte in einem ORF Tirol-Heute-Interview den Schaden mit rund 100.000 Euro.

(Bild: EXPA/J.Feichter)

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
defregger vor 6 Jahren

....in lienz a so hoß, wie in genf? nice!

Klaudia Zanon vor 6 Jahren

Ein Hitze-Tippfehler ;) Herzlichen Dank für den Hinweis, jetzt hat der Bach seinen richtigen Namen.

defregger vor 6 Jahren

kleine richtigstellung:(aus dem Dreialmbach)

der bach heißt: Trojeralmbach!!!

herzlichst ihr defregger