Kein Interesse an Landesleitstelle Innsbruck

In einem Brief erfuhren die Osttiroler Gemeindeoberhäupter am 9. Februar von den Plänen des Landes Tirol, die Bezirksleitstelle des Roten Kreuzes in Lienz Ende April zu schließen. Diese Vorgehensweise erzürnte die Politiker des Bezirkes.

Die ebenfalls in diesem Schreiben ausgesprochene Einladung an die 33 Bürgermeister Osttirols zum Besuch der Landesleitstelle in Innsbruck wäre heute fällig gewesen. Doch der Ausflug wird aufgrund mangelnden Interesses nicht stattfinden, berichtet heute die Tiroler Tageszeitung.

Nur elf der Gemeindechefs hätten sich ursprünglich für die Fahrt angemeldet, auch davon seien nun nur mehr fünf bis sechs Personen übrig und so die ganze Aktion sinnlos, heißt es. Was letztlich tatsächlich mit der Bezirksleitstelle Lienz passieren wird, wollen die Landtagsabgeordneten Elisabeth Blanik und Andreas Köll in Begleitung von Vertretern des Roten Kreuzes am 1. März mit LHStv. Steixner und Landesrat Tilg besprechen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
wiederdahoame vor 6 Jahren

Mich erinnert das ganze Vorgehen an bockige kleine Kinder, die schmollen. Dass unsere Vertreter im Landtag dieses Gesetz mitbeschlossen haben, dass die Leitstelle neu kommt, ist seit Monaten bekannt. Und jetzt plötzlich das große Staunen...