Mühlenabriss: Der große Bagger ist da!

Zur Freude der Schaulustigen bewegt sich was auf der prominentesten Baustelle der Stadt.

Was immer auf dem Mühlenareal an der Dolomitenkreuzung passiert, erregt derzeit die Aufmerksamkeit von Passanten, Anrainern, Politikern und Medien. Wann reißen sie ab? Das war die Gretchenfrage der letzten Wochen, nicht nur im Gemeinderat der Dolomitenstadt. Hier ist die aktuellste Entwicklung, frisch fotografiert von Philipp Brunner am Freitagnachmittag: schweres Gerät fährt auf und bestätigt mit Nachdruck den Abrisswillen der Südtiroler Hobag AG, die anstelle der desolaten Türme ein Großkaufhaus mit überregionaler Anziehungskraft errichten will.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
Angerer vor 6 Jahren

So, wie gesagt....umgewidmet wurde heute Abend....ich bin ja wirklich neugierig, ob tatsächlich NIEMAND die Abkürzungen über die Frieden- oder Südtiroler Siedlung nimmt, wie es die Verkehrsexperten sagen...die vielen Italiener wissen leider nur zu gut, wo man wie ausweichen kann, auch wenn dies genauso von den Experten in Abrede gestellt wurde.....jajajaja....Papier ist geduldig, die Praxis wird was anderes zeigen, da bin ich mir doch ziemlich sicher..... ....und offenbar MUSS bei der Andreas Hofer Str. noch eine Ampel her, sonst geht offenbar auch nichts mehr weiter....warum nicht doch mehrere Kreisverkehre die bessere Lösung ist, bleibt mir auch schleierhaft... Die Zukunft wirds weisen, was alles so kommen mag, auf alle Fälle wird ab heute die Mühle abgetragen, das ist ja schon mal etwas Positives bei dieser endlosen Causa EKZ!

Kurt vor 6 Jahren

Irgendwie versteh ich jetzt warum sich die HOBAG gegen eine Abbruchgarantie so wehrt, bei den Pannen stehen die Türme immer noch am 30. 6. und dann gibts arbeitsloses Geld für die Stadt. Wer will das schon. Aber umgekehrt versteh ich auch die VP. Das muß man sich absichern und ein guter Zweck für die 200.000.- € wird sich schon finden.

Angerer vor 6 Jahren

...und jetzt ist die Schaufel des Baggers zu kurz, wie man heute in "Tirol Heute" erfahren konnte....dass man so etwas nicht vorher ausrechnen kann? Aber eh egal, wird eh erst morgen im Gemeinderat darüber weiterdiskutiert, ob und was man mit den Einsprüchen gegen das EKZ so machen wird...wahrscheinlich eh alles in die Tonne und umgewidmet wird, egal welche verkehrstechnischen Folgen das Ganze wohl haben wird.....ein sehr verzwicktes Projekt und um so länger das noch so weitergeht, um so genauer werden wir Bürger alles beobachten!!!!!!!

Der Dichter vor 6 Jahren

Der Verkehr!

Ja offenbar ist es jetzt so weit, es kommt nun die Zeit, Lienz ohne die "schöne" Mühle, da bekommt man ja Freudengefühle! ~~~ Lange hat´s wohl gedauert, aber niemand danach trauert, wenn die Türme endlich fallen, durch des Baggers scharfe Krallen! ~~~ Dann ist´s wohl vorbei, mit der leidigen Streiterei, man kann sich endlich an die Zukunft wenden, und wir Bürger viel Applaus dann senden. ~~~ Ein Super-EKZ soll jetzt ja kommen, man hat ihm etwas von seiner Größe genommen, dazu noch Büros mit Tiefgarage, wird das wohl keine Blamage? ~~~ Weil, ja weil wenn da nicht wär, das ungelöste Thema Verkehr, der wird dann wohl aus dem Ruder laufen, wenn viele Gäste Waren kaufen. ~~~ Es gibt dann NOCH eine weitere intelligente Ampel, absehbar mit ordentlichem Getöse und Gestrampel, wenn der Verkehr dann endgültig steht, und einfach nichts mehr weiter geht... ~~~ Dieses Problem gehört unbedingt noch vorher gelöst, nicht dass sich "überraschenderweise" erst nachher entblößt, dass in Lienz die Autos stauen, und wir Bürger durch die Finger schauen. ~~~ Somit an alle die hier mitbestimmen, bringt´s die Lienzer nicht zum Spinnen, läßt alles ordentlichst im Voraus planen, sonst läßt sich arges erahnen. ~~~ Denn wenn durch noch mehr Ampeln Lienz im Verkehr erstickt, wird die Lage echt verzwickt, denn IHR seid dann die "Bösen", und müßt später erst recht alles lösen! ~~~ Deshalb noch ein Vorschlag von meiner Seite, natürlich abhängig je Straßenbreite, dass es ja eine Lösung wär, weniger "gscheite" Ampeln, mehr KREISVERKEHR!!!

gehtschon vor 6 Jahren

Kein Wunder dass sich die Ratten am Gelände Guten Tag sagen, wenn man den Haufen (Im Bild hinter dem Bagger) von alten Resten der Gerberei sieht. Aber auch dafür wird sich ein Container finden. Gut dass bei einem solchen Projekt auch mit Altlasten aufgeräumt wird. Aber eigentlich müsste Jahrtag des Abbruchbeginns sein und leider wurde bisher noch nicht im Stile eines Großprojekt abgerissen. (Stein um Stein) Natürlich muss man Verständnis für die Sommerreisewelle und die Feinstaubbelastung im Winter aber dazwischen war auch keine besondere Leistung zu erkennen. Aber jetzt ist ein Bagger da und schon heißt es - so gut wie fertig abgerissen.....bin gespannt. Ich wünsche mir, dass jetzt auch der Abtransport des Betons Zug um Zug erfolgt. Bisher hatte man den Eindruck dass noch nicht sehr viel Bauschutt (Beton) von der Baustelle abtransportiert wurde. @e ist mc2: Es besteht nicht die Gefahr dass bis zur GR Sitzung am Dienstag die Türme verschwunden sind. Also kann die Agenda bestehen bleiben.

nanny vor 6 Jahren

Wenn diese Scheußlichkeit an Türmen & Co nur endlich weg ist. Ob mit oder ohne Bankgarantie. 200.000 Euro können doch bei so einer Großbaustelle kein Problem sein - außer die HOBAG steckt in Finanzierungsproblemen fest. Was wohl nicht der Fall ist - oder?

e ist mc2 vor 6 Jahren

Find ich ja witzig, jetzt ist die Hobag dann doch schneller als die Politik...jetzt bin ich ja mal neugierig, mit welchen Argumenten die Stadtregierung am 24. dann den Neubau weiter verhindern wird, wenn sich die Türme in Luft aufgelöst haben...ob dann auch noch die Bankgarantie ein Thema sein wird, eigentlich wohl nicht, da sie ja dann keinen Sinn mehr hat....