Wichtige Auswärtspunkte für Nußdorf und Matrei

Ein erfolgreiches Wochenende haben die Osttiroler Vereine in der Unterliga West hinter sich. Neben Rapid Lienz hatten auch der FC-WR Nußdorf/Debant und die Union Matrei allen Grund zum Jubeln.

Der FC-WR siegte in Lind mit 0:2 und Matrei holte nach einem Trainerwechsel endlich wieder die volle Punktezahl mit einem 1:2 Auswärtssieg bei der SG Drautal.

Hier die detaillierten Spielberichte:

SV Union Lind – FC-WR Nußdorf/Debant 0:2

Nach der letztwöchigen unglücklichen 3:4 Heimniederlage gegen die SG Drautal hatte FC-WR Trainer Bernd Feil seine Mannen diesmal etwas offensiver aufgestellt. Gegen die in dieser Saison stark aufspielenden Linder sollte es diesmal auch mit einem Punktezuwachs klappen. Die Osttiroler nahmen das Spiel von Anfang an in die Hand und konnten in der 24. Minute erstmals jubelnd abdrehen.

Nach einem Angriff über die rechte Seite brachte Hubert Pichler den Ball hoch zur Mitte, ein Linder Verteidiger konnte diesen nicht klären und der aus vollem Lauf heranbrausende Aldamir da Silva köpfelte von Höhe des 11er Punktes zum 0:1 ein. Gestützt auf eine diesmal sehr konzentrierte Defensivleistung unterbanden die Gäste die Angriffsbemühungen der Heimelf bereits im Aufbau und ließen bis auf einen Freistoß von Selvad Kujovic, den FC-WR Keeper Thomas Heinzle parieren konnte, keinerlei Torchancen zu.

Nach dem Seitenwechsel merkte man das Bemühen der Oberkärntner, so schnell wie möglich den Ausgleichstreffer zu erzielen. Die Osttiroler erwiesen sich in dieser Phase aber als sehr clevere Mannschaft, die die Angriffe der Hausherren rund 30 Meter vor dem FC-WR Tor immer wieder abfangen konnten.
Und zu einem idealen Zeitpunkt schlug Aldamir da Silva zum zweiten Mal an diesem Tag zu. Nach einem Eckball von Dominik Tagger schraubte sich der Brasilianer in den Reihen der Debanter am höchsten und ließ Lind Keeper Daniel Huber mit einem Kopfball erneut keine Abwehrchance.

Die Gastgeber warfen daraufhin alles nach vorne, konnten sich aber erst gegen Ende des Spieles die einzige nennenswerte Torchance herausspielen. David Obweger vergab aber aus kurzer Distanz.
Mit diesem 2:0 Sieg haben die Osttiroler sich wichtige drei Punkte im beinharten Kampf gegen den Abstieg geholt. „Gratulation an die gesamte Mannschaft für eine sehr konzentrierte Leistung. Lind hatte während der gesamten neunzig Minuten keine wirklich große Torchance und darum ist unser Erfolg meiner Meinung nach auch verdient. Einziger Wermutstropfen ist die fünfte gelbe Karte für Aldamir da Silva, der uns damit im letzten Spiel gegen Radenthein fehlen wird“, so die Worte des siegreichen Feldherrn, Bernd Feil.

SG Drautal – TSU Matrei 1:2

Nach der Derby Niederlage gegen Rapid Lienz kam es bei den Iseltalern zur einvernehmlichen Trennung von Trainer Marko Bajic. Für die letzten beiden Spiele im Herbst wurde Bernd Amoser als sein Nachfolger bestellt.

Im Spiel gegen die SG Drautal mussten die Matreier auf den an einer Gehirnerschütterung leidenden Stammkeeper Benny Unterwurzacher verzichten. Für ihn stand der 17 jährige Adrian Wibmer zwischen den Pfosten. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge wollten Martin Holzer & Co. diesmal wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren.

Die Matreier begannen das Spiel sehr couragiert und hatten von Anfang an mehr Spielanteile. Während die Gäste mit spielerischen Mitteln versuchten zum Erfolg zu kommen, agierten die Drautaler fast ausschließlich mit hohen Bällen in die Spitze, die aber von der aufmerksamen Matreier Abwehr immer wieder abgefangen werden konnten. Das Einzige was bei der sehr aggressiven Gästeelf in dieser Phase fehlte, war der entscheidende finale Pass. Dies sollte sich aber in der 22. Minute ändern. Mario Kleinlercher tankte sich auf der linken Angriffsseite durch, bediente seinen kongenialen Sturmpartner Rene Scheiber und dieser schoss zur 1:0 Führung für die Iseltaler ein. Danach tat sich bis zum Pausenpfiff nicht mehr viel, mit einer verdienten Pausenführung für die Gäste ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit rückte bei den Drautalern Daniel Trupp in den Angriff nach vorne. Aber bereits sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang den Gästen der zweite Treffer. Wiederum ließ sich Rene Scheiber als Torschütze feiern. Diesmal verwertete er ein Zuspiel des eingewechselten Jakob Lukasser zum 0:2.
Die Hausherren warfen nun alles nach vorne und der baumlange Daniel Trupp sorgte mit gefährlich weitergeleiteten Kopfbällen immer wieder für Gefahr vor dem Matreier Tor. Gäste Keeper Adrian Wibmer stellte allerdings sein Talent unter Beweis und war vorerst nicht zu bezwingen. In der 76. Minute war er aber bei einem Freistoß von Daniel Naschenweng, der diesen aus rund 25 Metern ins Kreuzeck hämmerte, chancenlos. Die Drautaler drängten nun auf den Ausgleich und sorgten für einige brenzlige Situationen vor dem Matreier Tor. Diese kamen aber durch Jakob Lukasser und Manuel Amoser zu tollen Konterchancen, die aber nicht genutzt werden konnten.

Schlussendlich brachten die Osttiroler den knappen Vorsprung über die Zeit und konnten sich am Ende über einen gelungenen Trainereinstand von Bernd Amoser freuen. Sektionsleiter Peter Hans Köll meinte nach dem Spiel: „Aufgrund unserer kämpferischen Leistung haben wir uns den Sieg heute redlich verdient. Gegen Ende des Spieles hatten wir das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite. Allerdings wurden auch einige tolle Konterchancen für uns wegen sehr fragwürdigen Abseitsentscheidungen zurückgepfiffen. Nun wollen wir auch im letzten Spiel in Lind noch den einen oder anderen Punkt einfahren.“

-> Aktuelle Tabelle und Spielplan der Unterliga West

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren