Unterliga West: Die Bilanz aus Osttiroler Sicht

Drei Osttiroler Vereine im Einsatz – SV Rapid Lienz war das „Maß aller Dinge“.

Nach den Fußballrückblicken auf die 1. Klasse A und 2. Klasse A möchten wir zum Saisonabschluss noch Bilanz in der Unterliga West, in der die Osttiroler Vereine SV Rapid Lienz, der Union Matrei und dem FC-WR Nußdorf/Debant spielten, ziehen.

rapid-herbstmeister-2014-13

SV RAPID LIENZ/1. Platz/38 Punkte/Torverhältnis 45:16
Die Dolomitenstädter spielten unter dem neuen Trainerduo Markus Hanser und Markus Resinger eine fast makellose Herbst Saison. Mit 45 Toren hat man nicht nur die meisten Treffer geschossen (2,8 pro Spiel), sondern mit lediglich 16 Gegentoren auch am wenigsten erhalten. Sowohl in der Heim- als auch in der Auswärtstabelle liegen die Grün-Weissen auf dem 1. Platz. Nachdem man zu Beginn noch mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte, nach der 6. Runde lag man lediglich auf dem 5. Platz mit sechs Zählern Rückstand auf Tabellenführer Radenthein, startetete man ab der 7. Runde so richtig durch. Ab diesem Zeitpunkt gab es neun Siege und ein Unentschieden, wodurch man auch auf den ersten Tabellenplatz kletterte und mit einem fünf Punkte Polster auf den Tabellenzweiten in die Winterpause geht.

Union Raika Matrei. Foto: Expa

UNION MATREI/4. Platz/25 Punkte/Torverhältnis 41:34
Nicht so gut lief es beim vorjährigen Tabellenzweiten. Bereits zu Beginn musste man zwei Niederlagen einstecken. Danach fing man sich und ging viermal en suite als Sieger vom Feld. Dieses Auf und Ab ging aber bei den Iseltalern während des gesamten Herbstes munter weiter. Von der 11. bis zur 14. Runde gab es vier Niederlagen in Serie. Nach der Pleite im Derby gegen Rapid Lienz reagierte der Vorstand und trennte sich von dem erst im Sommer geholten Trainer Marko Bajic. Interimstrainer Bernd Amoser brachte wieder Begeisterung in seine Elf und schloss mit zwei Auswärtserfolgen die Saison doch noch einigermaßen zufriedenstellend ab. Überragend bei den Matreiern war wieder einmal das Stürmerduo Rene Scheiber und Mario Kleinlercher, mehr als die Hälfte der erzielten Tore ging auf das Konto der beiden Deferegger.

nussdorf-drautal-cover

FC-WR NUSSDORF/DEBANT/13. Platz/18 Punkte/Torverhältnis 21:26
Trotz zahlreicher Abgänge im Sommer erwischten die Debanter einen sehr guten Saisonstart. Nach fünf Runden lag man noch auf dem ausgezeichneten dritten Tabellenplatz. Dann aber schlich sich ein unwahrscheinliches Verletzungspech ein und so mußte Trainer Bernd Feil in einigen Spielen bis zu sieben Stammspieler vorgeben. So war es wenig verwunderlich, dass man aus den folgenden sechs Spielen lediglich zwei mickrige Zähler einfahren konnte. Mit einem Sieg im vorletzten Spiel in Lind konnte man den Rückfall in die Abstiegszone gerade noch verhindern. Dennoch liegen zwischen dem FC-WR und dem Tabellenletzten aus Greifenburg lediglich vier Zähler.

Die Osttiroler Top – Torjäger

1. Platz/13 Tore/davon 7 auswärts, 6 zu Hause
Rene SCHEIBER (Union Matrei)
2. Platz/10 Tore /davon 3 auswärts, 7 zu Hause
Christopher KORBER (SV Rapid Lienz)
3. Platz/9 Tore/davon 8 auswärts, 1 zu Hause
Mario KLEINLERCHER (Union Matrei)
4. Platz/6 Tore
Aldamir DA SILVA (FC-WR Nußdorf/Debant)
Sven LOVRIC (SV Rapid Lienz)
Markus EBNER (SV Rapid Lienz)

Rene Scheiber liegt mit seinen 13 Toren, gemeinsam mit Patrick Schönegger (SV Penk), in der Schützenliste der Unterliga West in Führung.

Die Kartenspieler

Jeweils eine rote Karte erhielten Daniel Kofler (Union Matrei) und Aldamir da Silva (FC-WR). Hier liegt der FC Mölltal mit drei roten Karten in Führung.

Mit jeweils einer gelb/roten Karte vorzeitig unter die Dusche mussten: Lukas Steiner (SV Rapid Lienz) und Denis Kaltak (FC-WR). Spitzenreiter in dieser Kategorie sind der FC Mölltal und ATUS Nötsch mit gleich fünf Ampelkarten.

Fünf gelbe Karten präsentiert bekamen: Rene Scheiber, Raphael Hatzer und Martin Holzer (alle Union Matrei), Christian Berger, Peter Klancar, Robert Steinlechner und Aldamir da Silva (alle FC-WR).

Mit vier Verwarnungen starten folgende Akteure in die Frühjahrs Saison: Patrick Eder, Clemens Gesser, Daniel Steiner, Andreas Überbacher und Markus Stocker (alle SV Rapid Lienz), Raphael Schneeberger (Union Matrei), Andre Linder (FC-WR).

Der Führende bei den gelben Karten, Martin Kummer vom SV Penk, brachte es im Herbst auf beachtliche 10 Verwarnungen.

Die Marathonmänner

1. Platz/Manuel EDER (SV Rapid Lienz)
1440 Minuten in 16 Spielen (90 Minuten pro Spiel)
2. Platz/Benedikt WIBMER (Union Matrei)
1357 Minuten in 16 Spielen (84 Minuten pro Spiel)
3. Platz/Christian KORUNKA (SV Rapid Lienz) und David GASSER (FC-WR)
1350 Minuten in 15 Spielen (90 Minuten pro Spiel)
5. Platz/Patrick EDER (SV Rapid Lienz)
1330 Minuten in 16 Spielen (83 Minuten pro Spiel)
6. Platz/Denis KALTAK (FC-WR)
1318 Minuten in 15 Spielen (88 Minuten pro Spiel)
7. Platz/Peter KLANCAR (FC-WR)
1305 Minuten in 15 Spielen (87 Minuten pro Spiel)

Der SV Rapid Lienz wird im Frühjahr wohl nur mehr schwer zu stoppen sein und müsste, falls nichts Unvorhergesehenes passiert, den Aufstieg in die Kärntner Liga schaffen. Der Union Matrei kann man auf jeden Fall zutrauen, sich in der Tabelle noch weiter nach vorne zu verbessern. Beim FC-WR Nussdorf/Debant wird sehr viel davon abhängen, wie man den Start in die Frühjahrs Saison erwischt. Wenn wieder alle Mann an Bord sind, werden die Debanter die Klassenzugehörigkeit auf jeden Fall schaffen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren