„Gütesiegel Lesen“ für zwei Osttiroler Volksschulen

Land Tirol unterstützt die Förderung der Lesekompetenz zusätzlich mit 2.000 Euro.

lienz_guetesiegel-lesen2016_Blickfang
Landesrätin Beate Palfrader (links) mit Bürgermeister Johann Waldauf (Anras), Direktorin Angelika Theurl (VS Klausenberg/Assling), Direktor Gerhard Goller (VS Mittewald) und Landesschulinspektorin Ingrid Handle. Foto: Land Tirol/Blickfang

Bildungslandesrätin Beate Palfrader zeichnete kürzlich im Landhaus 17 Tiroler Volksschulen mit dem „Gütesiegel Lesen“ aus. Zusätzlich erhielten die Schulen insgesamt 21.750 Euro an Landesgeldern für den Ankauf neuer Bücher, Zeitschriften, Möbel, Neuer Medien oder für notwendige Raumadaptierungen ihrer Bibliotheken.

In Osttirol freuen sich die Volksschulen Klausenberg/Assling und Mittewald/Anras über die Auszeichnung sowie Förderungen in Höhe von insgesamt 2.000 Euro. „Neben den Eltern und der Familie trägt vor allem die Schule dazu bei, die Neugierde an Büchern zu wecken und die Lesekompetenz zu fördern“, betonte Palfrader und dankte den ausgezeichneten Schulen für ihr besonderes Engagement. Dieses umfasst eine Vielzahl an Maßnahmen wie attraktive Schulbibliotheken, altersgerechte Literatur, Lesepartnerschaften sowie Autoren-Lesungen.


Das „Gütesiegel Lesen“ wurde im Rahmen der Tiroler Schulbibliotheksoffensive 2012 ins Leben gerufen. Seit der Einführung des Gütesiegels im Schuljahr 2011/2012 wurden bereits 175 Tiroler Schulen damit ausgezeichnet. Insgesamt wurden rund 1,35 Millionen Euro an Fördergeldern ins das Schulbibliothekswesen investiert. Die damit unterstützten Schulbibliotheken sind Begegnungs- und Kommunikationsräume, deren Attraktivität erhalten und ausgebaut werden müsse. Es brauche bestmögliche Rahmenbedingungen, um den Kindern die Welt der Bücher näher zu bringen und die Freude am Lesen zu erhalten, meint Landesrätin Palfrader.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren