Foto: Wolfgang C. Retter

Foto: Wolfgang C. Retter

Wie speist der Tourismusverband seine Kassen?

Mit 3,1 Millionen Euro Aufenthaltsabgabe und fünf Millionen Euro Pflichtbeiträgen.

Die Aufenthaltsabgabe zahlen die Quartiergeber – bzw. deren Gäste – pro Nächtigung, während Pflichtbeiträge fast jeder Unternehmer abliefern muss, vom Autohändler bis zum Frisör, Malermeister oder Industriebetrieb.

Im Jahr 2015 sorgte eine Erhöhung der Aufenthaltsabgabe auf zwei Euro pro Nächtigung im gesamten Verbandsgebiet des TVB Osttirol für ein sattes Einnahmenplus. Insgesamt wurden Mehreinnahmen von 325.000 Euro verbucht. Der Löwenanteil der Zuwächse kam dabei aus den Regionen Defereggental, Hochpustertal und der Ferienregion Lienzer Dolomiten. In der Nationalparkregion, in der auch schon 2014 die Abgabenhöhe bei zwei Euro lag, kam es zu einem leichten Zuwachs aufgrund gestiegener Nächtigungszahlen.

Nicht jede der 2015 in Osttirol verbuchten über 1,9 Millionen Nächtigungen ist abgabenpflichtig. Kinder oder etwa Gäste von Schutzhütten müssen die Abgabe nicht zahlen. Verbandsweit gilt dies für etwas ein Viertel der Nächtigungen. Insgesamt  3,1 Millionen Euro nahm der TVBO 2015 an Aufenthaltsabgaben ein, zu fast 30 Prozent aus der Nationalparkregion, gefolgt vom Hochpustertal mit knapp 27 Prozent, dem Lienzer Talboden mit etwas über 25 Prozent und dem Defereggental mit fast 18 Prozent.



Immer noch erzielt der TVB seine Einnahmen zu mehr als 60 Prozent aus Pflichtbeiträgen, die von allen Verbandsmitgliedern zu leisten sind. 2015 flossen mehr als fünf Millionen Euro an Pflichtbeiträgen in die TVB-Kassen. Der Löwenanteil mit über 3,1 Millionen Euro bzw. 61 Prozent kam aus dem wirtschaftlich starken Lienzer Talboden. Die Regionen Hochpustertal und Defereggen verbuchen hier Einbußen zum Vorjahr.



Das Verhältnis zwischen Aufenthaltsabgaben und Pflichtbeiträgen hat sich durch die Mehreinnahmen gegenüber dem Vorjahr nur leicht verschoben. Zählt man die Beiträge zusammen und gliedert sie nach Regionen auf, dann zeigt sich, dass fast die Hälfte der Gesamtabgaben an den TVB Osttirol von der Region Lienzer Dolomiten eingezahlt werden.



Klicken oder tippen Sie auf Kreissegmente oder Balken der interaktiven Grafiken, um die konkreten Werte anzuzeigen.

Legende:
LD = Region Lienzer Dolomiten
HP = Region Hochpustertal
NP = Region Nationalpark
DF = Region Defereggental

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

6 Postings bisher
MelissaM vor 10 Monaten

Wenn ich nicht dazu gezwungen würde, würde ich gar keinen Pflichtbeitrag zahlen! Ich bin für die ersatzlose Auflösung des gesamten TVB.

F_Z vor 10 Monaten

wie jetzt? "3,1 Millionen Euro Aufenthaltsabgabe" wie es in der 1. Zeile steht, oder 2,9 Millionen wie es im dritten Absatz steht?

    Gerhard Pirkner vor 10 Monaten

    Wie man´s nimmt :-). Ich entschuldige mich für die Verwirrung und habe jetzt auf 3,1 Mio ausgebessert. Die Erlöse aus echten Aufenthaltsabgaben betrugen 2015 ca. 2,9 Millionen Euro, zu denen kommen noch Einnahmen aus der "Freizeitwohnsitzpauschale" von rund einer Viertelmillion und das ergibt dann in Summe exakt 3.165.544 Euro.

hallo vor 10 Monaten

Ich zahl freiwillig den doppelten Pflichtbeitrag für meinen Betrieb, wenn der Theurl Franz und sein Beiwagerl Frömml nicht mehr das Sagen haben. Ist da noch wer bei mir?