Video: Blick hinter die Kulissen der Passionsspiele Aguntum

Am 24. März feiert das bislang größte Osttiroler Theaterereignis Premiere.

Die schlechte Nachricht zuerst: obwohl 13 Aufführungen angesetzt sind und rund 4.000 Karten für die Passionsspiele Aguntum gedruckt wurden, ist dieses monumentale Osttiroler Theaterereignis praktisch ausverkauft. Restkarten sind nur noch an der Abendkassa erhältlich, außerdem wurde ein zusätzlicher Termin am 5. April eingeschoben. Wer jetzt noch kein Ticket hat, braucht schon etwas Glück oder gute Beziehungen, um live in Aguntum dabeizusein, wenn rund 80 Akteure in 34 Szenen auf einer 250 Quadratmeter großen Bühne das Leben und Sterben Jesu nachempfinden, in einer Fassung des Evangelisten Lukas, die der Kärntner Regisseur Alfred Meschnigg derzeit mit dem Ensemble der Dölsacher Theaterwerkstatt und vielen weiteren Laiendarstellern erarbeitet.

Dolomitenstadt-Videoreporter Peter Werlberger warf vorab einen Blick hinter die Kulissen und traf die zentralen Akteure dieses einmaligen Osttiroler Kulturprojekts.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Zuckerpuppe

lieber Herr Pirkner! Vielen Dank für die tolle Vorschau. ich freue mich schon sehr auf die Vorstellung - grosses Kompliment an die Theaterwerkstatt! Ein absolutes Highlight in der Osttiroler Kulturszene.