Mit Dieter Remler der Reizüberflutung entfliehen

Performance „Reduktion II“ am 21. April ab 20.00 Uhr in der Tamerburg.

50 Menschen bewegen sich schweigend durch einen nächtlichen Wald, lassen alle grellen Reize des Alltags hinter sich und tauchen in eine natürliche Ruhezone ein. Schon 2011 setzte der Matreier Performancekünstler Dieter Remler auf „Reduktion“, auf die Abschirmung des Publikums von ablenkender Reizüberflutung und die dadurch eintretende Sensibilisierung der Sinne.

Dieter Remler lädt zum zweiten Mal zur „Reduktion“. Foto: Remler

Nach dem selben Prinzip, doch in anderem Umfeld inszeniert Remler am 21. April ab 20.00 Uhr in der Lienzer Tamerburg das Sequel „Reduktion II“, als Fortsetzung seiner Kunst der Reduktion. Diesmal bewegt man sich in einem Gebäude, es herrscht Sprech- und Handyverbot. Wer mitmachen will, muss mindestens 16 Jahre alt sein und bereit zum Eintauchen in eine reduzierte Wirklichkeit. „In einem Zustand völliger Reizüberflutung werden die meisten Menschen heute vom Wesentlichen abgelenkt. Wir lassen uns hetzen, gefangen im Sog der Digitalisierung, ohne ruhige Minute. Es fehlt die Zeit, um zu verharren und Kraft zu tanken.“

Die Performance des Künstlers wird von Judith Goritschnig, Clemens Herzog, Christian Kröll, Florin Neumair und Gerhard Lindler begleitet und macht die Besucher zu Akteuren, die inspiriert von Installationen und Musik zu sich finden sollen. Remler schafft durch Reduktion Chancen zur Konzentration: „Ich möchte reduzieren auf das Eigene, das Essenzielle, auf ein wiedergefundenes inneres Ich.“ Der Eintritt ist frei.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren