Haftstrafe für Osttiroler nach tödlichem Autounfall

Zu zwölf Monaten Haft, acht davon bedingt, wurde laut ORF-Tirol jener 22-jährige Osttiroler verurteilt, der im Februar auf der Drautalbundesstraße einen schweren Unfall mit tödlichem Ausgang verursachte. Wir haben berichtet. Der junge Mann, dem wegen Trunkenheit am Steuer schon zweimal der Führerschein entzogen worden war, hatte auch in der Unfallnacht Alkohol und Cannabis im Blut, zudem waren auf dem Unfallauto Sommerreifen montiert. Bei dem schweren Unfall starb der Beifahrer des Osttirolers. In einem entgegenkommenden Fahrzeug wurden mehrere Mitglieder einer rumänischen Familie schwer verletzt. Der Angeklagte bekannte sich schuldig. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?