Schafft Stephanie Brunner einen Stockerlplatz?

Die Tirolerin hat beim Riesenslalom in Lienz nach dem 1. Lauf 0,46 Sekunden Rückstand.

Leicht wird es auch am zweiten Weltcup-Tag in Lienz für die ÖSV-Damen nicht werden, auf das Stockerl zu fahren. Nach dem ersten Lauf führt im Riesentorlauf auf dem Hochstein die Deutsche Viktoria Rebensburg vor der Dominatorin des Weltcups, Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin holte am 28. Dezember den Slalomsieg in Lienz und ist auch im Riesentorlauf mit nur fünf Hundertstel Rückstand eine Mitfavoritin auf den Sieg.

Tina Robnik (+0,12), Federica Brignone (+0,17), Sofia Goggia (+0,19) und Tessa Worley (+0,26) sind den Führenden dicht auf den Fersen. Doch auch Stephanie Brunner hat als beste Österreicherin auf Rang acht mit nur 0,46 Sekunden Rückstand noch Chancen, in das Spitzentrio zu fahren. Der zweite Durchgang auf dem Hochstein beginnt um 13.30 Uhr.

Stephanie Brunner ging mit der Startnummer 11 ins Rennen. Die Auslosung auf dem Hauptplatz in Lienz war auch heuer wieder ein Spektakel. Foto: Expa/Michael Gruber
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren