Flöte, Klavier und Cello: Tamino Trio in der Spitalskirche

Am 13. Jänner kehren Robert und Agnes Wolf gemeinsam mit Michael Vogt nach Lienz zurück.

Der gebürtige Lienzer Flötist Robert Wolf konzertierte mit seiner Tochter Agnes (Klavier) schon mehrmals in Lienz, zuletzt bei der Eröffnung der Ausstellung „Hin & Retour 2“. Im „Tamino-Trio“ spielen sie gemeinsam mit dem Cellisten Michael Vogt Werke von Joseph Haydn, Johann Nepomuk Hummel, Carl Maria von Weber und Bohuslav Martinu.

Robert Wolf wurde 1948 in Lienz geboren, wo er die erste musikalische Ausbildung und Erfahrungen im Lienzer Stadtorchester abslovierte. Das Flötenstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien schloss er mit Auszeichnung ab und studierte außerdem Komposition, Atem- und Musikpädagogik (Lehrbefähigung für AHS, Klavier und Flöte). 1975 bis 2014 war er Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst im Wien, von 1976 bis 2015 Soloflötist der Wiener Symphoniker. Als Solist und Kammermusiker konzertierte er international. Zahlreiche Recitals mit Klavier, Orgel, Harfe und Gitarre. Zuletzt mit Tochter Agnes Wolf (Klavier) und Alvaro Pierri (Gitarre).

Sie sind am 13. Jänner in der Spitalskirche zu hören: Michael Vogt, Agnes Wolf und Robert Wolf, die mit harmonischen Klängen von Cello, Klavier und Flöte zu bezaubern wissen. Foto: Stadtkultur

Agnes Wolf wurde als Tochter der künstlerisch vielseitigen aus Lienz stammenden Familie in Wien geboren. Im Alter von neun Jahren begann sie ihr Studium an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst. Im Alter von 16 Jahren debütierte sie mit dem Wiener Kammerorchester im Wiener Konzerthaus. Seither tritt sie mit zahlreichen Orchestern auf und unternimmt Konzertreisen in alle Welt. Sie spielt auch in verschiedenen Kammermusik-Ensembles, besonders gerne mit ihrem Vater Robert Wolf. Gemeinsam mit dem Cellisten Michael Vogt bilden die beiden das „Tamino Trio“, das anlässlich des Mozartjahres 2006 erfolgreich im Musikverein debütierte. 2008 gründete Agnes Wolf ein Klavier-Duo mit Christopher Devine, seit demselben Jahr ist sie Lehrbeauftragte der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Michael Vogt wurde 1970 in Graz geboren und studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Hildgund Posch. Weiterführende Studien absolvierte er von 1990 bis 1993 am Conservatoire national supérieure de musique et de danse de Paris bei Philippe Muller. Dort erhielt er erste Preise in Wettbewerben für Kammermusik und Cello-Konzertfach. Nach Studien bei Mitgliedern des Alban Berg Quartetts entwickelte er eine rege Tätigkeit als Kammermusiker und Solist im In- und Ausland. Seit 1994 ist Michael Vogt Mitglied der Cellogruppe der Wiener Symphoniker, seit 2012 deren erster Solocellist. Er spielt auf einem Violoncello von Giovanni Grancino, Mailand 1705, aus der Sammlung der Dkfm. Angelika Prokopp Privatstiftung.

Das Konzert beginnt am Samstag, 13. Jänner, um 20:00 Uhr in der Lienzer Spitalskirche. Karten sind im Bürgerservicebüro in der Liebburg erhältlich, Info und Reservierung telefonisch unter 04852 600 519 und online auf www.stadtkultur.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren