FIS-Rennen in den nächsten Tagen auf dem Hochstein

119 Starter aus 14 Nationen bestreiten in Lienz zwei Herren-Riesentorläufe.

Nach dem Damen-Weltcup Ende Dezember werden in den kommenden Tagen erstmals seit vielen Jahren wieder FIS-Rennen auf dem Hochstein absolviert. Auf der Weltcupstrecke bestreiten am Dienstag und Mittwoch 119 Starter aus 14 Nationen zwei Riesentorläufe. An beiden Tagen startet der erste Durchgang jeweils um 10:00 Uhr, der zweite ist ab 13:30 Uhr geplant. Aus österreichischer Sicht sind vor allem zwei Fahrer spannend: Raphael Haaser, der heuer WM-Silber im Super-G gewann und der Söldener Luca Gstrein, aus der bekannten „Gstrein-Dynastie“.

Zwei Wochen nach dem Damen-Weltcup ist der Hochstein Austragungsort für zwei FIS-Riesentorläufe der Herren. Foto: Expa/Michael Gruber

Jeder Weltcuport muss in regelmäßigen Abständen FIS-Rennen ausrichten. Bisher fanden auf dem Lienzer Hochstein 25 FIS-Rennen statt, das letzte im Jahr 2010. „Organisiert werden die Rennen vom Lienzer Skiclub, in dem sich eine Wachablöse abzeichnet: Nicht Präsident Siegfried Vergeiner ist kommende Woche der Rennleiter, sondern erstmals Engelbert Nussbaumer. „Derzeit sei es mit rund acht Grad Celsius sehr warm, wenn es bis Dienstag nicht mehr schneie, sei die Piste aber in perfektem Zustand, erklärt Vergeiner: „Sollte noch Schnee kommen, haben wir natürlich mehr Aufwand und werden auch mit Salz arbeiten. Aber für uns läuft alles nach Plan und die ersten Absperrungen werden wieder errichtet. Wir brauchen diesmal nicht so viele wie beim Weltcup“.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
suedstadtler vor 2 Wochen

Die geisterbusmisere vom vvt ist wesentliche ursache der parkplatzmisere. Kataströphlicher hätte der vvtbusverkehr nicht geplant werden können. Es hat vorher alles bestens funktioniert. Weg mit der nicht funktionierenden zwangsbeglückung!

    le corbusier vor 2 Wochen

    muss ihnen und Kiew da absolut recht geben. der regiobus ist nur zum ärgern. und ich habs jetzt echt mehrmals probiert. die verschiedenen routen und ständig wechselnden zeiten zwischen vormittag (schulverbindung), nachmittag sowie werktags und SA/SO/ Feiertag bringen einen zum verzweifeln. der klassische schibus hat ja immer perfekt funktioniert, die runde war leicht zu verstehen und wurde von vielen, nicht nur wintersportlern genutzt. kostenfrei war dabei das sahnehäubchen und hat dadurch eine weitere hemmschwelle für den umstieg auf öffis abgebaut. wenn man schon unbedingt etwas verbessern hätte müssen, wäre ein ganz jähriger "schibus" auf grund der einfachheit und der hohen akzeptanz in der bevölkerung wohl der bessere weg gewesen.

senf vor 2 Wochen

"jeder weltcuport muss in in regelm. abständen fiss-rennen ausrichten" hier stellt sich die frage, wieviel die stadt lienz der TVBO und die LBB an barem und für sachleistungen beisteuert und wieviel davon das imperium schröcksnadel davon abzockt. die frage kann sicher präsident frömel beantworten. neugierig wär ich auch auf den werbewert und die wertschöpfung für die destination. hier wäre die einschätzung von obm theurl interessant.

    keinexperte vor 2 Wochen

    Derartige FIS-Rennen werden für die vielen jungen Nachwuchsrennläufer veranstaltet, damit diese, für den weiteren Verlauf ihrer Karriere wichtige, FIS-Punkte sammeln können. Die Kosten für diese Rennen sind für die Region wahrscheinlich geringer als für das österliche Eierpecken am Stadtmarkt. Eine Förderung des Nachwuchsrennlaufes muss nicht immer mit Wertschöpfung und Werbewert gemessen werden. Ohne FIS-Rennen gebe es keinen Weltcup und keine österreichischen Weltmeister und Olympiasieger auf die wir dann alle so stolz sind.

wiederdahoame vor 2 Wochen

Ein wunderbar kleines Skigebiet der Hochstein - und heuer mit dem Naturschnee optimale Bedingungen. Wen kümmert es, dass der Sessellift und der Schlepper veraltet ist, sie fahren und erfüllen ihren Zweck. Auch die Rodelbahn bis Moosalm super präpariert. Schade wärs, wenn man dieses Naherholungsgebiet und Skigebiet der Lienzer schliessen würde. Wenn man gesehen hat, was am Zettersfeld los war, Parkplatz um halb 10 am Vormittag nicht mehr zu finden war, fragt man sich, wohin Einheimische und Gäste hin sollen, wenn der Hochstein zusperren sollte.

    Kiew vor 2 Wochen

    Warum ist der Parkplatz bei der Zettersfeldbahn schon in der Früh so Voll? Weil fast jeder mit dem eigenen PKW fährt oder besser fahren muss. Den Regiobus mit Umsteigen beim Bahnhof kann man vergessen.

      anton2009 vor 2 Wochen

      Es lebe der gute "alte" Schibus!!! Da hat alles funktioniert!!!