Noch wird fleißig am erweiterten Quartier des Roten Kreuzes in Lienz gebaut. Bald wird hier auch die Soziale Servicestelle einziehen. Foto: Dolomitenstadt/Zanon

Noch wird fleißig am erweiterten Quartier des Roten Kreuzes in Lienz gebaut. Bald wird hier auch die Soziale Servicestelle einziehen. Foto: Dolomitenstadt/Zanon

Soziale Servicestelle Osttirol startet am 1. Juni

Dreh- und Angelpunkt für alle sozialen Belange in adaptierten Räumen der Leitstelle.

Seit Ende Februar ist die Außenstelle der Leitstelle Tirol in Lienz nicht mehr aktiv. In den adaptierten Räumlichkeiten des Roten Kreuzes entsteht eine Soziale Servicestelle. „Diese Soziale Servicestelle Osttirol startet am 1. Juni und soll künftig schnell und unbürokratisch helfen. Wir hoffen, dass das Modell Schule macht und künftig auch für andere Bezirke interessant wird“, erklärt Landeshauptmann Günther Platter. Die Bündelung der Kompetenzen im Bezirk sorge für eine qualitativ noch bessere Sozialberatung.

„In engen Verhandlungen mit den Vertragspartnern wurde diese Lösung entwickelt, die sowohl beschäftigungs- als auch sozialpolitische Initiativen für Osttirol bietet“, sagt der zuständige Landesrat Bernhard Tilg: „Geleistet werden vor allem professionelle und vernetzte Hilfe für Menschen in einer schwierigen sozialen Lage, Unterstützung bei der Integrationsarbeit sowie präventive Gesundheitsvorsorge und Krisenintervention.“ Die barrierefreie Servicestelle soll täglich – also auch am Wochenende – von 7.00 bis 19.00 Uhr zur Verfügung stehen. Das Land Tirol unterstützt dieses bis 2021 laufende Pilotprojekt mit einer jährlichen Zahlung von 125.000 Euro.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren