Alexandra Kontriner in der Salzburger Galerie Curtze

Gemeinschaftsprojekt „Creatura“ mit Ramona Schnekenburger in der Festspielstadt.

Die Galerie Heike Curtze in Salzburg zählt zu den renommiertesten österreichischen Galerien für moderne Kunst und die Festspielzeit ist der beste Termin, um einem internationalen Kulturpublikum aktuelle künstlerische Trends zu präsentieren. Vor diesem Hintergrund ist eine Ausstellung zu bewerten, die am Sonntag, 29. Juli, in der Galerie Curtze eröffnet wird und eine Künstlerin präsentiert, der Dolomitenstadt bereits vor zwei Jahren ein Künstlerinnenporträt im Magazin widmete: Alexandra Kontriner.

Die gebürtige Asslingerin stellt gemeinsam mit Ramona Schnekenburger aus, in einer Schau, deren Titel „Creatura“ zugleich Programm ist. Im Pressetext der Galerie liest sich das so: „Beide Künstlerinnen widmen sich einer Thematik, die so gar nicht im Trend liegt. Sehr liebevoll und einfühlsam und mit großer technischer Könnerschaft beschäftigen sie sich mit dem Thema Tiere und lassen sorgfältig fast altmeisterlich ausgeführte Arbeiten entstehen.“ Ein Besuch der Galerie lohnt sich aus einem weiteren Grund. Im Hauptraum werden zum 80. Geburtstag von Günther Brus einige seiner selten gezeigten Arbeiten präsentiert, darunter fünf Leinwände, eine Rarität im Oeuvre des Künstlers.

Ausstellung „Creatura“ mit Arbeiten von Alexandra Kontriner und Ramona Schnekenburger, Galerie Heike Curtze Salzburg, Eröffnung: 29. Juli, 12 bis 15 Uhr, Ausstellungsdauer 30. Juli bis 13. August.

Alexandra Kontriner stellt während der Festspielzeit in der Salzburger Galerie Heike Curtze aus. Foto: Julia Haimburger
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren