Die Bezirksliste im Klartext zur TVBO-Wahl

Konstruktive, kreative Veränderung mit einem jungen Team.

Thomas Gaisbacher, Berg-, Skiführer & Freerider, ist Teil des jungen, breit aufgestellten Teams der Bezirksliste und bringt seine professionelle Sicht zum Erlebnisraum Osttirol in das Tourismuskonzept ein. Er spricht über die neue Dynamik der letzten 12 Monate in Marketing und Struktur des TVB Osttirol, und warum diese Strategie unbedingt weiter verfolgt werden soll.

Die Funktionäre der Bezirksliste haben im vergangenen Jahr erneut bewiesen, dass sie für einen ganzjährigen Naturtourismus im Einklang mit der Destinationsstrategie 2025 und das damit verbundene Potential im Tourismus aktiv Maßnahmen setzen.

Weitere Informationen zur Tourismusstrategie und den über 50 Listenmitgliedern in allen drei Stimmgruppen auf www.bezirksliste-osttirol.at

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

21 Postings bisher
senf

laut nachgedacht, ist es ein trauerspiel und beschämend für die tourismusregion osttirol, dass ausgerechnet die verursacher der wahlwiederholung glauben, wieder an den schalthebeln sitzen zu müssen. versprechen, täuschen, tarnen, verheimlichen, so mein eindruck vergangener tagespolitik der verbandsführung, wenn man an die destinations-eintrittsportale, die studie hochstein, an bikerreouten, die ständig verschönten nächtigungsstatistiken und die förderungstaktik für das lienzer tourismushauses denkt. dass die aufsichtsbehörde das schon längst mit einem scharfe auge beobachtet, wundert mich nicht.

was mich aber wundert, sind die kommentareifrigen listenmitglieder, die voller erwartung sind, obwohl sie nach den wahlen wieder in der versenkung verschwinden. mir fällt dazu nur der spruch ein: "die eine hand wäscht die andere", ... man wird sich nichts schuldig bleiben!

im moment sehe ich keinen lichtblick auf veränderung, obwohl ich weiss, dass die vielen touristischen betriebe in osttirol in ihrer schaffenskraft für die zukunft motiviert und positiv gestimmt sind.

    Nudlsuppe

    Einen Lichtblick auf Veränderung gäbe es, wenn die Wahlbeteiligung stärker wäre. Jede Stimme ist wichtig. Bitte jeder einzelne soll die Chance auf Veränderung nützen. JEDE STIMME ZÄHLT!!!

      steuerzahler

      So eine "Wahl" kann ich nur boikottieren. Ich kann eine Stimme abgeben und dann kommt ein anderer und setzt mit ein paar hundert Stimmen dagegen. Und diese sogenannten Einserstimmen Packeln sich alles aus.

      Komplett uninteressant so eine Wahl, ich verweigere meine Stimme jedem Kandidaten. Das ist meine einzige Möglichkeit des Protests gegen dieses System. Aus dem Verein austreten kann ich leider nicht.

Ceterum censeo

Die Wahl (die Präsidentenwahl in Amerika ist ein "Klacks" dagegen) für die künftigen Macher im Osttiroler Tourismus ist voll im Gang. Zu hoffen ist nur, dass die besten Kräfte die Spitze bilden werden. FT, als Letzt-Verantwortlicher für den Abauf der Wahl von 2017, ist für mich - trotz großer Verdienste - keine Ansage mehr für die Osttiroler Tourismuswirtschaft. Eine Neuaufstellung nach so langer Regierungszeit ist vonnöten. Ob die, nach dem - überholten - Kurienwahlrecht Stimmberechtigten, wieder die "Alten" bestimmen oder doch neue Wege einschlagen, wird sich zeigen. Meine Devise lautet: Es ist Zeit für Neues!

Bergzeit

Liebe(r) Frau/Herr doiga, ich habe Herrn Gaisbacher nicht angegriffen sondern lediglich auf seine doch "verwirrenden und verdrehten Aussagen" hingewiesen. Wenn man öffentlich auf einer Wahlliste kandidiert und dann noch in einem Interview Stellung bezieht, muss man allerdings auch mit Gegenwind rechnen. Vorallem wenn diese Aussagen so daher kommen.

Stimmt, der Ton kann dann tatsächlich etwas rauher werden, trotzdem sollte man dabei nie beleidigend sein. Wir hier sollten auch versuchen mit unseren Kommentaren (vorallem wenn man anonym schreibt, da nehme ich mich nicht aus) etwas behutsamer umzugehen. Falls ich mit meinem Kommentar Herrn Gaisbacher persönlich verletzt haben sollte, möchte ich mich hiermit bei Ihm entschuldigen.

Denke es wird uns allen gut tun, wenn die Wahl vorbei ist und sich die verantwortlichen Personen hoffentlich gemeinsam an einen Tisch setzen und für Osttirol einen anständigen und erfolgreichen Tourismus schaffen!

Amuesant

Ich dachte immer dass Osttirol noch fuer richtige Naturburschen steht, die Ihre Meinung laut aussprechen. Wenn ich mir dieses Komoediantenstadl anschaue muss ich anfangen mich zu schaemen. Tut mir leid, aber holt euch richtige Schauspieler

finstertoljogge

Um Gottes Willen: Wie kann man nur so unvorbereitet Wahlwerbung probieren und solch oberflächliches Geschwafel von sich geben??!! So ein Gelabere kennt man sonst nur von Politikern, die noch nicht rhetorisch geschult wurden.

blaubaer

Schuster bleib bei deinen .... Jalousien

doiga

Lieber Herr/Frau Bergzeit ich finde es schon etwas unverschämt wie Sie hier einen jungen engagierten Menschen angreifen der sich für uns Osttiroler einsetzt und mithilft den Tourismus in Osttirol besser und wirtschaftlicher zu machen. Zu seiner Aussage „jede Tolschoft mocht sei eigne Gschicht…“ kann ich nur vermuten das dies eine Altlast der Fusionierung ist und es auch Aufgabe des TVB’s sein wird diese besser zu einen. Dieser Umstand ist sicher nicht der jetzigen Führung zuzuschreiben!

An alle Leser hier, wählt die Bezirksliste, weil diese kann ihr Programm auch umsetzten und so den bereits eingeleiteten positiven Trend fortführen, der Herr Gratz wird immer noch die Erlaubnis von AK und HS brauchen um was zu bewegen. Auf gleicher Wellenlänge scheinen die ja nicht zu sein, wenn man im Interview Herrn Schultz seine Aussage zu den Ortausschüssen heranzieht (weniger Klein-Klein) https://www.kleinezeitung.at/kaernten/osttirol/aktuelles_osttirol/5565190/Interview_Schultz-und-Theurl-trennen-Welten

    baur.peter

    ja wem den sonst, ist es zuzuschreiben, daß die talschaften nicht geeint sind? da braucht man sich doch blos nochmal die berichterstattung zur listenpräsentation in erinnerung holen, das geld wird in lienz eingenommen, ergo soll es auch in lienz ausgegeben werden, oder wie sollte dies verstanden werden? hochmut kommt vor dem fall.

      doiga

      Da gehts um Unstimmigkeiten vor der Wahl/Neuwahl -so hab ich das verstanden.

    Nudlsuppe

    Von wegen „positiver Trend“ Es ist wirklich schlimm was da momentan abgeht. Die Bezirksliste von Franz Theurl arbeitet mit vielen unfairen Mitteln um mit Gewalt den Obmann zu halten.

    Herr Thomas Winkler hat schon gut gelernt von Franz Theurl und dass meine ich leider nicht im positiven Sinn.

    Frauen spielen bei der Bezirksliste von Franz Theurl auch keine Rolle. 1 Frau unter lauter Männern? Wer arbeitet vorwiegend mit dem Gast vor Ort? Meistens sind es Frauen.

    Die Anfragen unter www.osttirol.com sind ein richtiges Trauerspiel. In den letzten Monaten nie mehr wie 8-10 Anfragen für unseren Bezirk. Aber laut Herrn Theurl steigen unsere Nächtigungen immer und immer wieder – wie geht das? Bei uns merkt man leider nichts davon.

    Ich hoffe für unser schönes Osttirol, dass sich endlich etwas ändert. Und das denke ich persönlich, geht nur mit Team Osttirol – Martin Gratz!

      gerimesser

      warum geben ausschließlich solche Miesmacher wie Sie Kommentare ab? Alles negativ, keine Motivation! Jede Kleinigkeit wird hinterfragt und kritisiert! Langsam muss man wirklich glauben, dass hinter allen anonymen Postern nur wenige Personen stecken, die sich wöchentliche neue Usernamen einfallen lassen, um ein möglichste weitgefächerte Negativstimmung zu simmulieren. TARNEN & TÄUSCHEN würde ich sagen. Das oberste Gebot der POLITIK! Waschechte und gestandene Touristiker mit Leidenschaft und Motivation nehmen sich für solche POLITSPIELCHEN keine Zeit! apropos Politspielchen: man hört, dass in Matrei von ehemaligen Köll-Bediensteten telfonisch für die KULINARK-Liste von Moser geworben wird? Glaubt Ihr das?? Moser und Politik? Niemals😎!

      MitInteresse

      Und wenn es nicht schneit, ist für Sie sicher auch Franz Theurl schuld😂! Vielleicht sollten Sie einfach die Statistiken lesen und nicht nur blind schimpfen und posten, die kommen nämlich vom Land Tirol und nicht vom Obmann. Und da ist Osttirol im Sommer der zweitstärkste Verband, auch die Winternächtigungen sind steigend. Wenn Sie davon in Ihrem Betrieb nichts merken, würde ich einfach in mich gehen und überlegen, woran das liegen könnte.

      Ich befürchte, im Moment blenden viele in ihrer Wut, Franz Theurl abwählen zu wollen, einige schwerwiegenden Fakten und auch die Listenmitglieder mit ihren Kompetenzen aus. Zu bedenken ist sicher: Was hat Martin Gratz bisher für den Osttiroler Tourismus geleistet? Was sein Team? Was sind seine Qualifikationen, einen Verband zu führen? Und denken Sie wirklich, dass er selbstbestimmt agieren kann? Sehen Sie sich einfach in Ruhe die Listenmitglieder bis Nr. 3 aller Gruppierungen an, die potenziellen Aufsichtsrat Kandidaten. Und dann überlegen Sie, von wem Sie in den nächsten Jahren mit Ihrem Betrieb im AR lieber vertreten sein wollen.

      leiWEITERso

      MitInteresse@: Die Frage ist nicht was Martin Gratz für den Osttiroler Tourismus geleistet hat, die Frage ist was Franz Theurl in seiner jahrzehntelangen Tourismuskarriere und insbesondere in den letzten elf Jahren mit einem Budget von rd. 90 Mio Euro (!) weiter gebracht hat. Nach Theurlscher Manier wird jetzt mit Projekten (Iseltrail, Kinderland am Zettersfeld…) geblendet! Warum geht Herr Theurl nicht auf die Zegg Studie ein oder was der Grund für den Rückzug der Expolorer Gruppe war… er war doch hier der „Chefverhandler“ und braucht Lienz so dringend Betten wie Herr Theurl jetzt Wähler. Seit einem Jahrzehnt sind in Lienz keine neuen Betten mehr entstanden… wo sind sie also die großen Erfolge des Herrn Theurl?? Und ohne hier jemanden zu langweilen darf ich in diesem Zusammenhang nochmals auf ein Zitat zurückgreifen: „Die Definition von WAHNSINN ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten." Franz mit seinem Werner und dem Gefolge hatten ihre Chance… jetzt vor der entscheidenden Wahl nochmals alle Register zu ziehen ist auch legitim… am Dienstag wissen wir dann alle ob es ausreichend war oder ob der Osttiroler Tourismus nach Jahrzehnten endlich eine neue Richtung einschlagen darf!

    Franz Brugger

    Altlast der Fusionierung? Seit 10 Jahren besteht diese, warum wurde diese nicht weggeschafft?

    Es wird vergessen, wie FT und seine 2 Bürgermeistervertretewr 2017 die Chance vertan haben, auch jemand aus einer anderen Liste in den Vorstand oder als AR-Präsident zu lassen. Da wurde wesentlich die ewinigkeit aufs Spiel gesetzt, und schlußendlich waren es doch die "ALTEN", welche die Ämter besetzt haben.

    Über FT gibt es verschiedene Sichtweisen, allerdings kann man in verschiedensten Gesprächen doch feststellen, dass er sich sehr oft und für seine Untertanen nicht angenehm in das Tagesgeschäft eingemischt hat.

    Wertschätzung für Listenmitglieder gilt für alle Listen, kann nicht nur für die Bezirksliste eingefordert werden und im selben satz Mitglieder anderer Listen heruntermachen..

multi 1

Was wird da in Osttirol gewählt ,der Bundespräsident von Osttirol.😂😂😂

Bergzeit

Bitte wer macht das briefing der Bezirkslisten Mitglieder? - Der Gratz??😂 1.) Theurl ist seit Jahren TVB Obmann und Herr Gaisbacher merkt JETZT das was passiert;-) (ab 1:13 Minute) 2.)...."dann hat man gmerkt jetzt is mol kurz stopp" (1:25 Minute) 3.)...."momentan kämpft jeder für sich, jede Tolschoft mocht sei eigne Gschicht..." Sehr geehrter Herr Gaisbacher, was Sie ansprechen passiert ja gerade unter Ihrem Obmann Theurl! Wenn Sie auf seiner Liste sind, sollten Sie für Ihn sprechen - nicht gegen Ihn. Oder,.... ich hab´s die Einschaltung zahlt der Gratz!

    senf

    i finds gut, wenn gaisbacher meint, "dass das junge team versucht, alles einmal auf einen gemeinsamen nenner zu bringen und wir in zukuft das anbieten müssten, was wir haben".

    er bestätigt damit ja, dass die bisherige führung dafür leider nicht in der lage war.

    MitInteresse

    Woher diese Wut Bergzeit? Warum diffamieren Sie? Thomas Gaisbacher ist authentisch, der lässt sich sicher nichts einreden, sondern vertritt seine persönliche Meinung. Dass er auf der Bezirksliste steht, stösst Ihnen ja auf, als wären sie der Gratz persönlich😄. Während "Martin Gratz - Team Osttirol" in den letzten 12 Monaten einen Wahlkampf vorbereitet hat, der nun in aller Verzweiflung geführt wird, haben die Funktionäre der "Bezirksliste Gemeinsam für Osttirol" eines getan: GEHANDELT. Gearbeitet, nicht abgeschrieben oder kopiert. Um Franz Theurl in den Medien zu zitieren: "Der Tourismus in Osttirol hat in den vergangenen 10 Jahren keine so gravierende Veränderung erlebt wie in den letzten 12 Monaten." Ich sehe das sehr positiv. Aber vielen ist das jetzt auch wieder nicht recht. Ja wie denn nun? Wer sich wirklich damit beschäftigt und im Tourismus tätig ist, hat diesen Drive gespürt. Theuerl lässt die Jungen ran. Deshalb sind - siehe oben - über 50 Tourismus-Betriebe und Unternehmer auf der Bezirksliste. Und zwar viele "Kapazunder", die sich alle sicher nichts einreden lassen.

      Kurgan

      Also bestätigt Franz Theurl, dass er in den letzten 10 Jahren keine gravierende Veränderung herbeigeführt hat? Und heuer schon, weil er liefern muss?

      Aber welche sollen daa gewesen sein? Ich höre nur immer "das kommt und ist fix" (Empfangsportale, Loipe Drauradweg, Isel-Trail)

      Woooo ist was geschehen Franz?

      Und wenn was kommt, dann kopierst du einfach erfolgreiche Aktivitäten von Beitragszahlern und finanzierst diese mit Pflichtbeiträgen. Es ist eine Schande.

      Mir ist ehrlich gesagt wurscht ob du es wirst, oder nicht. Aber stecke dann gefälligst mal die Energie die du jetzt beim Stimmensammeln an den Tag legst in Denkprozesse.

      Und bitte: schick endlich den unerträglich unhöflichen Frömmel in Rente!