Girls‘ Day: Schülerinnen schnupperten Tischlerluft

Mädchen versuchten sich als angehende Tischlerinnen bei Forcher in Lienz.

Um die Neugier von weiblichen Jugendlichen für technische Berufe zu wecken, organisiert die amg-tirol jährlich den Girls‘ Day. Und so auch heuer: 63 Tiroler Unternehmen und Ausbildungsstätten boten insgesamt rund 570 Schülerinnen aus 33 Schulen ein vielfältiges Programm. Das Ziel ist es, Mädchen auf den Geschmack von technischen, naturwissenschaftlichen und handwerklichen Berufen zu bringen – reinschnuppern, mitmachen und anpacken ist deshalb ausdrücklich erwünscht. Der Girls‘ Day bringt Mädchen die Arbeitswelt näher, macht sie auf die große Bandbreite ihrer beruflichen Möglichkeiten aufmerksam und bietet eine gute Initialzündung dafür, dass sie sich für den Beruf entscheiden, der ihnen gefällt – auch wenn es sich dabei vielleicht um eine nahezu reine Männerdomäne handelt.

Auch in Osttirol beteiligten sich sonst eher männerlastige Unternehmen am Girls‘ Day, um in Zukunft möglicherweise auch vermehrt weibliche Mitarbeiterinnen gewinnen zu können. So durften am 25. April zum Beispiel in der Tischlerei Forcher in Lienz zehn interessierte Mädchen in den Beruf des Tischlerhandwerks eintauchen. Neben einer Firmenbesichtigung fertigten die Schülerinnen zusammen mit Spezialisten sogar ein eigenes Werkstück an. Das Endergebnis war ein Schmuckkästchen, das aus klassischer Handarbeit und modernster CNC Technik entstand.

Fotos: Tischlerei Forcher

44,3 Prozent der Mädchen entscheiden sich in Tirol für die Lehrberufe Einzelhandelskauffrau, Bürokauffrau und Frisörin und Perückenmacherin und 67,6 Prozent wählen einen der Top-Ten Lehrberufe. Dass junge Frauen damit ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll ausschöpfen wird auch bei den Unternehmen spürbar, da es den Betrieben gerade in technischen Bereichen zunehmend an qualifiziertem Nachwuchs fehlt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren