An der höchsten Stelle ist die neue Brücke 9,3 m hoch (von der Bogen-Spitze bis zur Fahrbahn Oberkante). In den letzten Tagen erfolgte der Einhub für die Bögen. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

An der höchsten Stelle ist die neue Brücke 9,3 m hoch (von der Bogen-Spitze bis zur Fahrbahn Oberkante). In den letzten Tagen erfolgte der Einhub für die Bögen. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Lienz: Neue Draubrücke „genau im Zeitplan“

An der neuen Südzufahrt zum Bahnhof wird Tag und Nacht gearbeitet. Video!

Bereits im Februar 2019 erfolgte der Baustart mit den Vorarbeiten und den Fundamenten für die neue Draubrücke, über die der Bahnhof Lienz künftig vom Süden her über die Tristacher Straße erreichbar sein wird. Nach der Errichtung der Fundamente erfolgte im Mai 2019 der Start für die Montage der Tragkonstruktion.

„Die Arbeiten liegen genau im Zeiplan. Derzeit wird an der Montage der Haupt- und Querträger aus Stahl gearbeitet“, erklärt Christoph Gasser-Mair, Pressesprecher der ÖBB in Tirol und Vorarlberg. Hergestellt wurden die Brückenteile von der Firma Urbas aus Völkermarkt. Von der Produktionsstätte in Ruden wurden die Teile dann – teilweise mittels Sondertransport –  nach Lienz gebracht. In den letzten Tagen erfolgte der Einhub der Bögen für die neue Brücke. Dabei wurde teilweise rund um die Uhr gearbeitet, wie im Video zu sehen ist:

Die 32 Meter lange und bis zu 12 Meter breite Stahlverbund-Brücke wird bis Ende August 2019 fertig gestellt sein, wobei die Brücke zunächst für den Baustellenverkehr zum Südteil des Bahnhofs genutzt wird. Dort entsteht ein neuer Randbahnsteig zur Radverladung, eine große Park&Ride Anlage sowie ein Zentrum für Verleihräder im westlichen Bereich des Eisenbahnmuseums.

„Nach der Verkehrsfreigabe wird die neue Draubrücke voraussichtlich ab Mitte 2020 für Pkw ausschließlich der Zufahrt zur Park&Ride Anlage sowie zum Eisenbahnmuseum dienen. Fußgänger und Radfahrer können dann über die Brücke und eine Unterführung unter dem Bahnhof komfortabel die Lienzer Innenstadt vom Süden aus erreichen“, so Gasser-Mair.

Die neue Draubrücke ist das erste Kernstück des Gesamtprojektes zur Modernisierung des Bahnhofs der Stadt Lienz. Das Land Tirol, die Stadt Lienz und die ÖBB investieren als Teil des großen „Osttirol-Paketes“ 29 Millionen Euro in die Modernisierung der Bahninfrastruktur in Lienz.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

6 Postings bisher
wolf_c

... hoffentlich gibt es eine moderne Verkehrsgestaltung dazu ...

dolomit

Eine sinnlose Brücke, denn ein Kreisverkehr beim Stadion wäre wohl die optimale Lösung gewesen und den Rad- und PKW Verkehr zum neuen Mobilitätszentrum bei der Roßbacher Tankstelle hinunterzuleiten. Aber Hauptsache ist, wir haben eine neue Brücke und der Steg im Draupark - ist ja nur für die Einheimischen - lässt weiter auf sich warten, vielleicht kommt einmal Niedrigwasser damit diese Großbaustelle in Angriff genommen werden kann!

    meinlz

    Dem ist absolut nichts mehr hinzuzufügen! Auf den Punkt gebracht!!! Das ganze ist eine absolute Fehlplanung!

    chiller336

    genau - ein kreisverkehr. wo sich dann jeder unserer italienischen radfahrfreunde an die fahrtrichtung hält. diese brücke passt genau so wie sie gebaut wird. der verkehr an der amlacherkreuzung bleibt sowieso der gleiche. und wie i schon mal gschrieben hab: die armen anwohner der tristacherstraße fürchten nur um ihre ruhe, fahrn aber selber bei jeder gelegenheit mit dem auto. also was solls - vielleicht kommen die anwohner dort ja dann mal auf die idee, mit dem radl unterm bahnhof durch in die stadt zu radeln

bergfex

Es wird noch mehr Verkehr an der Amlacher Kreuzung gemacht. Das Nadelöhr nach der Draubrücke beim Satadion wird auch grösser, zuman dort nichts getan wird um die Radfahrer aus Italien von der Straße zu bringen. Komplette Fehlplanung.

bergfex

für Pkw ausschließlich der Zufahrt zur Park&Ride Anlage sowie zum Eisenbahnmuseum dienen.

Und für sowas ist so viel Geld vorhanden.