Die Jugend geht nicht nur auf die Straße, sondern mehrheitlich auch zu den Urnen. Foto: Dolomitenstadt/Sandbichler

Die Jugend geht nicht nur auf die Straße, sondern mehrheitlich auch zu den Urnen. Foto: Dolomitenstadt/Sandbichler

Wie denkt die Jugend über Politik und Wahlen?

Unsere Nachwuchsreporter holen Wahlberechtigte unter 20 vor das Mikrophon.

Spätestens seit die Fridays for Future-Bewegung den Klimawandel mit Nachdruck zu einem Hauptthema des langsam anlaufenden Wahlkampfes gemacht hat, rücken die jüngsten unter den Wählerinnen und Wählern in den Fokus einer Politik, die lange dachte, die Jugend sei ihrer überdrüssig.

Weit gefehlt. Die Jüngsten im Kreis der Wahlberechtigten gehen nicht nur auf die Straße, sondern mehrheitlich wohl auch zu den Urnen. Das sorgt für Hektik in den Social Media-Taskforces der Parteien. Während das politische Bombardement auf Facebook, Instagram & Co. tendenziell auf digitale Blasenbildung zielt, wollen die Jungreporterinnen und -reporter von dolomitenstadt.at in persönlichen Gesprächen die echte Stimmung unter jungen Wählerinnen und Wählern einfangen.

Ausgesucht wurden die Interviewpartner im persönlichen Bekanntenkreis und durch einen Aufruf auf Instagram. Die Interviews bringen wir in unregelmäßigen Abständen ab Montag, 5. August, bis zur Nationalratswahl am 29. September in einer neuen Rubrik: „Jugend wählt“.


Du bist wahlberechtigt, unter 20 und möchtest mitreden? Wir geben dir eine Stimme! Einfach ein Mail an redaktion@dolomitenstadt.at schreiben, Stichwort: „Jugend wählt“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren