“Ich würde das Rauchverbot in den Lokalen durchsetzen“

Anna-Lena aus Strassen will bei der Wahl ihr nicht selbstverständliches Wahlrecht nutzen.

Unsere nächste Interviewpartnerin heißt Anna-Lena. Sie ist 18 Jahre alt und kommt aus Strassen. Im Juni 2019 hat sie erfolgreich die Matura abgeschlossen. Im Herbst geht’s dann in Innsbruck weiter, wo Anna-Lena zu studieren beginnt. Neben dem Musizieren, liest und reist sie gerne in ihrer Freizeit.

Was bedeutet Politik für dich?

Anna-Lena: Politik bedeutet für mich Demokratie, Meinungsaustausch und Veränderung.

Wie und wo informierst du dich über Politik?

Anna-Lena: Vor anstehenden Wahlen schaue ich viele Diskussionsrunden im Fernsehen oder ich informiere mich im Internet. Außerdem hole ich mir auch einige Informationen durch Gespräche mit der Familie oder mit Freunden.

Politik bedeutet für Anna-Lena Demokratie, Meinungsaustausch und Veränderung.

Was würdest du als Erstes verändern, wenn du für einen Tag Bundeskanzlerin wärst?

Anna-Lena: Ich würde das Rauchverbot in den Lokalen endlich durchsetzen.

Gehst du zur Nationalratswahl im September?

Anna-Lena: Ja, denn ich möchte mein nicht selbstverständliches Wahlrecht nutzen und meinem Wunschkandidaten meine Stimme geben, denn jede Stimme zählt.

Welche Erwartungen hast du an die nächste Regierung?

Anna-Lena: Keinen Stillstand! Ich erwarte mir soziale Gerechtigkeit und ich möchte, dass das Augenmerk noch mehr auf den Klimaschutz gerichtet wird.


„Fridays for Future“ beweist: Die Jugend will mitreden und kann die Politik auch unter Druck setzen. Die Jungjournalisten von dolomitenstadt.at holen deshalb Wahlberechtigte unter 20 vor das Mikrophon und fragen in unserer neuen Serie „Jugend wählt“, welchen Stellenwert die Politik im Leben junger Menschen aus der Region hat.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

8 Postings bisher
EIGENEMEINUNG

Österreich ist im Nichtraucherachutz EU-Schlusslicht (Bulgarien und Ungarn seit 3 Jahren Gastronomisch Rauchfrei🤦‍♂️) Deshalb für mich jede Diskusion überflüssig!!! PS: Staatlich gesehen jedoch nicht so klug da Jeder Raucher pro Packung 80%!!! Steurn zahlt und leider oft viel zu früh daran stirbt.(Brauch nit so viel Pension zahlen☝) War in mehreren Pubs in Dublin,London,Edinburgh,... alle diese Britischen Staaten führten bereits ca.2004 das Rauchverbot ein und befürchteten das aus der Bier Pubs-da kein Qualm.Das Gegegenteil stellte sch heraus.Plötzlich kamen auch wieder die NR und der Umsatz.............😁😁

bergfex

Ich bin leidenschaftlicher Nichtraucher, würde jeden Wirt selbst entscheiden lassen.

    skeptiker

    Ganz klar nein. Aus Gründen des Arbeitnehmerschutzes soll/muss das Rauchen in der Gastronomie verboten werden. Wie in jedem andern Betrieb außerhalb der Gastronomie auch. Eine Ausnahme könnte man sich nur dort vorstellen wo nur der Besitzer selbst bedient. Sobald aber Personal benötigt wird muss ein Rauchverbot her.

      rebuh

      nun, was mir in nichtraucherlokalen auffällt, es ist meistens das personal, welches immer wieder auf eine zigarettenlänge verschwindet. also das mit dem arbeitnehmerschutz zieht glaube ich nicht.

      skeptiker

      @rebuh

      Das ist unerheblich. Oder glaubst du das in den Betrieben außerhalb der Gastronomie keine Raucher arbeiten. Nebenbei gibt es schon genug nichtrauchendes Personal in der Gastronomie.

      Und nebenbei - auch für Raucher ist Passivrauchen schädlich.

      In fast allen europäischen Ländern wurde das Rauchverbot in der Gastronomie umgesetzt und oh Wunder - es gibt dort noch Gastronomie. Nur in Österreich wird da so eine Geschichte daraus gemacht - einfach nur lächerlich.

      senf

      rebu@ sie verziehen sich dorthin, wo sie rauchen dürfen. das ist doch ok, oder etwa nicht?

    steuerzahler

    Ich bin Ex-Raucher, habe 1983 aufgehört und bin überzeugt, daß es mit der freien Entscheidung nicht weit her ist. Dazu ist das Manipulationspotential zu hoch. Daher einwandfreie Chancengleichheit für alle und generelles Rauchverbot. Es funktioniert in so vielen Ländern, nur bei uns wird ein unwürdiges Schauspiel abgeliefert. Und wenn ein Wirt zusperren muß, dann hätte er das sowieso mit und ohne Raucher machen müssen.

    senf

    was, wer ist denn ein "leidenschaftlicher Nichtraucher" ? 😛