Cobra-Schüsse auf Kuh: Tierschützer protestieren

„Seit wann müssen wir in Österreich solche Wildwest-Methoden anwenden?“

Nachdem am Mittwoch in Matrei am Brenner (Bezirk Innsbruck-Land) eine entlaufene Kuh von Beamten der Cobra erschossen worden ist, hagelt es Kritik von Tierschützern. Laut der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ hätten Tierärzte oder Mitarbeiter der Jägerschaft herangezogen werden sollen, um das Tier zu betäuben, hieß es in einer Aussendung.

„Seit wann müssen wir in Österreich solche Wildwest-Methoden anwenden?“, fragte Martina Pluda von den „Vier Pfoten“. Es sei ein Armutszeugnis, dass sich die Beamten nicht anders zu helfen wussten, als ein Tier, „das offensichtlich in Panik, aber weit weg und daher nicht gefährlich war, mit acht Schüssen regelrecht hinzurichten“, kritisierte die „Vier Pfoten“-Kampagnenleiterin. In sozialen Medien kursierte ein Video des Vorfalls, das zu heftigen Diskussionen führte. Dabei war zu sehen, wie mehrmals auf das Tier geschossen wurde.

Die Kuh hätte geschlachtet werden sollen, war aber beim Verladen entkommen. Sie überlief einen Mann und verletzte diesen. Weil das Tier daraufhin auf die nahegelegenen Bahngleise gerannt war, wurde die Polizei verständigt. Die Cobra-Beamten waren hinzugestoßen, weil sie zu diesem Zeitpunkt ohnehin gerade mit dem Polizeihubschrauber im Wipptal waren. Der Landwirt hatte noch versucht, die Kuh einzufangen. Sie verhielt sich aber äußerst aggressiv. Als sie dann die Gleise verließ und auf eine Wiese ging, wurde sie von den Cobra-Beamten erschossen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
Kapatieme

F Z - Danke für die Info zum Sturmgewehr ! Es bleibt trotzdem ein schlechter Nachgeschmack und es macht die Geschichte nicht besser.

Kapatieme

Im Schlachthaus stirbt sichs schneller ! Die Waffe ist Standart bei denen. Und das das Kaliber viel zu klein ist für ein Tier dieser Grösse kann dir jeder Jäger sagen. Schon für Rehe ist stärkere Munition vorgeschrieben. Würd mich grad noch interessieren ob die Kuh jetzt umsonst gestorben ist . Weil wenn sie nicht gleich ausgeblutet wird ist sie vermutlich für den Verzehr nicht mehr geeignet.

    F_Z

    Nö, die Cobra hat heuer neuer Gewehre gekriegt - Kaliber 7,62mm.

    (https://www.spartanat.com/2019/03/enforce-tac-2019-das-neue-sturmgewehr-der-cobra/)

HussaHussaTrollolo

Furchtbar! Ein Schlachthaus ist halt genauso furchtbar.

Kapatieme

Das Video ist furchtbar anzusehen ! Die Cobra hätte besser ihre Schiessübungen weiter gemacht. Ihre Waffen mögen vielleicht Menschen töten aber bei Kühen taugen die nichts . Das sagt mir der Hausverstand das ein verm. STG 77 mit 5,56 Kaliber nicht geeignet ist um das Tier schmerzlos zu töten. Der Beamte als ausgebildeter Spezialpolizist sollte so einen Auftrag ablehnen. Ganz schlechte Optik für die Staatsdiener und Staatsschützer !

    F_Z

    woher weißt du denn welche Waffe verwendet wurde? 🤔

    chiller336

    vor allem hätte ein schuss oder zwei in die stirn das tier gleich erlöst - und nicht erst nach 8. wobei sich mir die frage aufdrängt, ob man die kuh durch den besitzer nicht auch friedlich abführen hätte können. allein der lärm des hubschraubers hat vermutlich für immensen stress des tieres gesorgt. offensichtlich wird keine möglichkeit ausgelassen, an und für sich friedliche kühe als menschengefahr darzustellen - egal ob auf einer wiese neben eienr straße oder auf almen. ein hoch auf den beamten, der geschossen hat - eine wahre meisterleistung .....