Auch die Polizei reduziert den Personenkontakt

Rund um die Uhr Erreichbarkeit per Telefon oder Mail. Fristenlauf bleibt unberührt.

Aufgrund der in Tirol vorerst bis 22. März behördlich angeordneten „Verkehrsbeschränkungen“, die keine grundsätzlichen Ausnahmen für Behördengänge vorsehen, wird es bis auf Widerruf auch drastische Einschränkungen des Parteienverkehrs in den verschiedenen Einrichtungen der Tiroler Polizei geben – das teilt die Landespolizeidirektion in einer Aussendung mit. Alle Bürgerinnen und Bürger werden ersucht, die persönliche Kontaktaufnahme mit Polizeidienststellen auf ein Mindestmaß zu reduzieren bzw. Anliegen soweit möglich telefonisch oder elektronisch zu erledigen. Der Fristenlauf bleibt davon unberührt. Notwendige polizeiliche Amtshandlungen und die Aufnahme von Strafanzeigen werden natürlich durchgeführt.

Beispiele für Einschränkungen:

  • Anträge auf Akteneinsicht sind elektronisch einzubringen.
  • Anträge betreffend Strafregisterauskünfte werden nicht mehr persönlich, sondern schriftlich (z.B. Email) entgegengenommen. Gleiches gilt für Anträge zu waffenrechtlichen Urkunden.
  • Anzeigenbestätigungen werden soweit wie möglich direkt vom einschreitenden Organ ausgestellt oder elektronisch erledigt.
  • Der Führerscheinaustausch sowie die Ausstellung von Führerscheinduplikaten entfällt. Es gibt keine amtsärztliche Untersuchung für Parteien ohne Ladung. Entzugsakten werden aber weitergeführt.
  • Auskünfte zum Vereinswesen werden nur mehr telefonisch bzw. via E-Mail erteilt. Vorsprachen wird es nur in Ausnahmefällen geben.
  • Ladungen im Bereich Waffenwesen werden bis auf Weiteres nicht erfolgen. Diesbezügliche Verfahren werden schriftlich geführt.

Alle Polizeiinspektionen sind weiterhin rund um die Uhr als Ansprechstelle für Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Zur Aufrechterhaltung der exekutiven Einsatzfähigkeit sind allerdings alle Polizistinnen und Polizisten darauf bedacht, nicht unbedingt notwendigen persönlichen Kontakt zu vermeiden, meldet die Landespolizeidirektion.

Alle Tiroler Polizei-Dienststellen sind auf der Internetseite der Polizei angeführt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Rudi

Find i guit. Weit vom Geschütz gibt alte Krieger