398 Anzeigen wegen Coronavirus in Tirol

Die Tiroler Polizei hat mit Stand Samstag früh 398 Personen wegen Verstoßes gegen das Covid19-Maßnahmengesetz angezeigt, am Freitag waren es noch 222. Die Anzeigen verteilten sich auf verschiedenste Gruppen. „In allen Altersgruppen gibt es einige Wenige, die es immer noch nicht verstanden haben“, so Polizeisprecher Christian Viehweider. Laut dem Tiroler Polizeisprecher setzt die Exekutive weiterhin auf Dialog, greife aber auch hart durch. Es seien kaum mehr Pkw-Lenker unterwegs und wenn, handle es sich um Pendler. An den Grenzübergängen zu Deutschland und Italien seien rund 5.000 Fahrzeuge kontrolliert worden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
Aixam

Gib es eigentlich schon Erkenntnise welche Auswirkungen die Coronakrise für die Umwelt hat.Wenn unser Leben nur noch auf Sparmodus läuft.So sollte doch die Natur da von profitieren.

    pierina

    wenn man die sichtweise um 180 grad dreht, könnte man eigentlich feststellen, dass der planet erde mit seiner tier- und pflanzenwelt endlich einen impfstoff gegen das tödliche virus "mensch" gefunden hat.

    pierina

    erste auswirkungen siehe hier: https://www.miss.at/positive-seite-corona-krise-delfine-kommen-zurueck-nach-triest/