Notarzteinsätze in Tirol um zwei Drittel reduziert

Neben den rettungsdienstlichen Einsätzen, die sich derzeit um ein Drittel reduziert haben, sind auch die Notarzteinsätze in Tirol im Vergleich von Anfang März bis jetzt stark zurückgegangen, nämlich um zwei Drittel.

Das meldet das Amt der Landesregierung mit folgender Begründung: „Dies ist auf das geänderte Freizeitverhalten und die Beachtung der Ausgangsbeschränkungen durch die Tiroler Bevölkerung zurückzuführen.“ Aus dem selben Grund werden auch die Notarzthubschrauber nur mehr vereinzelt zu Einsätzen gerufen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren