Rotes Kreuz Osttirol: Betreuter Fahrdienst bleibt aktiv

Laufende Transport-Aufträge werden wahrgenommen und neue Fahrten übernommen.

Auch wenn die aktuelle Coronavirus-Krise viele Einschränkungen mit sich bringt versichert das Rote Kreuz Osttirol nun, dass der betreute Fahrdienst weiter wie gewohnt angeboten werde: „Wir sind weiterhin bzw. umso mehr um unsere laufenden Transport-Aufträge bemüht und übernehmen gerne Fahrten zu und von notwendigen medizinischen Behandlungen.“

Laufende Transport-Aufträge werden vom betreuten Fahrdienst weiterhin wahrgenommen und neue Fahrten übernommen. Foto: ÖRK/Erlacher

Alle Kunden erwarte dabei ein rettungsdienstlich und in Hygiene ausgebildetes Personal, das mit der nötigen Sorgfalt und erforderlichen Schutzvorkehrungen eine fürsorgliche und beratende Betreuung sicherstellen soll: „Vor allem unsere Zivildiener, die jüngsten Mitarbeiter, schaffen es immer wieder, mit einem Lächeln und ihrer unbekümmerten Solidarität Ablenkung in den nicht immer einfachen Alltag unserer Fahrgäste zu bringen.“

Eine Ausnahme gebe es jedoch für Patienten, die sich gerade von Covid-19 erholen: Den Transport dieser Personen übernimmt stattdessen der qualifizierte Krankentransport über die Leitstelle Tirol (14844).

Die im Zuge der Corona-Pandemie gesetzten Maßnahmen hatten auch Auswirkungen auf das Rote Kreuz Osttirol. So werden beispielsweise keine Mehrfachtransporte mehr durchgeführt, eine Aufstockung der personellen Ressourcen wurde veranlasst und diese hatte wiederum eine Verlängerung der Dienstschichten und in diesem Bereich auch zwischenzeitliche Urlaubssperren zur Folge. Bei steigenden Anforderungen lasse sich so eine flexible Anpassung durch freiwillige Helfer sicherstellen.

Die Soziale Servicestelle ist weiterhin unter 04852-62321 telefonisch erreichbar und gibt Auskunft bei unaufschiebbaren oder mit diversen Krankenanstalten zu koordinierenden Terminen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren