Zeit für ein ganz großes Dankeschön!

Wir ziehen Bilanz nach den zwei verrücktesten Monaten unserer Firmengeschichte.

Heuer im Herbst feiert dolomitenstadt.at den 10. Geburtstag. Schon vor Monaten haben wir begonnen, Pläne für das zweite Jahrzehnt unserer Reise in die Zukunft der lokalen Online-Berichterstattung zu schmieden. Dann kam das Virus und mit ihm ein beispielloser weltweiter „Lockdown“, dem sich niemand entziehen konnte.

So weit die Meinungen bei der Beurteilung der Gefahr und den ergriffenen Maßnahmen auch auseinander gehen, in einem sind sich alle einig: Unser Leben hat sich in den vergangenen zwei Monaten verändert. Selbst wenn es gelingt, bald weitgehende Normalität herzustellen, wird eine grundsätzliche Frage bleiben: Was ist denn eigentlich „normal“? Corona teilt die Zeit in ein Vorher und ein Nachher. Dazwischen liegt ein Bruch, der unseren Alltag kurzfristig ausgehebelt und scheinbar Unverrückbares aus den Angeln gehoben hat.

In der Redaktion von dolomitenstadt.at dauerte die Schockstarre nur wenige Stunden. Runterfahren oder sich der Herausforderung stellen, das war nur im ersten Moment die Frage. Einige Wochen später können wir sagen, wir sind nicht einfach „durchgetaucht“, sondern haben uns wacker geschlagen und sind heute populärer denn je. Noch nie hatten wir so viele Leserinnen und Leser.

Ein Blick aus unserem Redaktionsfenster! Das Gewitter zieht ab und ein Regenbogen leuchtet über Osttirols größtem Industriegebiet. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Bevor wir Anfang Juni auch organisatorisch und im Redaktionsalltag wieder zu bisherigen Gepflogenheiten zurückkehren, möchte ich noch einmal ein ganz großes DANKESCHÖN an unsere Unterstützer und Unterstützerinnen aussprechen! Als Herausgeber und Chefredakteur habe ich in den letzten Jahren so manchen aufmunternden Schulterklopfer erhalten, aber das, was sich nach unserer Unterstützungsbitte an die Dolomitenstadt-Community ereignet hat, hat meine kühnsten Erwartungen übertroffen.

Die redaktionelle Hektik lässt derzeit etwas nach. Zum Glück. Ich finde erstmals die Zeit, mir die Namen der Unterstützer und Unterstützerinnen genauer anzuschauen. Es sind mehr als 400, viele davon vertraut, manche aber auch völlig unbekannt. Ich danke euch allen von Herzen! Neben der wertvollen wirtschaftlichen Hilfe ist das ein unglaublicher Motivationsschub für mich und unser gesamtes Team.

Liebe Leserinnen und Leser, wir nehmen eure Unterstützung als Auftrag, noch besser zu werden. Wir werden uns um Qualität und Unabhängigkeit bemühen und wenn nötig eine Schutzmaske tragen, uns aber auch weiterhin kein Blatt vor den Mund nehmen!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
thomas78

10 Jahre Dolomitenstadt schon...unglaublich wie schnell die Zeit vergangen ist.. 😱

Spanidiga

Ihr seid jeden Tag bei mir zu Besuch...und das mehrmals.....macht weiter so.....👍

fokalu13

Für mich hat Dolomitenstadt.at schon "Suchtcharakter." Ich bin mit euch nahe am Geschehen in Osttirol. Jeder hat seine eigene Vorstellung, was wichtig ist oder nicht und kann sich entscheiden, welchen Beitrag er liest. Die Redaktion ist breit auf gestellt, sodass für jeden etwas dabei ist. Danke!

Sonnenstrahl

Herzlichen Dank für eure so verlässliche, zeitgemäße und journalistisch wertvolle Arbeit! Ich staune immer wieder, wie viele Meinungen und Ideen in diesem Forum Platz finden ... mit mehr oder weniger "Gegenwind". Da seid ihr vielleicht sogar ein Stück "Vorreiter", denn gerade jetzt in der auslaufenden "Coronazeit" ist es von Bedeutung, wie sehr jeder von uns auch "andere Meinungen" vertreten darf und akzeptieren kann. Das wird auch die Basis für ein solidarisches und demokratisch wertvolles Miteinander "danach" sein! Auch ich freue mich auf weitere Jahre mit euch und eurer Art der Berichterstattung!

spitzeFeder

Dank auch an euch - ihr habt einen verdammt guten Job gemacht die vergangenen zwei Monate - und auch die restlichen 10 Jahre davor! 👏👍

Ich freue mich sehr auf das zweite Jahrzent von dolomitenstadt.at !!!