Kuenz: „Behauptung der Liste Fritz ist frei erfunden“

Der Landtag ist für den VP-Mandatar ausreichend in die Corona-Mittelvergabe eingebunden.

Als „frei erfunden“ bezeichnet VP-Landtagsabgeordneter Hermann Kuenz die Behauptung der Liste Fritz, dass die Landesregierung Corona-Unterstützungsmittel freihändig verteilen würde, ohne den Landtag miteinzubeziehen.

Hermann Kuenz kontert auf die Kritik der Liste Fritz und verweist auf die Abstimmungen im Sonderlandtag. Foto: Expa/Groder

„Markus Sint von der Liste Fritz war selbst beim Sonderlandtag Mitte April dabei, wo wir Maßnahmen im Umfang von über 100 Millionen Euro beschlossen haben. Die Verwendung der Mittel ist genau definiert. 10 Millionen Euro fließen beispielsweise in den Corona-Härtefallfonds, 4 Millionen Euro in den Digi-Scheck, 10 Millionen Euro werden für Zinszuschüsse für EPUs und KMUs zur Verfügung gestellt, 4,5 Millionen Euro sind als Soforthilfe für die Kultur vorgesehen und 1,5 Millionen Euro fließen zusätzlich in die Kinderbetreuung. Bei vielen dieser Anträge hat die Liste Fritz selbst mitgestimmt. Warum das Markus Sint wider besseres Wissen verschweigt, ist mir ein Rätsel“, sagt VP-Klubobmann-Stellvertreter Hermann Kuenz.

Darüber hinaus sei für die Auszahlung der Corona-Unterstützungsmittel eine eigene Kontrollgruppe eingerichtet worden, in der alle Landtagsfraktionen vertreten seien, unterstreicht der Osttiroler Bauernbund-Abgeordnete.

Markus Sint hatte sich darüber beklagt, dass die Tiroler Landesregierung 400 Millionen Euro an Steuermitteln „komplett intransparent“ verteile und der Landtag „diese gewaltige Summe nur per Handaufheben absegnen“ dürfe.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

14 Postings bisher
Chronos

Um mich präziser auszudrücken:

Lt. Liste Fritz und LAbg. Sint Markus, sind „rund 400 Millionen Euro an Unterstützungsgeldern in Tirol notwendig, die Vorgangsweise der Landesregierung bei deren Verteilung sei aber bedenklich“. VP-Klubobmann-StV. Kuenz kontert parteigetreu „Behauptung der Liste Fritz ist frei erfunden“. Kuenz erklärt in oa. Artikel die Verwendung von 100 Millionen Euro. Er zählt dann die Verwendung auf.

Nun..., verstehe ich da etwas nicht? Ich komme genau auf 30 Millionen Euro, welche Sie aufzählen. Wohin gehen dann die restlichen 70 bzw. 370 Millionen Euro? Von Sint wurden 400 Millionen in Rede gestellt.

Fazit: So frei erfunden ist die Behauptung von Sint in diesem Fall doch nicht! Kuenz widerspricht sich selbst in seiner Stellungnahme!!! Aber das kennen wir schon von diesem Herrn.

Wichtiger ist, dass wir Steuerzahler (- schließlich kommt das Geld von uns!) genau erfahren, wohin die Millionen gehen bzw. bereits ausgezahlt wurden.

Jetzt sind wir bei der „Freunderlwirtschaft“. Mir gefällt in diesem Zusammenhang der Ausdruck Korruption schon besser.

Die Zillertaler u. Ötztaler Skikaiser habe ich schon angesprochen und andere aus der Branche. Wie sieht es mit der „Tiroler Adler Runde“ aus? Es handelt sich hierbei um eine angeblich politisch unabhängige Plattform namhafter Unternehmerpersönlichkeiten aus unterschiedlichen Branchen. Viele aus ihren Reihen sind politisch „tief schwarz“. Die meisten sind dicke „Du-Freunde“ vom LH Platter u. VP-Regierungsmitgliedern. Einer aus der Adlerrunde ist Vizepräsident der WK Tirol und Unternehmer verschiedener Branchen (Hotels, Lifte auch eine Matreier Firma gehören zur Gruppe). Ein anderer aus den „Adlern“ ist Chirurg und Miteigentümer der „medalp“. Interessanterweise war dieser Chirurg Mitglied des Tiroler Corona-Krisenstabes und pers. Freund vom LH Platter. Mit Gesundheits-LR Tilg u. Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber eine illustre Runde! - siehe Ischgl-Affäre! Interessant, dass Platter einen Chirurgen in den Krisenstab holt und nicht den anerkannten Fachmann und Infektiologen Prof. Weiss Günter. Man kann sich da seine Gedanken machen.

Die Tiroler Adler Runde sind allesamt Netzwerker und etliche Förderer von LH Platter und der VP-Tirol. Falls die Unternehmer aus der Adler Runde Fördergeld aus dem oa. Topf benötigen, dann sind das keine Bittsteller beim Land Tirol, sondern die gehen direkt zum LH und haben ein gewichtiges Wort. Sollten etwa Fördergelder an die angesprochenen Unternehmer höher ausfallen oder ohne bürokratischen Aufwand abgewickelt werden, dann bezeichnet man das als „Freunderlwirtschaft“. Ich glaube auch, dass dies mitunter auch ein Grund ist, unser Steuergeld (Förder-Millionen) und die Verteilung und deren Höhe nicht publik zu machen. Es könne ja herauskommen, dass gerade die vorhin Angesprochenen „großzügiger“ gefördert wurden. Im Gegensatz dazu müssen kleine oder mittler Unternehmer ohne direkten Kontakt zur Reg.VP hohe bürokratische Hürden in Kauf nehmen. Helfen sie denn denen persönlich, Herr Kuenz?

Nun, Herr Kuenz, ich nehme an, dass Sie und Ihre Parteikollegen gerade aus diesem Grund keine genauen Angaben abgeben wollen. Die 30 Millionen, die Sie ansprechen sind vollkommen allgemein gehalten - keine Betriebe, welche die Fördermillionen erhalten. Also ist die Vergabe der Fördermittel doch bedenklich, wie Sint bekundet. Compliance sind bei der Tiroler VP noch nicht angekommen!!!

    spitzeFeder

    Es stellt sich immer offensichtlicher heraus, wer "unsere" Vertreter sind. Das finde ich per se ja noch nichts besonderes - man lernt nie aus. Was mich aber sehr befremdet, ist, wie schmerzbefreit wir - das Wahlvolk - sind. Ich verwette alles, was ich einsetzen kann, dass nach einer kommenden, nächsten Wahl ebendiese Bewerber wieder "unsere" Vertreter sein werden.

      Chronos

      Da ist was Wahres dran...

      senf

      du wirst dein hab und gut behalten, denn nach corona kehrt der alltag ein. der parteifunke wird dann wieder über zwei generationen überspringen und köpfe erhellen. den rest macht die - gerne auch von gemeinden unterstützte - TJLBJ mit ihrer gefolgschaft. das nest ist voller jungadler. kein wunder, bei 18.000 mtgl.

    Chronos

    Denke mir, dass Sie mir nicht zustimmen, geh Herr Kuenz, oder… … tritt die Stimme gar für eine Politik der Freunderlwirtschaft, Intransparenz, Inkompetenz, auf eigen Profit schauend, Vetternwirtschaft und ect. ein?

    tauernwind

    @Chronos: 100% Zustimmung

    .......der Stil und die Länge des Postings, Insiderwissen und auch eine negative Haltung den 2 VP Landtagsabgeordneten gegenüber macht mich allerdings etwas nachdenklich wer denn Chronos sein könnte 🤔

      Chronos

      Danke, tauernwind!

      …könnte ein kritischer Osttiroler Biobauer (männlich) sein

      …oder Studentin an der Uni IBK, die Transparenz liebt …oder auch ganz jemand anderes, der hinter die Kulissen blickt…

      Jedenfalls bin ich jemand, der kein Problem hätte, meinen Namen den zwei angesprochen VP LAbg. preiszugeben! Bauer oder Studentin da ist was dran…

dolo 1000

Die USA hat nur einen Trump ...... Tirol hat mehrere ..😭

    Chronos

    dolo, zu 100% kurz u. prägnant - gelingt mir nicht😏

Chronos

Treffendes Argument, Majo! Ein Paradebeispiel, die direkte Zugverbindung Lienz – IBK.

Auf Parteilinie bleiben und gegen eine wichtige öffentl. Verkehrsverbindung der Osttiroler stimmen!! VP-Verkehrslandesrat Steixner hat das Ganze angezettelt – die beiden Dölsacher VP-Mandatare haben dem Aus zugestimmt. Wiederstand von Blanik (SP), Sint (L Fritz) und Hauser (FP) kein Erfolg. Niederträchtig und dilettantisch von Kuenz u. Mayerl!

Genau das spreche ich in meinen Postings an. Die Wähler werden hoffentlich nicht so schnell vergessen, wenn Leute wie du, Majo, diese „Heuchlereien“ immer wieder ansprechen.

Verstehe auch, dass du wütend bist. Abwählen, JA! Verjagen sehe ich symbolisch… wirst mir zustimmen, dass freie Meinungsäußerung in unserm Land Gott sei Dank kein Problem ist. Trotz aller momentanen Schwierigkeiten, habe ich auch für die Zukunft eine positive Einstellung

Majo

Chronos gratuliere zu diesem Post, gewaltig geschrieben, kann dir nur zustimmen genau so ist es, Heuchlerei und total gegen die Osttiroler, siehe Zugverbindung ...die beiden haben damals sogar zugestimmt die Verbindung einzustellen... ohne Worte...mein Vorschlag: nicht abwählen sondern verjagen ...aber passt auf mit dieser Politik kommt es noch dazu, irgendwann haben wir die Straßen wieder voll...Arbeitslosigkeit, Pleiten, Firmen und privat....da kommt noch mehr, schaut nach Deutschland, Frankreich, Spanien, ... Sonntags die Straßen voll ....

    bergfex

    Ich sehe immer wieder: WIR , das österreichische Volk ist zu gutmütig. (zähle mich allerdings auch dazu denn ich würde an keiner Demo teilnehmen, für was immer es sei)

Chronos

Zum Schämen für unsere politischen Vertreter! An anderer Stelle habe ich gepostet: O si tacuisses, philosophus mansisses! Gilt auch hier Herr Kuenz Hermann. Ihre letzte Meldung als Virologie-Experte war folgende. Zitat gekürzt: „Es geht ein geringes Gefährdungspotenzial von diesem neuen Coronavirus aus…“ Nun die nächste Meldung hier.

Intransparenz bei der Vergabe von Steuermitteln? Nichts neues bei Ihren Parteikollegen, Herr Kuenz. Sie sprechen nur allgemeine Vergaben der Mittel an. An wen gehen die Millionen tatsächlich? Unternehmen, Personen? Wie sieht es aus mit politischen Günstlingen im Land Tirol? Warum spricht man z.B. von Liftkaisern? Immer nur hart auf Parteilinie bleiben, so steht man als Parteisoldat in der Gunst und auf Linie. Wer wird wohl wieder profitieren von den 400 Steuermillionen? Wird es für jeden einzelnen Euro eine Liste der Profiteure geben? Treten Sie oder Ihre Partei dafür ein? Machtverlust! Schon vergessen wie Ihre Partei (Regierungspartei Land, Bund) damit umgeht.

Es ist mir ein Rätsel, Abgeordneter Kuenz, warum verteidigen Sie zwanghaft Ihre Partei und Vernachlässigen völlig die Anliegen Ihrer Wähler, nämlich der der Osttiroler Bevölkerung. Diese haben andere Sorgen und Ängste? Glauben Sie, dass es genügt knapp vor den Wahlen schöne Reden zu schwingen und die Hände dieser zu schütteln?

Vielleicht bin ich schlecht informiert. Aber bitte Hr. Kuenz, zählen Sie mir auf, was Sie in diesem Jahr politisch für uns Osttiroler erreicht haben? Oder im letzten Jahr? Und Ihr politischer Kollege, Mayerl. Was hat dieser aufzuweisen?

    Chronos

    Freut mich besonders 2 Gegenstimmen zu haben, Herr Kuenz u. Herr Mayerl - wenigstens lesens Sie das! 😉 Ein paar Clan-Mitglieder folgen vielleicht noch...