Maßnahmen statt Maske auf Großglockner-Hochalpenstraße

Umstrittene Verordnung ist ab Montag wieder außer Kraft. Mehr Parkplätze und Information.

Das Land Kärnten hat am Sonntag die Aufhebung der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht am Großglockner und im Nationalpark Hohe Tauern ab Mitternacht angekündigt. „Sowohl die Großglockner Hochalpenstraßen AG als auch der Nationalpark haben sich bereit erklärt, zusätzliche Maßnahmen zu setzen und damit für mehr Sicherheit zu sorgen“, so LH Peter Kaiser (SPÖ). Die Verordnung ist ab Montag wieder außer Kraft.

Konkret soll ein zusätzlicher Parkplatz bereitgestellt werden. Dieser ermögliche mehr Raum, um die Besucherströme zu kontrollieren und gegebenenfalls Blockabgefertigung einzuführen. Im Nationalpark wird ein Ranger eigens für die Information der Besucherinnen und Besucher abgestellt. Damit werde sowohl auf der Großglockner-Hochalpenstraße als auch im Nationalpark sichergestellt, dass Abstandhalten möglich ist.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Maik Eva

Marionettentheater vom Feinsten ....

wolfgangwien

Der kärntner Weg des Maskentragens im Freien ist sowieso ein einziger Witz. Im Freien Maske, in Innenräumen nicht! Entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage und würde von einem Gericht sofort aufgehoben werden.