Osttirol: Fünf Corona-Tote an einem Tag

Primar Schmidt: „Ziemlich angespannte Lage.“ Ederhof wird Notquartier.

Die angespannte Coronasituation in Osttirol bekommt vor allem das Lienzer Bezirkskrankenhaus zu spüren. Nach wie vor ist der Bezirk mit 1.268 aktiven Fällen pro 100.000 Einwohner trauriger Spitzenreiter der Tiroler Infektionsstatistik. Österreichweit hat man mit 954 Fällen gar die höchste Sieben Tage-Inzidenz aller Bezirke.

Zuletzt stieg auch die Zahl der Todesfälle in Osttirol. Alleine am Dienstag, 1. Dezember, sind im BKH Lienz fünf corona-positive Menschen verstorben. Das bestätigt Primar Martin Schmidt im Gespräch mit dolomitenstadt.at: „Alle fünf Personen hatten Vorerkrankungen.“ Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 83-jährigen und einen 85-jährigen Mann sowie um eine 88-jährige, eine 81-jährige und eine 86-jährige Frau. Damit sind bisher 23 Menschen in Osttirol an oder mit der Infektion gestorben.

Primar Martin Schmidt betrachtet die Situation am BKH Lienz als „ziemlich angespannt.“ Foto: EXPA/Groder

Schmidt spricht von einer „ziemlich angespannten Lage“ im Krankenhaus. 52 Coronaerkrankte werden dort derzeit stationär behandelt. Zwar habe es zuletzt eine leichte Entspannung auf den drei normalen Covid-Stationen gegeben, aber noch immer werden sieben Covid-Patienten auf der Intensivstation behandelt – drei von ihnen werden beatmet.

Laut Schmidt sei im BKH „normalerweise mit acht Intensivpatienten die Kapazitätsgrenze erreicht.“ Daher habe man auch einen Eskalationsplan in der Hinterhand. Um das Krankenhaus weiter zu entlasten, soll in Iselsberg ein Ersatzquartier eingerichtet werden: „Das Land verhandelt derzeit mit dem Ederhof. Dort könnten dann jene Patienten versorgt werden, die nicht mehr stationär behandelt werden müssen, aber noch Covid-positiv oder in Quarantäne sind.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

40 Postings bisher
Luna9

wäre schön, wenn die Negierer, Verweigerer etc. die derzeitige Lage ernst nehmen würden..

Caesar

Solche Leute wie Herr Soprano sollten, wenn sie schon auf das Recht der eigenen Meinung pochen, diese besser für sich behalten. Wäre schon mal ein erster Beitrag zur Bewältigung der Krise. Die Verschwörungstheoretiker , die ewigen Besserwisser und Coronaleugner sind leider unbelehrbar. Man kann sie nur einfach ignorieren und ich hoffe, es schenken ihnen nicht zu viele ihren Glauben. Dank an alle im Bereich des Kranken- und Pflegedienstes für ihre Leistungen.

    donie

    Da ist es ja dann schon weit gekommen, wenn man seine Meinung nicht mehr kundtun sollte, weil sie dem einen oder anderen nicht passt! Sich gewissen Dingen gegenüber kritisch zu aüßern, hat noch lang nichts damit zu tun, dass man ein Verschwörungstheoretiker oder Coronaleugner ist! Hetzerei, Lächerlichmachen und den Mund verbieten... Kommt das als Nächstes?? Bedenklich!!

      leniiii

      Viele derjenigen, die sich "kritisch" äußern, sind doch auch die, die jene, die die Maßnahmen gegen Corona gutheißen und befolgen, als "Schafe" bezeichnen. Schafe, die anscheinend wie ferngesteuert ihrem Leithammel folgen... zu blöd um eigenständig zu denken. Ihre Beschwerde, dass Kritiker lächerlich gemacht und ihnen der Mund verboten wird, ist für mich "bedenklich". Den Balken im eigenen Auge nicht erkennen, jedoch den Splitter im Auge des Gegenübers... darüber sollten Sie mal nachdenken!

    Anthony Soprano

    @Caesar (Julius?) Ich wage zu behaupten, dass sie mein Posting gar nicht gelesen haben. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker und kein Coronaleugner. Ich denke, dass das irgendwie klar sein müsste. Was mich dann allerdings sehr stutzig macht ist, dass sie mir am Ende ihres Postings auch noch danken. Ich gebe zu, dass die Postings etwas lang geraten sind und das tut mir auch leid, aber sie müssen diese wirklich nicht lesen. Nur würde ich es an ihrer Stelle dann doch eher mit Wittgenstein halten, der gesagt hat:" Worüber man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen!"

Bergziege

DANKE @Stick für deinen super Beitrag in diesem Forum! ...und ich danke allen, die Rücksicht nehmen und mit Herz und Hirn dieser Zeit begegnen! Ich erlebe derzeit hautnah mit, was das Pflegepersonal und die Ärzte im BKH leisten und das ausbaden müssen, was ignorante Narzisten anrichten und ich wünsche allen Ignoranten und dummen Verschwörungstheoretikern, welche glauben, diese "Grippe" sei nicht anders als sonst und munter alles verweigern, was diese Pandemie eigentlich so werden hat lassen, dass sie das Leben lehrt und zwar zu erkennen, worauf es wirklich ankommt! ....

Hoamat

@ Lavendula mach dir nichts draus, die jetzt 6 "nicht stimme nicht zu",wollen nur provozieren, lohnt sich nicht darüber zu ärgern, 90 % wissen was wir leisten, so" Freidenker"🤒 wird es immer geben.

    S-c-r-AT

    Das sind keine Freidenker. Das sind Covid....en. Inzwischen gibts auch Belege zur Übersterblichkeit, aber das werden diese Damen und Herren auch wieder bezweifeln.

    https://www.vienna.at/uebersterblichkeit-todesfaelle-mitte-november-so-hoch-wie-zuletzt/6827859

Lavendula

Die 3 "ich stimme nicht zu"bei dem Kommentar von ikognito macht mich sehr traurig und teilweise auch wütend. Meine Kollegen/innen und mich betrifft es in diesem Fall.Der Egoismus regiert die Welt.Es ist leicht wenn man zu Hause sitzt und keinen Finger rühren muss.Was das Pflegepersonal leistet ist sehr vielen leider egal.Doch mir sind diese Menschen bekannt,denn diese sind dann diejenigen,die als erster um Hilfe schreien wenns ihnen am A....zwickt.Genau diejenigen beschweren sich dann,wenn sie beim Arzt nicht sofort an erster Stelle stehen. Die Menschen,die zu dieser Zeit sterben,hätten ohne diesen Virus vermutlich noch ein schönes Weihnachtsfest mit ihren liebsten feiern können.Ja es sind alte Menschen mit Vorerkrankungen aber diese Menschen hatten genauso noch ein Recht auf einige schöne Wochen,Monate und eventuell Jahre. Es handelt sich vermutlich um Oma's und Opa's......niemand denkt in dieser schwierigen Zeit an die hinterbliebenen Kinder und vorallem an die Enkelkinder,die ihre Grosseltern verloren haben. Soweit ist es in unserer Gesellschaft gekommen.

Zum Thema Massnahmen,Regeln und Ausgangsbeschränkung:Den Kindern wird gezeigt,wie man diese bricht und umgeht.Man hat es an der Krampusgruppe am 1.Dez.im Bereich Südtiroler,-und Friedensiedlung gesehen.Eltern haben ihre Kinder stolz gefilmt.Nicht nur Kinder waren unter den Masken.Der 1m-Abstand war auch nicht gegeben.Man möchte doch meinen,dass der Mensch ein Hirn besitzt.....aber scheinbar wohl nicht.

    Genuatief

    Im freien ist die Ansteckung fast vernachlässigbar frische Luft ist gesund natürlich mit abstand. Nur zu Hause macht depressiv wen soll ein krampus mit Maske anstecken

      S-c-r-AT

      Beschäftigen Sie sich bitte weiterhin (ausschließlich) mit dem Wetter, liebes Genuatief.

      Seit Anfang November starben über 2000 Menschen an Covid. Meist Großeltern von Kindern, die sich auf ein gemeinsames Weihnachtsfest freuten. 2000 Familien, die dieses Weihnachten (allein wegen der Pandemie) als Trauerfall in Erinnerung halten werden. Es kommen derzeit täglich um die 100 dazu.

      Aber unsere Gesellschaft sorgt sich um Glühwein und Krampussläufe. Das Shopping muss wieder möglich sein. Apres Ski wäre auch noch super......So viel Egoismus.... zum Schämen!!!!

Luna9

RIP..

Anthony Soprano

Tut mir leid, aber da geht ja momentan wohl viel schief! Die zweite Welle wurde uns schon während dem ersten Lockdown prognostiziert und damals ging es auch schon um Krankenhauskapazitäten (man denke an die Südtiroler Patienten, die uns die Betten weggenommen haben)! Und jetzt Anfang Dezember verhandelt das BKH mit dem Ederhof!? Bitte was haben die denn alle im Sommer gemacht? Das Bildungsministerium hat sich kein Konzept für die Schulen überlegt! Die Bundesregierung hat kein Konzept für den Handel hinbekommen (Kaufhaus Österreich - die Amazonalternative, bei der man Alpacas bekommt, wenn man Schuhe sucht). Die Coronaampel wurde beinahe zeitgleich mit der Aktivierung auch schon wieder auf eine Farbe reduziert und aus! Die regionale Differenzierung wurde propagiert und dann wurde die Sperrstunde in Tirol flächendeckend auf 22:00 gesetzt. Das kann man jetzt noch lange fortführen... Und dann wird man, wenn man Kritik äußert, als Coronaleugner und Verschwörungstheoretiker bezeichnet! Da machen es sich manche dann schon einfach und setzen einfach weiterhin alles auf eine Karte, ähh Maske! Das kann ich alles noch verkraften, aber wenn man jetzt Menschen, die keine Maske tragen oder Abstände nicht einhalten, undifferenziert eine Krankheit oder gar den Tod wünscht, dann muss man sagen, unsere BR hat es weit gebracht und Angst und Panik zu den Triebfedern unserer Gesellschaft gemacht!

    Stick

    @ Anthony Soprano: Tut mir leid, Herr Soprano! Ihr Posting, so nach dem 'Floriani-Prinzip' zeigt mir nur, dass Sie in vielen Punkten keine Ahnung haben: Das BKH Lienz war und ist in jeder COVID-Phase bestmöglich auf die Herausforderungen vorbereitet. Es wurde im Frühjahr sogar als Best-Practice- Beispiel in Österreich bewertet, ua. wegen seines Epidemie-und Pandemieplanes, der rechtzeitigen Installierung eines Krisen- und Einsatzstabes bereits in den ersten Februartagen, der Einrichtung eines Ethik-Beirates, seinen Absprachen mit dem 'Ederhof' und anderen Notkranken-Stationen DES LANDES (das dafür verantwortlich ist) bereits im März, der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit niedergelassenen ÄrztInnen, Gesundheitssprengeln, Wohn-und Pflegeheimen, dem Labor Dr. Walder, den Epidemieärzten, AmtsärztInnen und insbesondere der Gesundheitsbehörde mit BHF Dr. Reisner an der Spitze.... Es stimmt überhaupt nicht, dass 'uns Südtiroler Patienten unsere Betten weggenommen...' hätten, da im Frühjahr stets ausreichende Intensivplätze für Osttiroler und Oberkärntner zur Verfügung gestanden sind und eine Belegung von 5 IntensivpatientInnen (bei maximal technisch 11 möglichen) nie überstiegen wurde. Unabhängig davon disqualifiziert sich eine derart schäbige Aussage von sich selbst, da jedes Krankenhaus in Österreich und der EU schon rein menschenrechtlich konventional verpflichtet ist, JEDE/N Patientin/jeden Patienten aufzunehmen und nach state of the art zu behandeln, egal von woher sie oder er kommt, solange Kapazitäten dafür vorhanden sind; von Ethik oder einfach nur Empathie ganz zu schweigen. Jetzt im Herbst sind es übrigens bis zu 8 auf Intensiv und manchmal bis zu 50 auf 'COVID-Normalstationen'. Nun sind wir in Osttirol auf Verständnis und möglicherweise bereits abgesprochene Hilfe von anderen Spitälern angewiesen, um IntensivpatientInnen z.B. nach Innsbruck, Klagenfurt oder Salzburg verlegen zu können. Die Kolleginnen und Kollegen in unserem Krankenhaus leisten großartige Arbeit, oft sogar übermenschlich über ihre physischen Grenzen hinaus! Weltweit sind inzwischen bekanntlich selbst schon jüngere ÄrtztInnen und PflegerInnen an 'COVID-19' verstorben: Auch Angehörige des Gesundheitspersonals aus dem BKH Lienz haben sich bereits infiziert und riskieren daher alle auch bei uns täglich - trotz größter Sicherheitsmaßnahmen - nach wie vor ihr Leben! Sie tun dies unter anderem auch für jene, anscheinend nicht weniger werdenden Ignoranten, Test- und Impfgegner in unserem Bezirk, die 'COVID-19' noch immer für 'nicht gefährlicher als Grippe' oder gar als 'Ergebnis einer Weltverschwörung' postulieren: Warum es Osttirol von einer, noch im Oktober von Tourismus- und Wirtschaftsfunktionären 'als grünster Bezirk Österreichs' mit Unverständnis gegenüber europaweit geltenden Kriterien für Reisewarnungen bejammerten Region an die Spitze aller (!) österreichischen Bezirke in der 7-Tages- Inzidenz geschafft hat, ist genau auf dieses kollektive 'Rundum-Sorglosverhalten' zurückzuführen, dass man damit ausgelöst hat. Wenn dann plötzlich 17 Menschen zusätzlich (gegenüber 6 im Frühjahr) traurigerweise versterben, werden die Fehler schon wieder 'im System' aber natürlich nicht 'bei sich selbst' gesucht, nämlich bei jeder/jedem Einzelnen von uns! Es wird erschreckend unwissende Kritik an allen Verantwortungs- und Entscheidungsträgern in Bund und Land geübt, die sich täglich bemühen und dabei natürlich auch Fehler machen. Es wird kritisiert, wenn die beiden Hauptverantwortungsträger das BKH Lienz mit einem, von ihnen organisierten Geschenk der Fa. Liebherr an ganz Osttirol - als eines der ersten Spitäler Österreichs - auf die einzig wissenschaftlich belegbare Hoffnung zur Beendigung dieser Pandemie vorbereiten. Es werden epidemiologisch sinnvolle Verhaltensregeln und Massnahmen wie Tests boykottiert und wird die Tatsache geleugnet, dass die Menschheit ohne manche Impfungen und Medikamente gegen schrecklichste virale und bakterielle Erkrankungen auf vielen Kontinenten bereits längst ausgestorben wäre, einfach unglaublich. Ihnen Herr Soprano, hoffentlich nicht aus sopranösen Strukturen stammend, würde ich abschließend empfehlen, einen Besuch oder gar Dienst (in voller Schutzkleidung) auf einer 'COVID-19-Intensivstation' auch nur anzudenken: Ich bin überzeugt, Sie würden es dort nicht einmal wenige Minuten aushalten....

      senf

      @stik: allein der satz ist vortrefflich formuliert:

      "Warum es Osttirol von einer, noch im Oktober von Tourismus- und Wirtschaftsfunktionären 'als grünster Bezirk Österreichs' mit Unverständnis gegenüber europaweit geltenden Kriterien für Reisewarnungen bejammerten Region an die Spitze aller (!) österreichischen Bezirke in der 7-Tages- Inzidenz geschafft hat, ist genau auf dieses kollektive 'Rundum-Sorglosverhalten' zurückzuführen, dass man damit ausgelöst hat".

      danke!

      warum wir in osttirol die fallzahlen nicht in den griff bekommen, hat sicher vielerlei ursachen und wenn man sich umhört, kriegt man das kotzen!

      ... testen? nein, warum auch, mir gehts gut!

      ... was, du hast das "putz-app" nicht? die finden uns nie - prost!

      ... mein chef rät mir, ich soll nicht zum test, der ist ja eh so fehlerhaft, und meint gleichzeitig, "wir können es uns nicht leisten, gerade jetzt unter quarantäne zu gehen ..."

      sind das unsere multiplikatoren, die uns in die sch....e reiten, hat unsere BH mit ihren "krisenteam" eigentlich keine meinung zu allem?

      Anthony Soprano

      @ Stick Danke für Ihre rasche Antwort. Das mit dem Floriani-Prinzip ist ein toller Ansatz, aber ihr Altruismus ist auch nicht schlecht!! Eines vorweg, ich habe lange Zeit in voller Schutzkleidung gearbeitet und ich kann mir das auch jetzt gut vorstellen. Ich arbeite allerdings derzeit in einem anderen "systemrelevanten Bereich", der unter gegebenen Umständen sehr fordernd ist. Ob Sie es glauben oder nicht, auch außerhalb des BKH Lienz gibt es Menschen, die im Moment täglich alles geben! Offensichtlich habe ich Sie auf dem falschen Fuß erwischt und ich denke, dies ist meiner ungenauen Ausdrucksweise geschuldet, die ich unter 1. richtigzustellen versuche.

      1. Ich hätte es vielleicht kennzeichnen sollen, dass das mit den Patienten aus Südtirol ironisch gemeint war, denn wenn man auf Dolomitenstadt.at nachliest, kann man in dem dazu passenden Artikel, bzw. den Postings darunter, erfahren, dass wir damals kein "Platzproblem" hatten (dort schreibt ein gewisser Stick über Nächstenliebe usw.), aber die Sorge, dass wir eines bekommen könnten (zumindest bei einem gewissen Osttirodler), groß war. Nur damals hatte man auch keine Möglichkeit, Vorkehrungen zu treffen. Es tut mir also leid, dass ich das nicht verständlich ausformuliert habe. Ich war damals und bin auch heute froh und stolz, dass man sich gegenseitig hilft.

      2. Wenn Sie uns jetzt erklären wollen, dass die Zusammenarbeit zwischen allen Kräften so friktionsfrei abläuft. wie von Ihnen beschrieben, dann können Sie mir ja sicher erklären wie es möglich ist, dass von März bis Dezember noch keine Einigung mit dem Ederhof erzielt werden konnte.

      3. Ich kann Ihnen versichern, dass ich unschuldig bin an der erhöhten Sterberate. Ich trage bei Kontakt mit andern Personen außerhalb meiner Familie IMMER eine FFP2 Maske. Ich habe alle Maßnahmen bisher mitgetragen und werde dies auch in Zukunft tun.

      4. Fehler machen kann jeder, aber Fehler dann öffentlich als Best-Practice ("Wir haben alles immer richtig gemacht") hinzustellen, kann man wohl nur als Politiker.

      5. Ich habe weder die Anschaffung eines Kühlgerätes noch die abgebildeten Personen für diese Handlung kritisiert. Ganz im Gegenteil, ich finde es toll! Allerdings bin ich Ihnen dankbar, dass Sie die Impfung als einzige Hoffnung und nicht als einzige Lösung bezeichnen.

      6. Ich halte COVID 19 für wesentlich gefährlicher als die Grippe. Dies aus verschiedenen Gründen, die ich Ihnen, da sie sich ja im BKH so gut auskennen (überraschenderweise auch bei Schloss Weißenstein und allen Themen rund um die Matreier Gemeindestube 😉)wohl nicht erklären muss. Die Ansteckungswege gleichen sich allerdings. Eine fehlende Grundimmunität der Bevölkerung und eine längere Inkubationszeit machen die Ausbreitung wesentlich unberechenbarer.

      7. Ich habe mit keinem Wort die Arbeit des KH Personals kritisiert. Ich weiß, was es heißt, auf einer Intensivstation eines Krankenhauses zu arbeiten und ich weiß, was es heißt, mit kompletter Schutzausrüstung zu arbeiten.

      8. Da Sie die BH in so hohen Tönen loben, könnte ich Ihnen andere Erfahrungsberichte mit selbiger Stelle geben, die dieses Loblied vielleicht verstummen oder zumindest nicht mehr ganz so hell klingen lassen würden.

      Ich kann nur sagen, dass jede Medaille zwei Seiten hat und bleibe dabei - jemanden der sich nicht impfen lässt, die Maske nicht tragen will oder die Abstände nicht einhält, pauschal und undifferenziert den Tod zu wünschen, geht einfach nicht (@danny). Nicht ethisch und nicht moralisch, egal wieviel an empathischer Grundhaltung man an den Tag legt

      S-c-r-AT

      @Anthony Soprano

      Wo hier jemandem der Tod gewünscht wurde, kann ich nicht herauslesen. Vielleicht zitieren Sie diese Stelle?

      Anthony Soprano

      @S-c-r-AT Covid19 ist eine tödliche Krankheit. Dies haben SIE bereits weiter oben dem Genuatief geschrieben. Dany schreibt weiter unten wörtlich:"...ich hasse langsam diese Skeptiker. Aber vielleicht trifft es genau diese Menschen,damit diejenigen die sich an alles halten gesund bleiben..." Ich denke, dass es hier nicht so viele Interpretationsmöglichkeiten gibt.

      S-c-r-AT

      @Anthony Soprano

      Ich habe geschrieben, dass derzeit Menschen an Covid19 sterben, das ist richtig. Dass Covid19 mit durchschnittlich 0,2-0,3% Infektionssterblichkeit keine zwingend tödlich endende Krankheit ist, vor allem für jüngere Menschen, gilt inzwischen als erwiesen.

      Somit ist die Aussage, dass es gerecht wäre, wenn es möglichst jene erwische, die sich ohnehin (wegen obiger Begründung) nicht an die Maßnahmen halten, beim besten Willen kein Todeswunsch.

      Anthony Soprano

      @S-c-r-AT na dann ist eh alles gut... ich nehme somit an, dass ihre bisherigen Postings einfach eine Einladung zur freien Interpretation sind...

      ozzy

      Hr. Stick sind sie zufällig der L.R Tilg und in den Rethorikzauber trank von Mirakulix gefallen? Wenn mir Geschmack, Geruch und der Humor nicht abhanden gekommen wäre, würde ich schmunzeln.

    Lz

    Wen der Egoismus und die Ignoranz siegen, ist die Regierund Schuld! Einfältige Schuldzuweisung!

      Muehle

      Nein, die Regierung ist dann schuld, wenn sie im Krisenmanagment versagt (was ja ganz offensichtlich der Fall ist).

Caesar

Immer allen anderen die Schuld zu geben, Politik, Medien etc. ist wohl zu einfach gedacht. Bis zu einem gewissen Maße sind wir wohl alle Schuld. Viele von uns (auch ich) haben die Gefahr, nachdem es im Frühjahr und Sommer gut gegangen ist, unterschätzt. Dass einige einfach kein Verantwortungsbewusstsein haben, ist mehr als nur ärgerlich. Erwischen kann es jeden, trotz großer Vorsicht und Schuldzuweisungen an Erkrankte ist daher nicht statthaft. Hoffentlich kommen wir halbwegs gut aus dieser Krise bald wieder heraus.

sabransky

Bin gespannt wann die Menschen aufwachen und erkennen um was es eigentlich geht...mit Sicherheit nicht um Covid !!!

    A oschtirolerin

    Erheitere uns bitte - um was geht es denn eigentlich? Du hast ja anscheinend "inside" information!

    brisbania

    Das mit dem Aufwachen wird noch eine Weile dauern, wenn ich mir hier so die Kommentare anschaue! Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. ;)

inkognito

Statt Jammern und Wehklagen über Maßnahmen und Einschränkungen sollten wir uns besser bemühen das überlastet Pflegepersonal mit richtigem Verhalten (Hygienemassnahmen) zu unterstützen und entlasten Keiner hat sich diese Pandemie ausgesucht und Viren oder auch andere Keime Fragen nicht. Es liegt an jedem Einzelnen und seinem Verhalten. Und notorische Ignoranten gehören eigentlich bestraft. Denn hier geht es um uns Alle. Ein Danke dem Gesundheits und Pflegepersonal. Wenn die nicht mehr können, was dann?

    Nickname

    alles schön und fein, wenn genug Geld am Konto rechtzeitig erscheint. wenn du ein mal nicht weisst, wie du die Rechnungen begleichen musst, wirst anders reden. Ausserdem, man darf noch immer eigene Meinung haben und trotztdem jede blöde Massnahme einhalten

Aspasia

Und die Kurzregierung lockert. Gibt rein den Migranten die Schuld für alles - eigene Fehler werden negiert. Grüne sind Befehlsempfänger und tragen alles mit. Kein Wort über die AGES, die komplett falsch das Ganze gemanagt hat. Anschober lebend in einer Parallelwelt. Faßmann unfassmann. Ich freue mich nicht auf Lockdown3 oder die schwedische Komplettdurchseuchungsalternative. Wobei Schweden die ja jetzt auch gekickt hat. Und in Osttirol werden viele wieder brav "den Sebastian" wählen. Ich könnte kotzen. Bildung und Medienlandschaft Österreichs hat komplett versagt, ansonsten wäre so eine Irrsinnsregierung und die schulterzuckende Reaktion der Bevölkerung darauf gar nicht möglich. Und GB impft nächste Woche schon... Wir werden schon beim Massentest scheitern, da werden viele nicht hingehen. Weil es sie alles anzipft.

Hoamat

Das Land verhandelt schon die 3. Woche mit den Ederhof , wie lange soll das noch dauern, oder auf was warten die noch, die Kapazitätsgrenze ist lt. Prim. Schmidt erreicht.Handeln und nicht lange herumverhandeln, die Lage ist ernst.😡

Williweber

Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 83-jährigen und einen 85-jährigen Mann sowie um eine 88-jährige, eine 81-jährige und eine 86-jährige Frau. Jeder Tag den ein Mitglied unsere Gesellschaft, früher gehen muss ist sehr traurig!! Aber das zeigt wieder wer die Risikogruppe ist! UND ALLES STEHT STILL!!!

Danny

realist!,-genau die "stimme nicht "drücken bei Winter........Sie sollen und müssen hoffen,das es Sie nicht erwischt.Ich hasse langsam diese Skeptiker. Aber vielleicht trifft es genau diese Menschen,damit diejenigen die sich an alles halten gesund bleiben

Winter

Bitte tragt's alle ausnahmslos Maske und bleibt's daheim!

    realist

    Bin da ganz deiner Meinung! Aber wie man so sieht ist das einigen einfach egal!

    Ich frag mich wer so verblendet sein kann, dass er hier "stimme nicht zu" drückt! 😡

    bergfex

    Wenn ich daheim bleibe trage ich sicher keine Maske.

      S-c-r-AT

      Interessiert hier keinen, was Sie daheim wann und wo tragen.

    Nickname

    Sinn der Sache - weniger Kontakte, man muss sich nicht einsperren. Vor allem ist frischer Luft sehr wichtig