45 Soldaten aus Spittal marschierten zur Schneebefreiung des Lienzer Wohn- und Pflegeheims auf. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

45 Soldaten aus Spittal marschierten zur Schneebefreiung des Lienzer Wohn- und Pflegeheims auf. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Das Bundesheer schaufelt auf Osttirols Dächern

Am Freitag wurden in Lienz das Altenheim und das Heizwerk vom Schnee befreit. Video!

Knapp 70 SoldatInnen aus Lienz und Spittal tauschen in Osttirol aktuell das Gewehr gegen die Schaufel und befreien seit heute, Freitag, die Dächer öffentlicher Gebäuden von der Schneelast. Die Situation ist schwierig einzuschätzen, Statiker haben alle Hände voll zu tun.

Mancherorts war die Schneelast bereits zu hoch, so stürzten etwa die alte Versteigerungshalle in Lienz und ein Sportgeschäft in Matrei ein. Die SoldatInnen kümmern sich in Lienz zuerst um infrastrukturell wichtige Gebäude, etwa das Wohn- und Pflegeheim und das städtische Heizwerk.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
osttirol20

Und was ist mit den zahlreichen unbezahlten bzw wesentlich schlechter bezahlten Freiwilligen, die bereits seit Tagen diese Tätigkeit machen müssen? Herzlichen Dank für die Steuergeldverschwendung!!!

    12345

    Freiwillige und machen müssen passt nicht ganz zusammen, merkst selber was.

    senf

    bei allen Verständnis für die Launen der Natur und den dadurch erforderlichen Maßnahmen. Aber: ist es denn wirklich notwendig, das weit hergeholte Bundesheer zum Abschaufeln des Daches auf dem städtischen Heizwerk zu verdonnern?

    Dieses Unternehmen zählt zu den größten in Lienz, es arbeitet risiko- und konkurrenzlos, ist gewinnorientiert und könnte es sich daher locker leisten, kurzfristig gewerbliche Räumtrupps oder Leiharbeiter fürs Abschaufeln einzusetzen und ordentlich bezahlen.

    Wer sackt eigentlich das eingesparte Geld ein, das man durch diese unsinnige vorgangsweise dem Steuerzahler zu verdanken hat? Auch dem Endverbraucher wird nicht zugute kommen.

    Bewohner

    Die Soldaten, welche die Dächer in Osttirol abschaufeln, Soldaten welche bei den Massentest aushelfen, Soldaten welche sich an der Grenze stehen bekommen ein Butterbrot mehr zum Lohn dazu. Fragen Sie bitte mal einen "freiwilligen" Sanitäter oder Arzt, welche Entlohnung er für seinen Aufwand bei den Massentestungen erhält? Fragen Sie bitte mal eine Architekten welchen Lohn er erhält für den Bau eines Wohnblock mit Flachdach, wo dann das abschaufeln von Schnee dann auf die Betriebskosten aufgerechnet wird. Wo sind da alle ihre schlechter bezahlten Freiwilligen, welche bei meiner 80 jährigen Nachbarin das Dach abschaufeln und den Gehsteig freihalten, damit man nicht auf der Landesstraße gehen muss?

thomas10

So schnell da und Top ausgerüstet 🤦🏼‍♂️

Nasowas

Herzlichen Dank für die Unterstützung!