Tirol: 60.000 Personen für Corona-Impfung vorgemerkt

Durch den „Soft-Start“ der Impfplattform konnten die Serverzugriffe entzerrt werden.

In Tirol haben sich nach dem „Soft-Start“ der Vormerkplattform für Corona-Impfungen am Samstag und mit dem offiziellen Start am Montag rund 60.000 Personen für eine Impfung vormerken lassen. „Durch den Soft-Start konnten die erwartet hohen Zugriffe etwas entzerrt und so Datenleitungen und Serverkapazitäten bestmöglich entlastet werden“, sagte Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes.

Sollte es aufgrund des großen Interesses dennoch zu zwischenzeitlichen Ausfällen der Online-Vormerkplattform kommen, riet der Corona-Einsatzstab, es etwas später einfach nochmals zu versuchen. Derzeit könne es länger dauern, bis das E-Mail zur Aktivierung bzw. die Bestätigung der Vormerkung eintrifft, hieß es.

Die Standorte, die man für die Immunisierung auswählen kann, sollen noch laufend erweitert werden, teilte das Land am Montag mit. Vorgemerkte Personen erhalten voraussichtlich noch im Laufe der nächsten Woche einen Zugang zu einer persönlichen Seite, auf welcher die angegebenen Daten selbstständig im Nachhinein adaptiert werden können.

Betont wurde nochmals, dass der Zeitpunkt der Vormerkung und die Auswahl des Impfstandortes für den Zeitpunkt des Impftermins nicht entscheidend sind. Die Reihenfolge der Impfungen werde ausschließlich durch die Tiroler Impfstrategie und die Verfügbarkeit der Dosen festgelegt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren