Südafrika-Mutation: Südtirol riegelt vier Gemeinden ab

Vier Gemeinden werden in Südtirol nach dem Auftreten der südafrikanischen Mutation des Coronavirus weitgehend abgeriegelt. Wie das Land am Mittwochabend in einer Aussendung mitteilt, ist in den betroffenen Gemeinden Meran, Riffian, Moos in Passeier und St. Pankraz ab kommenden Montag bei sämtlichen Bewegungen in oder aus dem Gemeindegebiet ein negativer Antigen- oder PCR-Test vorzuweisen, der maximal 72 Stunden alt sein darf. Das Verlassen und Betreten dieser Gemeinden soll nur noch in dringenden Fällen erlaubt sein. Personen, die die betroffenen Gemeinden aus erlaubten Gründen durchqueren müssen, sind von der Testpflicht befreit.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren