Drauradweg einer der beliebtesten Radwege Europas

Die 510 Kilometer lange Route wurde in die Top drei der beliebtesten Flussradwege gewählt.

Die Leser des renommierten deutschen Bike&Travel-Magazins haben den Drauradweg als einen der beliebtesten Flussradwege in Europa auserkoren. Unter 70 Nominierten ist er der einzige österreichische Radweg, der es bei einer der vier Kategorien (Genusstouren, Flussradwege, Erlebnistouren, Urlaubsreisen) in die Top drei geschafft hat.

Der Drauradweg (R1) verbindet mit Italien, Österreich, Slowenien und Kroatien vier Länder. Auf 510 Kilometern Länge führt er in mehreren Tagesetappen vom Toblacher Feld in Südtirol durch Osttirol und Kärnten bis an die kroatisch-slowenische Grenze bei Varaždin bzw. Legrad an der kroatisch-ungarischen Grenze. Beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) wird der Drauradweg zwischen Toblach und Lavamünd seit 2016 als 5-Sterne-Qualitätsradtour geführt.

Auszeichnung für den Drauradweg: Er zählt zu den beliebtesten Radtouren in Europa. Foto: Kärnten Werbung

„Ich freue mich, dass der Drauradweg europaweit zu den beliebtesten Flussradwegen gewählt wurde. Mit dieser erneuten Auszeichnung wird seine Erfolgsgeschichte europaweit weitergeschrieben. Als Landesrat sehe ich das als klare Bestätigung unseres eingeschlagenen Weges, verstärkt in die Radinfrastruktur unseres Landes und damit in das Raderlebnis unserer Gäste zu investieren“, so Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig, der Kärnten am Weg zum „Radvorzeigeland“ sieht.

„Die Maßnahmen des Landes Kärnten, der Kärnten Werbung, Osttirol Werbung, der touristischen Regionen und Gemeinden sowie unserer Partner in eine weitere Qualitätsoptimierung des 5-Sterne-Drauradweges haben sich nachhaltig bezahlt gemacht“, freut sich auch der Chef der Kärnten Werbung, Christian Kresse.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
wolf_c

na klar muß er einer der schönsten sein, weil bei der rundherum versauten und hässlichen und raumunordnungsbehandeltenen umwelt und landschaft, angefangen bei unserem hässlichsten talboden österreichs von oberlienz bis dölsach und von gaimberg bis amlach, diese letzte wasserstrasse ja gar nicht anders erscheinen kann

Olbmsgleiche

Das wäre auch mein Wunsch! Es ist sowas von fein, einen Kurztrip bis Oberdrauburg mit dem Rennrad. Oder auch weiter... Plöckenpass, Gailtalrunde, Lesachtalrunde... Total schön! Aber durch diese Schottergrube durch hab ich jedesmal bisl Angst vor einem Platten. Und die paar Km zw. Delllach und.... Berg, glaube ich, geht auch nur für Mounties. Voll schade, weil das Drautal ist echt nicht fein zu fahren auf der Bundesstrasse. Aber man kommt nicht aus als Rennradler. Auch wenn sie einem das Kreuz abfluchen🤷. Freu mich trotzdem schon wieder auf schöne Touren Richtung Kärnten 😌

hieronymus68

Es ist einfach schön der Drau endlang zu radeln. Ein bisschen schade ist nur,daß das "Radvorzeigeland" Kärnten nicht in der Lage ist das 1.5 km lange Teilstück von der Landesgrenze nach Oberbirkach zu asphaltieren.

    bla

    wär auch für die Autofahrer positiv wenn die Rennradler von diesem Abschnitt nicht mehr auf die Bundesstraße gezwungen werden