Corona-Massentests auch in Assling und Anras

Die Testoffensive in Osttiroler Gemeinden wird mit 1. April ausgeweitet.

Seit vergangenem Freitag will man in den Osttiroler Gemeinden Sillian, Außervillgraten und Nikolsdorf mit Massentests die Infektionszahlen drücken und eine Testpflicht bei Ausreise verhindern. Weil nun aber auch Anras und Assling mit hohen Coronazahlen kämpfen, wird die freiwillige Testoffensive ausgeweitet. In Anras und Assling ist die Bevölkerung ab Donnerstag, 1. April, dazu aufgerufen, sich vorsorglich einem kostenlosen Coronatest zu unterziehen.

„Mit Stand heute, Mittwochvormittag, sind in Anras 15 Personen und in Assling 18 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl ergibt das einen erhöhten Anteil an Infektionen und hohe Inzidenzwerte in den vergangenen Tagen. Wir brauchen jetzt einen möglichst umfassenden Überblick über das Infektionsgeschehen. Deshalb wurde in Abstimmung mit den Bürgermeistern der beiden Gemeinden und dem Einsatzstab des Landes das Testangebot als Mittel gewählt, um die Infektionen in diesen Gemeinden einzudämmen“, sagt Bezirkshauptfrau Olga Reisner.

Die Bevölkerung der zwei Gemeinden und alle Personen, die sich dort berufsbedingt vermehrt aufhalten, sollen sich unbedingt testen lassen. Nur dadurch lasse sich das Virus bekämpfen und eine Testpflicht bei der Ausreise aus diesen Orten verhindern. Das Contact Tracing wird ebenso intensiviert. „Die Testinfrastruktur steht direkt in den Gemeinden zur Verfügung. Nur gemeinsam können wir das Virus bestmöglich bekämpfen“, betonen die Bürgermeister von Anras und Assling, Johann Waldauf und Bernhard Schneider. Anmeldungen zu den Antigentests sind unter www.tiroltestet.at möglich.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

8 Postings bisher
karlheinz

@Nickname, schlau finde Ihr Posting nicht, denn in Gemeinden um die 2000 Einwohner könnte es arger nicht sein wenn wir zwischen 1500 und 1800 Infizierte hätten. Bitte mal nachdenken was dann los wäre !! Jeden "juckt" dieses Virus sicher nicht, aber einige von denen, die es hatten, wissen anderes darüber zu berichten. Trotzdem bleiben Sie gesund !

    Nickname

    hauptsache, in Assling und Anras keine 15.000 infizierte gemalt werden :) alles andere ok! Risikogruppen sollten schon geimpft sein, die anderen können ruhig mal paar Tage husten, die meisten merken gar nix.. und is ganze Schreck vorbei. momentan nur ist Schreck ohne Ende

christoph03

mich würde mal interessieren wieviel Testungen es in Sillian bei der Testoffensive gegebn hat und wieviele davon positiv ausgefallen sind? es wurde nur kommuniziert, dass es einen freiwillgen Massentest in Sillian gibt aber wie das Ergebnis aussieht steht wieder niergends??

Nickname

omg wie bescheuert das klingt.

    Bergtirol1

    @Nickname was genau klingt für Sie "bescheuert"? Das Testangebot? Oder die Einstellung der Bürgermeister?

      Nickname

      15-18 infizierte und so einen Wirbel rundum. 150-180 würde mich allerdings auch nicht jucken, erst 1500-1800

      Wirt2200

      @Nickname Also bei den zwei Gemeinden mit rund 1300 und 2000 Einwohnern, würden Sie sich erst bei je 1500-1800 Corona Infizierten Gedanken machen?

      Sie scheinen mir eine ganz helle Leuchte zu sein

    Bergtirol1

    @Nickname danke für Ihre Antwort... Dann bin ich ja froh das bei einem Hausbrand nicht der Feuerwehrmann sagt.. "Ach--wegen dem einen Haus komm ich nicht, mich juckt es erst wenn die ganze Siedlung brennt"...