Es gibt noch freie Impftermine in der Dolomitenhalle

Land läutet Impf-Phase-3 ein. Knapp ein Viertel der Osttiroler hat erste Dosis erhalten.

Das Land Tirol legt in Osttirol beim Impfen einen Zahn zu und ruft die Osttiroler Bevölkerung dazu auf, sich für eine Impfung vorzumerken. „In Osttirol macht am Wochenende vom 23. bis 25. April das Impfzentrum in der Dolomitenhalle Lienz den Auftakt bei den Tiroler Bezirken. Gemäß dem Impfplan werden dort vor allem über 65-Jährige und RisikopatientInnen bevorzugt geimpft. Wenn darüber hinaus noch Impftermine frei sind, erhalten auch Personen unter 65 Jahre absteigend nach ihrem Alter eine Corona-Impfung“, betont Gesundheitsdirektor Thomas Pollak.

Man werde in Lienz erstmalig die Impfphase drei einläuten: „Alle Personen, die noch keinen Impftermin haben, sollen sich noch schnellstmöglich für das Impfzentrum bei der Dolomitenhalle vormerken“, sagt Pollak. Neuanmeldungen sind ebenso möglich wie eine Standortänderung zur Impfung in der Dolomitenhalle auf der ‚Persönlichen Seite‘ der Online-Vormerkplattform.

Ab 23. April wird in der Dolomitenhalle in Lienz geimpft. Termine sind noch zu haben. Foto: Stadt Lienz

Bis dato rund 18.000 Impfungen in Osttirol durchgeführt

Mit Stand heute, Dienstag, wurden im Bezirk Lienz laut Eintragungen im e-Impfpass insgesamt 18.024 Impfungen durchgeführt, davon 11.867 Erst- und 6.157 Zweitimpfungen. Knapp ein Viertel der Osttiroler Bevölkerung hat damit bereits zumindest eine Dosis erhalten. Der Bezirk liegt mit diesen Zahlen im Tirol-Schnitt. Laut Eintragungen im e-Impfpass ist Tirol mit einer Impfrate von 25,1 Prozent bei den Erstgeimpften sowie 13,4 Prozent der vollimmunisierten Personen nach wie vor Spitzenreiter in Österreich.

Bei den Über-65-Jährigen haben im gesamten Bundesland mittlerweile über 68 Prozent zumindest eine Erstimpfung erhalten. Entsprechend der Phase zwei des Tiroler Impfplans werden in Tirol derzeit noch Personen über 65 Jahre sowie (Hoch-)RisikopatientInnen geimpft. Die Impfungen der Über-65-Jährigen sollen voraussichtlich mit Ende April abgeschlossen sein.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

25 Postings bisher
nikolaus

Liebe*r Sumse: Wenn ich darum ersuche, "jedem das Seine" zu lassen, ist das dann missionarischer Eifer? Doch wohl eher das Gegenteil!

Liebe*r leli: Wie wäre es einfach mit dem neutralen Begriff "Nichtimpfer" anstelle von "Impfskeptiker", "Impfgegner" oder "Impfverweigerer"? Solche Begriffe sind wertend bzw. (be/ver-) urteilend. Muss ich daraus schließen, das ein geimpfter Mensch mehr wert ist als ein nicht-geimpfter?

Liebe*r banana181: Ich beziehe mich in meinem Beitrag auf Corona- und Influenza-Viren: Beide sind aufgrund ihrer Mutationsfreudigkeit leider nicht "auszurotten".

Liebe*r tirolerisch: Ich lege sehr viel Wert auf meine Wortwahl (und, nebenbei erwähnt, auch auf meine Rechtschreibung (was nicht heißt, dass auch mir Fehler unterlaufen können)!). Meinen Beitrag als "Maulen" zu bezeichnen, finde ich daher fast schon beleidigend. Wenn Sie diesen aber als "negativ" empfinden, so kann ich das leider nicht ändern. (Nebenbei haben wir in der aktuellen Situation gelernt, dass "negativ" zu sein auch seine positiven Seiten haben kann 😉)

isnitwahr

banana181! das beste Statement, das ich seit langem gelesen habe. vielen Dank dafür.

karlheinz

Meines Erachtens soll man nicht jeden, der etwas gegen eine solche Impfung hat, als Impfgegner bezeichnen. Mancher dürfte wohl auch Bedenken gegen diese Impfstoffe haben, überhaupt wenn jemand hört, dass er AstraZeneca verabreicht bekommt. Denjenigen möchte ich Mut machen, weil ich bin nämlich kürzlich mit diesem Vakzin geimpft worden und beschreibe meine Anzeichen (Beschwerden) auf einer Skala von 0-10 mit 0,0 !! Vielleicht habe ich Glück gehabt, aber ich kenne auch andere, denen es gleich ging, oder welche, die nachher auch kaum nur Anzeichen verspürt haben.

Wolke

Ich hab mich am 20.4. auf Tirol impft angemeldet. Am 21.4. den Impftermin für 23.4. mitgeteilt bekommen. Besser gehts nicht!

leli

Lt. Medizinern gibt es im Bezirk Schwaz bei Geimpften zwar auch noch Krankheitsfälle, aber KEINE schweren Verläufe mehr. Vielleicht lassen sich durch diese Meldungen einige Impfskeptiker und Impfgegner von der Notwendigkeit der Impfung überzeugen. Wenn geimpfte Menschen künftighin einen schwachen Krankheitsverlauf haben, ist das ja kein Problem. Es sollten künftighin zumindest so viele Menschen sich impfen lassen, dass die zukünftigen Impfverweigerer die Intensivstationen nicht zu sehr belasten und wir das gewohnte Gesellschaftsleben wieder voll hochfahren können!

    nikolaus

    Welche "Not" möchten Sie denn mit der Impfung (ab)"wenden", leli? Doch nur die eigene, und das, wie Sie selber schreiben, auch nur mit Abstrichen ("KEINE schweren Verläufe"). Was die Nöte anderer Menschen betrifft, so soll das nicht Ihre Sorgen sein. Denn die vielbeschworene Herdenimmunität gehört wohl eher ins Reich der Gebrüder Grimm. Oder glauben Sie wirklich, dass man gegen ein ständig mutierendes Virus jemals eine verlässlich wirkende Impfung entwickeln kann, die nicht nur zum Eigenschutz dient? Wie ist denn das mit der Grippe-Impfung? Wenn man Glück hat, a) verträgt man sie, ohne von ihr krank zu werden, oder b) erwischt man einen Virenstamm, bei dem sie noch wirkt, (oder c) - und das betrifft die allermeisten - hat sich umsonst geimpft, weil man nicht angesteckt wird).

    Aber wie gesagt: Jedem das Seine! Bitte das endlich einmal zu akzeptieren (anstelle des missionarischen Eifers des neuen Weltreligion "Impfology"). DANKE!

      Sumse

      Sg Nikolaus! Kannst du nicht einfach deine Weisheiten für dich behalten und dich freuen, dass DU dich NICHT impfen lässt! Du übersieht leider,dass DU selbst einen unheimlichen missionarischen Eifer entwickelst! Auf dein Statement kann ich wirklich verzichten! Wir sind mündig genug um selbst entscheiden zu können!

      leli

      Wenn man den Top-Medizinern glauben schenken darf wird zwar der Virus mutieren (jedoch weit schwächer als die Grippe Viren), jedoch gibt es mit den neuartigen Impfstoffen eine hervorragende Antwort auf diese Mutationen. Wir werden künftighin wahrscheinlich jährlich unsere Impfung anpassen müssen, damit diese Krankheit in die Schranken gewiesen werden kann. Wie gesagt, ich bin wahrlich kein Experte und vertraue den Spezialisten auf diesem Gebiet. Im Normalfall gebe ich dem Nikolaus recht, dass man sich in die "Nöte" anderer Menschen nicht einzumischen hat, ABER das Verhalten dieser Menschen hat sehr wohl einen starken Einfluss auf das Leben ALLER. Deshalb müssen Freiheiten für Geimpfte und Einschränkungen für "grundlose" Impfverweigerer (ohne medizinische Gründe) eingeführt werden, bis diese Pandemie vorbei ist. Kurz noch ein paar Daten aus Israel: (20.4.) Einwohner: ca. 9 Mio Geimpfte (voll) ... 57 %...(teil)....62 % Neuinfektionen: 138 Corona Tote: 4 Das wirkt !!!

      banana181

      Was eindeutig in die Welt der Gebrüder Grimm gehört, ist der Satz ,,Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute". Genauso wie die sogenannten ,,Impfwissenschaftler".

      Mit Impfungen haben wir ein Konzept, mit dem schwerte Krankheiten ausgerottet wurden, dessen Wirksamkeit tausendfach wissenschaftlich belegt ist und mit dem wahrscheinlich mehr Leben gerettet wurden als mit jeder anderen medizinischen Maßnahme. Um zu sehen, dass Impfungen tatsächlich wirken, brauchen wir keine großen Studien zurate zu ziehen.

      Die Basis der Impfgegner ist ein ,,alternatives Weltbild", in dem Big-Pharma-Konglomerate und staatliche Gesundheitssysteme in wahlweise länder -, welt - oder universumsumfassenden Verschwörungen für unermessliche Summen die Menschheit entweder gezielt vergiften, um dann an Medikamenten noch unermesslichere Summen zu verdienen, oder die Entwicklung der Geimpften geistig und körperlich soweit beeinflussen, dass jeder Geimpfte willenlos dem Staats - und Pharmaimperium unterwirft. Das Bedürfnis der Menschen, mehr zu verstehen als die andern, die ,,wahre Wahrheit" hinter den Dingen zu erfahren, ist groß. Für ein bisschen mehr ,,wirkliche" Erkenntnis werden gerne ein paar reale Fakten ausgeblendet.

      Auch die besten Impfstoffe schützen nicht zu hundert Prozent. Aber das ist kein Argument ggen eine Impufng. Gur, Airbag und Aufprallschutz bieten auch keinen hunderprozentigen Schutz bei einem Autounfall.

      Mein Rat, genießen Sie die Märchen, aber glauben Sie den Fakten.

      tirolerisch

      soviel negatives kommt von dir, schau dir doch mal die Fakten an, dann wirst du sehen das es funktioniert. Und warum sollen die Geimpften nicht mehr Freiheit haben , sie verhelfen dem Staat zu mehr Normalität, als die die sich nicht Impfen lassen wollen, die verweigern. Ich spreche hier nicht von solchen Menschen die nicht Impfen dürfen, aus welchen Gründen auch immer. Es wird nur funktionieren wenn jeder seinen Beitrag dazu beiträgt, nur Maulen, kritisieren usw. wird nichts nützen.

DP

An alle, die es noch nicht ganz verstanden haben : Nicht Jammern und alles wieder schlecht reden! ANMELDEN und DRANKOMMEN! Ganz einfach

gemeiner Waldkauz

viele vorgemerkt zum impfen über tirolimpft.at für die öffentliche impfstation, sollen sich jetzt erneut anmelden, weil restplätze bestehen? nicht ganz verständlich.

    Wirt2200

    Sie müssen sich nicht erneut anmelden, sondern ihren gewünschten Standort auf das Impfzentrum in der Dolomitenhalle ändern.

    Die konnte früher nämlich noch nicht ausgewählt werden.

Bergtirol1

Schön das das Impf-angebot jetzt auch in Osttirol an Tempo gewinnt!! Bravo 👍👍

isnitwahr

auch wenn ich mich wiederhole, mir erschließt sich die Logik hinter den Impfplanphasen einfach nicht mehr. ich bin der Ansicht, impfen, wer immer geimpft werden will und nicht mehr streng nach Alter. die Mutationen betreffen jetzt überwiegend jüngere Menschen, warum wird darauf nicht reagiert. Der Impfplan wurde vor annähernd 1 Jahr erstellt und auf Veränderungen wird einfach nicht reagiert, besser abwarten und Tee trinken. zur Zeit gibt es tgl. ca.2000 Neuinfektionen, wenn nur die Hälfte davon jüngere Menschen = Arbeitende betrifft, dann sind das 7000 Leute/Woche die für ca. 10 Tage ausfallen. einfach unverständlich. vielleicht kann mir aber auch jemand was anderes erklären.

    steuerzahler

    Wenn alles gut geht, fallen sie für lediglich zwei Wochen aus. Wenn nicht, dann ist das Problem ungleich größer, das kann direkt zur Langzeit-Arbeitslosigkeit führen. Hierzu fehlen aber, wie immer, konkrete Zahlen. Ich vermisse auch immer noch Erkenntnisse aus der Kontaktverfolgung. Offenheit wäre angesagt, statistisches Material ist sicher schon genug vorhanden. Aber wahrscheinlich würde das nicht zu den Äußerungen der Politiker passen.

    Nickname

    die, die ausfallen werden doch nicht sterben! ausfallen werden sie durch Quarantäne so oder so auch! noch wie vor sterben ehe die älteren und die, die krank sind.

      isnitwahr

      ich habe nirgends geschrieben, dass sie sterben. aber wenn angenommen in einem Betrieb mit 30 MA die Hälfte für einige Wochen ausfällt, dann hat das schon arge Konsequenzen.

Urmel

Was läuft da falsch im Land Tirol ? Meine 17 jährige Tochter, vorgemerkt, bekommt einen Termin ? Ich, Mitte 50, vorgemerkt, bekomme keinen ?

    Krauti

    kontrolliere mal auf deiner persönlichen Seite die Daten ob alles korrekt ausgefüllt ist, wie Berufsgruppe usw. und ändere - wie empfohlenen wurde - die Impfstation auf Dolomitenhalle. Leider muss man 2x auf absenden klicken - das zweite mal ist lt. mir zu versteckt angezeigt. Bisher hat jeder die SMS oder Email erhalten der das gemacht hat. Nicht immer einen Termin, aber zumindest die Einladung. Bei der Menge an Daten sind technische Hilfsmittel - vor allem Software - nicht immer auf anhieb fehlerfrei.

      rebuh

      es ist ein wahnsinn, kann doch wohl nicht sein,das so wenige angemeldet sind um jetzt impfwillige zu suchen. bei der menge an daten.... , hallo, wenn ich im internet bestell, egal ob bei amazon, wo täglich sicher mehr bestellungen eingehn als ganz tirol impfwillige hat oder irgend einer kleinen " bimbelfirma" , sofort bekomm ich eine bestellbestätigung und stunden später die verständigung das die ware ausgeliefert wurde. wenn unsere beamtenschaft dafür zu blöd,zu faul oder was auch immer ist gehören diese herrschaften sofort abgebaut. kann mir nicht vorstellen das ein junges internet fähiges team nicht in der lage gewesen wäre, diese vermutlich wenigen hundert termine minutengenau schnellstmöglich zu vergeben!

osttirol20

Wenn man halt gleich auch die TVB Vollversammlung abhalten würde, könnte noch der ein oder andere Impftermin gefüllt werden, da der eine oder andere Protagonist, aufgrund der teils extrem veralteten Ansichten angelehnt an den Nordviroler Ballermanntourismus oder die Freunderlwirtschaft bei der türkisen Steuergeldselbstbedienung, ohnehin zur Hochrisikogruppe zählen dürft 🤣🤣🤣

Nickname

wozu sie kerngesunde unter 40er aufrufen ist ein Rätsel 🤷‍♂️ "Impftermine frei, melden sie sich um/an, blabla, garantiert werden sie nicht eingeladen 😂😂😂" echt doof