Felbertauernstraße wegen Vermurungsgefahr gesperrt

Update: Räumung im Gang. Einspurige Öffnung voraussichtlich ab Montag 12.00 Uhr.

Kurz vor Mitternacht wurde am 17. Juli die Felbertauernstraße zwischen der Mautstelle am Südportal und Matrei/Hinterburg gesperrt. Wie die Betriebsleitung am Sonntagmittag bekanntgab, ist die Straße auf einer Länge von ca. 200 Metern unpassierbar und ab Montagmittag zumindest wieder einspurig befahrbar.

Starkregen ließ in der Nacht auf Sonntag im Tiroler Unterland die Pegel anschwellen. Für Kufstein wurde kurz nach 23.00 Uhr Zivilschutzalarm ausgelöst. Die Bevölkerung wurde aufgefordert in den Häusern zu bleiben, Tiefgaragen und Keller nicht zu betreten und sich auch von den Dämmen der Fließgewässer fernzuhalten.

Auch im Salzburger Pinzgau stiegen in den Nachtstunden die Pegelstände. In Mittersill galt bereits vor Mitternacht Alarmstufe 2 und die Hubbrücke musste erstmals wegen Hochwassergefahr angehoben werden. „Es besteht derzeit keine Gefahr für Menschen und Objekte. Wir bitten die Bevölkerung aber um Vorsicht und ersuchen, nicht notwendige Fahrten im Ortsgebiet zu unterlassen, um die Einsatzkräfte nicht zu behindern,“ erklärte Manfred Höger, Katastrophenschutzreferent im Pinzgau.

Im Osttiroler Tauerntal und im Oberlauf der Isel wurden die Hochwassermarken kurz vor Mitternacht überschritten.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren