Pannwitz-Gedenkstein in Tristach wird entfernt

Wie der ORF-Tirol heute berichtet, hat der Gemeinderat von Tristach einstimmig beschlossen, einen Gedenkstein für den Kosaken-General Helmuth von Pannwitz noch im Herbst zu entfernen und durch eine zeitgemäße Information über die Kosakentragödie zu ersetzen. Pannwitz wurde in Russland als Nazi-Kriegsverbrecher verurteilt und hingerichtet. Er war nie in Tristach. Zuletzt hatte der Historiker Peter Pirker bei einer Infoveranstaltung vor Ort darauf hingewiesen, dass Kosakenverbände unter der Führung von Pannwitz Kriegsverbrechen im Gebiet des früheren Jugoslawien an Zivilpersonen verübten. Die Familie von Pannwitz und Kosakenvertreter protestieren gegen die Entfernung des Denkmals.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
aktuell

Vielleicht möchte der Historiker ein Partisanen Denkmal errichten? Wäre das zeitgemäss?