Die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik empfing die Tagesmütter Sabine Praster, Roswitha Girstmair und Astrid Haaser mit einer fröhlichen Kinderschar und EKiZ-Mitarbeiterin Sabine Weiler im Ratsaal der Liebburg. Foto: EKiZ

Die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik empfing die Tagesmütter Sabine Praster, Roswitha Girstmair und Astrid Haaser mit einer fröhlichen Kinderschar und EKiZ-Mitarbeiterin Sabine Weiler im Ratsaal der Liebburg. Foto: EKiZ

Tagesmütter gibt es in zwölf Osttiroler Gemeinden

Das Eltern-Kind-Zentrum Lienz fungiert als Trägerorganisation im Bezirk Lienz.

Derzeit bieten zwölf Osttiroler Gemeinden jungen Familien eine gemeindeinterne, flexible und auch beliebte Kinderbetreuung mit den Tagesmüttern und -vätern des Eltern-Kind Zentrums an. 17 angestellte Tagesmütter und ein Tagesvater sind aktuell in Lienz, Tristach, Gaimberg, Nußdorf-Debant, Lavant, Dölsach, Thurn, Oberlienz, Strassen, Virgen, Assling und Kals im Einsatz. Sie betreuen 95 Tageskinder im Alter zwischen 0 und 14 Jahren. Insgesamt wurden heuer laut Eltern-Kind Zentrum bereits 32.110 Stunden an Tagesbetreuung geleistet.

In Oberlienz besuchte Bürgermeister Markus Stotter die Tagesmutter Monika Rainer (links), die ihn mit drei Tageskindern, Sabine Weiler vom EKiZ und einem kleinen Geschenk empfing. Foto: EKiZ

Vor Kurzem überraschten die Osttiroler Tagesmütter und der einzige Tagesvater einige Bürgermeister des Bezirkes mit einem Besuch in der Gemeindestube. Die Tageskinder hatten ein selbst getöpfertes Präsent als kleines Dankeschön im Gepäck. „Tagesmütter und -väter schaffen durch die kleine Schar von maximal vier gleichzeitig anwesenden Kindern eine sehr familiäre und kindgerechte Umgebung,“ erklärt Sabine Weiler, pädagogische Leiterin der Tagesmütter und -väter des Eltern Kind Zentrums. Für viele Eltern sei diese Betreuung eine wesentliche Voraussetzung, um Familienleben und Beruf vereinbaren zu können.

Der Elternbeitrag pro Betreuungsstunde liegt derzeit bei 3,05 Euro, dazu kommt eine monatliche Verwaltungspauschale von 12 Euro.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren