Überraschung in St. Veit: Absolute für „Mia fa enk olle“

Vitus Monitzer bleibt Bürgermeister, muss sich aber Mehrheiten suchen. 

Die erste Überraschung der Gemeinderatswahlen in Osttirol ist perfekt: In der kleinen Gemeinde St. Veit im Defereggental eroberte die Liste „Mia fa enk olle – MFEO“ mit 182 von insgesamt 393 abgegebenen Stimmen (47,27 Prozent) sechs der elf zu vergebenden Mandate. Bürgermeister Vitus Monitzer blieb mit seiner Liste deutlich zurück (25,71 Prozent) und muss sich mit nur drei Sitzen begnügen. Sein Amt war nie gefährdet, weil Monitzer keinen Gegenkandidaten bei der Bürgermeisterwahl hatte. Dennoch wird sich das Dorfoberhaupt künftig Mehrheiten suchen müssen. Je ein Mandat eroberten zwei weitere Listen. 

Hier das Wahlergebnis von St. Veit im Detail.

Dorfchef Vitus Konitzer hat in St. Veit künftig nur drei der elf Mandatar:innen im Gemeinderat sicher auf seiner Seite. Foto: Brunner Images

Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2022 Osttirol

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren