Ihr Dolo Plus Vorteil:
Diesen Artikel jetzt anhören

Theurl ohne Gegner: Einheitsliste für TVBO-Wahl

Die Wahl am 19. Dezember ist Formsache. Damit bleibt der langjährige Obmann an der Spitze des Verbandes.

Aus fraktionsübergreifender Einigkeit wird eine Einheitsliste. Franz Theurl, Obmann des Osttiroler Tourismusverbandes, steigt bei der kommenden Wahl des Aufsichtsrates ohne Gegner in den Ring. Nach den Fehden rund um die vergangenen Verbandswahlen eine ungewohnte Situation. „Es ist ein großer Vertrauensvorschuss, dem ich gerecht werden will“, betont Theurl. Er will die „konstruktive und harmonische Zusammenarbeit“ fortsetzen.

Bis Montag Mitternacht hätten potenzielle Kontrahenten eine Liste bei der Tourismusabteilung des Landes einbringen können. „Das ist nicht geschehen“, so Theurl. Damit steht am 19. Dezember einzig die Einheitsliste des Tourismus-Urgesteins zur Wahl. Zumindest die Listenmitglieder wissen also bereits im Vorfeld, wer künftig im Aufsichtsrat des TVBO sitzt.

„Wir vereinen die Keyplayer aus allen Ecken des Bezirks.“

Franz Theurl

Die Öffentlichkeit lässt Theurl noch im Dunkeln, bis zum Wahlabend will er keine Namen nennen: „Wir vereinen die Keyplayer aus allen Ecken des Bezirks auf unserer Liste. Sie ist stark wirtschaftsorientiert.“ Neben jungen Gesichtern werden erstmals zwei Frauen in den Aufsichtsrat rücken. Dem Vernehmen nach ist in der Stimmgruppe 1 Dolomitenbanker Hans Jörg Mattersberger als Spitzenkandidat gesetzt.

Osttirol bleibt „sein Bergtirol“. Franz Theurl hängt noch ein paar Jahre als Obmann des TVBO dran. Foto: EXPA/Groder

Auch Heinz oder Maximilian Schultz sollen auf der Liste stehen, der Matreier Ex-Bürgermeister Andreas Köll ist seinen Sitz im Aufsichtsrat los. Der bisherige Vorstand Martin Gratz hat sich bereits im Vorfeld aus dem Rennen genommen. Theurl selbst kandidiert in der Stimmgruppe III. Die Listenerstellung sei „eine konzertierte Aktion“ gewesen. Die 33 Bürgermeister:innen des Bezirks haben bereits nach der Gemeinderatswahl 2022 Franz Schneider (Sillian) und Ingo Hafele (St. Jakob i.D.) in den TVBO-Aufsichtsrat entsandt.

Während in Nordtirol beispielsweise der TVB St. Anton am Arlberg die Nächtigungsabgabe auf fünf Euro erhöht, will der TVBO laut Theurl auch nach der Wahl die Kurtaxe nicht anheben. Pro Gast und Nacht fallen in Osttirol zwei Euro an. Eine Erhöhung auf fünf Euro würde zusätzlich sechs Millionen Euro in die Kassen des Tourismusverbandes spülen.

„Das ist aber nicht unser Ziel, wir wollen den Vermieter:innen entsprechende Rahmenbedingungen schaffen“, so Theurl. Auch eine Erhöhung der Pflichtbeiträge für Unternehmen sei nicht geplant. Den jungen Touristikern im Aufsichtsrat will Theurl sein Know-how aus mittlerweile 15 Jahren TVBO-Obmannschaft weitergeben.

Dolomitenstadt-Redakteur Roman Wagner studierte an der FH Joanneum in Graz und ist ein Reporter mit Leib und Seele. 2022 wurde Roman vom Fachmagazin Österreichs Journalist:in unter die Besten „30 unter 30“ gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

TVB-Wahl 2019 in Osttirol: Denken wir positiv!

Der alte Obmann ist der neue und es ist Zeit, wieder zur Sacharbeit zurückzukehren.

37

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren